Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Feuerwehr

Neben Brandwohnung in Katernberg bricht erneut Feuer aus

26.06.2012 | 14:42 Uhr
Bild der Zerstörung: Nachdem es vor knapp zwei Wochen bereits im Nachbarhaus brannte (links), steht seit Dienstagmittag auch das nebenstehende, nicht bewohnte Gebäude in Flammen. Foto: Mike Filzen, Feuerwehr

Essen-Katernberg.   Knapp zwei Wochen nach der Brandstiftung in Katernberg, bei der eine siebenköpfige Familie nur knapp den Flammen entkam, steht seit Dienstagmittag das benachbarte Haus in Flammen. Das zweieinhalbgeschossige Gebäude ist unbewohnt. Der Einsatz wird sich noch bis in die Abendstunden ziehen.

Nachdem eine siebenköpfige Familie am 11. Juni in Katernberg nur knapp den Flammen entkam , musste die Feuerwehr am Dienstagmittag erneut zur Straße Auf der Reihe ausrücken. Dort brannte seit den Mittagsstunden das Nachbargebäude des Hauses, das durch die Brandstiftung vor knapp zwei Wochen zerstört wurde.

Nach Angaben von Feuerwehrsprecher Mike Filzen ist das Haus unbewohnt, nach bisherigem Stand befanden sich auch zum Unglückszeitpunkt keine Personen in dem Gebäude. Das Haus brannte in voller Ausdehnung vom Erd- bis zum Dachgeschoss. Die Feuerwehr, die um 13.40 Uhr alarmiert wurde, war zeitweise mit rund 45 Einsatzkräften und drei Drehleitern vor Ort. Das Haus wird nach dem Brand aber wohl nicht mehr bewohnbar sein, schätzt Filzen. Das Feuer sei im Anbau des Gebäudes entstanden und habe "durchgezündet". Am späten Nachmittag waren die Flammen unter Kontrolle, allerdings wird sich der Einsatz wegen Nachlöscharbeiten wohl noch bis in die Abendstunden ziehen. Zeitintensiv waren auch die Löscharbeiten am Dachstuhl, in dem nun ein großes Loch klafft. In dem Wohn- und Geschäftsgebäude war zu früheren Zeiten unter anderem eine Kneipe mit Kegelbahn untergebracht.

Laut Evag kommt es durch den Brand auf der Linie 348 in beiden Richtungen zu Verspätungen. Bis auf weiteres können die Haltestellen Kraspotshöhe und Bonnekampstraße nicht angefahren werden. Auch die Straße Auf der Reihe bleibt für den Verkehr gesperrt.

Feuer in Katernberg

Seit dem Brand am 11. Juni fahndet die Polizei mit Hochdruck nach einem Brandstifter, der von einer Überwachungskamera in der Straße aufgezeichnet wurde. Das Band zeigt genau, wie der Mann sich zunächst an das Haus heranschleicht, schließlich flüchtet und Stichflammen aus dem Erdgeschoss schlagen. Nur durch Zufall war der Familienvater in den frühen Morgenstunden wach und konnte seine Familie retten.



Kommentare
27.06.2012
11:17
Neben Brandwohnung in Katernberg bricht erneut Feuer aus
von Buskutscher | #3

Ob da jemand Bauland benötigt...

26.06.2012
16:37
Neben Brandwohnung in Katernberg bricht erneut Feuer aus
von Kelvin1997 | #2

Ich war gegen 14 uhr auch am Einsatzort, da meine Schule beendet war und es mein direkter Weg nachhause war, jedoch muss ich Kritik an der Polizei ausüben.
Natürlich habe ich wie Jeder "Schaulustige" vor ort, auch ein paar Fotos geschossen, maximal 10 Stk.
Ich kam von Richtung Gelsenkirchen und ging dan näher dran um die Bilder zu schießen, dan standt da ein Polizei-auto,und dort war nen Polizist dran angelehnt, kann ja alles sein was er da macht, es waren locker 50 meter noch abstandt zum brennenden Haus,ich bin Tatsächlich nur ca 5 schritte vor den Polizist gelaufen, und standt dan relativ links von ihn, also habe ich ihn weder die Sicht blockiert,noch gestört.
Sofort sagte er ich sollte herkommen, dass tat ich und war GANZ freundlich, ich entschuldigte mich, und sagte das ich nicht wissen konnte das ich nicht weiter gehen sollte, es war ja keine absperrung.
Er war Total Aggro und sagte:Keiner Stellt sich vormir!, ich entschuldigte mich...[WEITER IM 2 BEITRAG,WÖRTER GINGEN ZUENDE]

11 Antworten
Neben Brandwohnung in Katernberg bricht erneut Feuer aus
von Kelvin1997 | #2-1

[2 BEITRAG] und sagte das dort keine direkte Absperrung war,weder Absperrband, oder sonst was, und sagte dass ich es wirklich nich wissen konnte, er meine:Dann fragt man vorher nach!Und jetz geh sonst reiß ich dir den Kopf ab.
Ich lief dan zurück und sagte mehr als Entschuldigen könnte ich mich nicht...


Was haltet ihr davon ???
Ich Freu mich über jede Meinung

15 Jahre
von Erbeck1 | #2-2

Du scheinst 15 zu sein und da ist man ja noch lernfähig, was auch für Deine Rechtschreibung gilt - fleißig üben !
Du schilderst hier natürlich nur Deine Sicht der Dinge und der gute Polizeibeamte sieht das möglicherweise ganz anders ??? Polizisten sind auch "nur" ein Querschnitt & Spiegelbild der Gesellschaft , was demzufolge auch für die Schwächen gilt ! Das kann man als Aussenstehender aufgrund Deiner "netten" Worte auch gar nicht beurteilen - zumindest hast Du nun mal eine gewünschte Antwort .

Neben Brandwohnung in Katernberg bricht erneut Feuer aus
von Kelvin1997 | #2-3

Nunja was heißt gewünscht, kritisieren brauchst du mich schonmal garnicht, ich schreibe wie ich es will, wenn dir nicht passt brauche ja nicht antworten, und ich bin ein sehr geduldiger Mensch und war Sehr freundlich,mehr kan ich dazu nich sagen und so was es auch..

Neben Brandwohnung in Katernberg bricht erneut Feuer aus
von Kelvin1997 | #2-4

Es war einfach ein Ganz Sturrer Bock!!! mehr sag ich dazu nicht.

OK
von Erbeck1 | #2-5

Jetzt hab ich mein Fett weg und das war ja fast zu erwarten . Du schreibst nicht nach Lust , sondern nach Können . Ich denke aber auch , dass dies bei Dir ja noch nicht das Endstadium sein muss und sieh meine Worte einfach als Ansporn an - Frust ist da nicht notwendig !

Sture Leute gibt es selbstredend auch bei der Polizei , was mir aber dennoch nicht mit Sicherheit die Richtigkeit Deines Eindruckes bestätigt .

Neben Brandwohnung in Katernberg bricht erneut Feuer aus
von Kelvin1997 | #2-6

nunja oke, sorry für das anschnauzen aber ich mein es ernst, nachdem der Polizist da so mit mir umgegangen ist, war ich auch ersma verwundert , da ich ja nichts böses vorhatte,ob sie mir es jetz glauben oder nicht, es war so wie ich`s geschildert habe.

Gefühl
von Erbeck1 | #2-7

Vom Gefühl her stelle ich Deinen Eindruck aufgrund Deiner Hartnäckigkeit nicht in Frage und Dein "Sorry" ist natürlich angenommen . Vergiss den guten Beamten und mache es selbst besser ! Ab und zu muss man sich auch mal Luft machen und das hast Du ja deutlich zum Ausdruck gebracht .

Neben Brandwohnung in Katernberg bricht erneut Feuer aus
von An77 | #2-8

Mal nen Tipp am Rande Kelvin: Leute die mit Handy´s o.ä. meinen Einsatzstellen zu fotografieren haben generell nen schlechten Stand bei den Einsatzkräften.

Zuviele Leute nehmen keinerlei Rücksicht auf Opfer oder Geschehnisse etc.. Anders Ausgedrückt: Zuviele "Spacken" (nicht du) haben es eben versaut, mit ihrer "Neugierde".
Da hat man als Polizist nicht immer die Lust bei jedem nett und höflich zu sein. Dafür laufen eben zuviel Deppen herum.


Neben Brandwohnung in Katernberg bricht erneut Feuer aus
von Kelvin1997 | #2-9

Nunja okay,da ich selbst vorhabe eine Stufenausbildung bei der Feuerwehr in Düsseldorf anzufangen, hat mich es halt so interessiert, danke für eure Meinungen und An77 glaube auch das du Recht hast.Auch wenn ich immer sehr viel von der Polizei hielt, dies gestern war daneben in meinen Augen ein Schwarzes Schaf.. haha :D

Neben Brandwohnung in Katernberg bricht erneut Feuer aus
von EinFreund | #2-10

Er war " Total Aggro" weil ein paar Schwachköpfe nichts besseres zu tun haben als Fotos zu machen...

Neben Brandwohnung in Katernberg bricht erneut Feuer aus
von Kelvin1997 | #2-11

ach ich hatte also nichts besseres Zutun wa?
Was ist den wenn es mein DirekterWeg nachhause war?
Und was sollte ich den sonst tun, ein auf Feuerwehrmann machen und im Haus gehen und löschen?, also bevor du nächste mal was Schreibst denke bitte sorgfältiger drüber nach, denn das war wirklicher SCHWACHSINN,und das Wort Schwachkopf kannst du schön für dich behalten,mein Freundchen!

26.06.2012
15:27
Bochum
von Erbeck1 | #1

Der junge Fall aus Bochum lässt grüßen und da lag das Motiv ja auch so nah . Kann nun auch Ablenkung sein und wir werden später sehen - Zufall ist das eher nicht und die Polizei wird das ebenso bewerten .

Aus dem Ressort
Schüsse auf Linienbusse – Polizei Essen fasst 17-Jährige
Schüsse
Im Juni hatten Unbekannte auf vier fahrende Linienbusse in Essen-Kray geschossen. Nun hat die Polizei die beiden Täter ermittelt. Es handelt sich um zwei 17-Jährige, die laut Angaben der Polizei auf die Busse gezielt haben sollen, in denen sich zum Tatzeitpunkt insgesamt 35 Personen befanden.
Polizisten zeigen Dutzende Anti-Israel-Demonstranten an
Nahost-Demo
Nach den anti-semitischen Vorfällen am Essener Hauptbahnhof in Folge einer pro-palästinensischen Demonstration Mitte Juli hat die Polizei bislang mehrere Dutzend Anzeigen geschrieben, darunter wegen Körperverletzung. Die meisten Anzeigen stammen von Polizisten, die bei den Demos im Einsatz waren.
Unbekannte stürmen in Wohnung und machen es sich bequem
Hausfriedensbruch
Montagabend, 21 Uhr, an der Tür einer Wohnung im Essener Ostviertel klingelt es, zwei unbekannte Männer stürmen in die Wohnung und setzen sich einfach auf die Couch. Es ist ein kurioser Einsatz, zu dem die Polizisten gerufen werden. Die Lage spitzt sich zu, als ein Täter einen Beamten angreift.
Oberhausener in Essen mit 41 Gramm Drogen erwischt
Drogen
In der Bauchtasche eines 30-jährigen Mannes aus Oberhausen fanden Bundespolizisten am Mittwochnachmittag 37 Gramm Amphetamine, vier Gramm Ecstasy und 1025 Euro Bargeld. Der Mann war den Beamten am Bahnhof Essen-West aufgefallen, weil er sich verdächtig verhielt. Jetzt ermittelt die Polizei.
Feuerwehr-Alarm im Essener Krupp-Krankenhaus
Feuerwehr
Die Feuerwehr wurde am Donnerstagmorgen zum Krupp-Krankenhaus in Rüttenscheid gerufen. Wie sich herausstellte, war ein Technik-Raum in dem Krankenhaus betroffen. Der war völlig verraucht, als die ersten Wehrleute eintrafen. Zweinhalb Stunden dauerte ihr Einsatz, bei dem neimand verletzt wurde.
Umfrage
Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

 
Fotos und Videos
Erinnerungen an den ersten Schultag
Bildgalerie
i-Dötzchen
Krayer Kinderfest
Bildgalerie
Großes Kinderfest
Die Lokwerkstatt der Bahn
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Schnippeln für den guten Zweck
Bildgalerie
Lebensmittel