Das aktuelle Wetter Essen 4°C
Wanderweg an der Ruhr

Der Dschungel von Steele-Horst

09.08.2012 | 19:24 Uhr
Der Dschungel von Steele-Horst

Steele-Horst. Dietmar Husemann ist ein echter Horster. Seine Freizeit verbringt er gerne in freier Natur und so wandert er beispielsweise an der Ruhr entlang. Momentan muss er jedoch aufpassen, sich nicht zu verlaufen, denn das rechte Ruhrufer gleicht derzeit auf Teilen der Wegstrecke zwischen dem Eisenbahnmuseum in Bochum-Dahlhausen und Steele-Horst in Höhe der ehemaligen Fabrik Vogelsang bzw. der Antonienallee einem Dschungel.

Das Dickicht ist mittlerweile so gewuchert, dass man – geht man in Kolonne über den Wanderweg – den Vordermann schon nach wenigen Metern komplett aus den Augen verliert. „Auf Bochumer Stadtgebiet ist der Weg gänzlich freigeschnitten und das Grün gepflegt. Nur auf Essener Gelände herrscht Wildwuchs“, wundert sich Dietmar Husemann, der sich so gar nicht mehr beim Wandern entspannen kann, wie er sagt.

Des Rätsels Lösung präsentiert Eckhard Spengler, Leiter für Öffentlichkeitsarbeit bei „Grün & Gruga“. Ihm ist das Problem mit dem üppigen Neophyten – wie die Pflanzen in der Fachsprache heißen – durchaus bekannt. „Der Aufwuchs ist aufgrund des feuchtwarmen Wetters so massiv, dass die Rückschnitte beziehungsweise Schlegelgänge eine weitaus höhere Frequenz erfordern würden, als derzeit möglich ist“, erklärt Spengler. Das beschriebene Areal liegt zwar im Zuständigkeitsbereich von Grün und Gruga, die Arbeiten seien aber zurzeit aus „Kapazitätsgründen nicht leistbar“, wie Spengler ergänzt.

Da es sich bei diesem Ruhrabschnitt um einen Wanderweg in einer naturnahen Grünanlage handelt und keine „prioritär zu leistende Verkehrssicherungspflicht“ vorliegt, werde man diese Grünschnittarbeiten nachfolgend erledigen.

Von Michael Heiße



Kommentare
Aus dem Ressort
Bürgertreff-Nutzer beziehen Stellung
Fragebogen
MGV Sängerbund Überruhr lud zur Diskussionsrunde mit Vereinen, Bürgern und Politikern ins Haus am Nockwinkel ein. Gründung einer „Arbeitsgruppe Bürgertreff“. Mittelfristiges Ziel: das Schaffen eines Träger- oder Betreibervereins, um das Bürgerzentrum zu retten.
Autofahrer fuhr Kind (10) an, beschimpfte es und flüchtete
Fahrerflucht
Ein zehnjähriger Junge wurde am Mittwoch in Essen-Steele von einem Unbekannten angefahren. Der Fahrer hielt laut Polizei nach dem Unfall kurz an, beschimpfte den verletzten Jungen und fuhr dann weiter. Die Ermittler des Verkehrskommissariats 1 der Essener Polizei suchen Zeugen.
Gefahrenpunkt Holteyer Straße
Burgaltendorf
Nach dem Hinweis der Burgaltendorfer SPD auf verstopfte Gullys kann das lange Zeit auf der halben Straße stehende Wasser mittlerweile wieder ablaufen. Ein Wechsel auf die falsche Straßenseite ist lebensgefährlich, erst recht in Höhe einer scharfen Rechtskurve.
Im Baldeneysee 5000 Fische gegen die Wasserpest ausgesetzt
Umwelt
Der Ruhrverband hat im Baldeneysee aufs Neue 5000 Exemplare ausgesetzt. Die Schwarmfische sollen verhindern, dass sich die unerwünschte Wasserpflanze Elodea im See breit macht. Im vergangenen Sommer hatte die „Wasserpest“ weite Teile der Flachwasserbereiche bedeckt.
Baustellen sorgen für Straßensperren
Steele und Kray
Westfalenstraße, Kamblickweg, Wattenscheider Straße: Weil mehrere Leitungen saniert werden müssen, müssen Straßen gesperrt werden und Menschen Umwege fahren. Die Stadtwerke haben den Hut auf – und plausible Erklärungen.
Umfrage
Allen vier Essener Filialen der Fast-Food-Kette Burger King droht das Aus. Der Konzern wirft ihrem Betreiber, Yi-Ko, anhaltende Missstände bei Hygiene und Arbeitsbedingungen vor. Was beschäftigt Sie beim „Burger-Krieg“ am meisten?

Allen vier Essener Filialen der Fast-Food-Kette Burger King droht das Aus. Der Konzern wirft ihrem Betreiber, Yi-Ko, anhaltende Missstände bei Hygiene und Arbeitsbedingungen vor. Was beschäftigt Sie beim „Burger-Krieg“ am meisten?

 
Fotos und Videos
Essen in Trümmern
Bildgalerie
2. Weltkrieg
Steeler Weihnachtsmarkt
Bildgalerie
Advent