Das aktuelle Wetter Essen 12°C
Kultur

Neue Formate und neue Spielorte

15.06.2012 | 18:27 Uhr
Neue Formate und neue Spielorte
Vor der Villa Hügel

Das Folkwang Kammerorchester (FKO) will sich neue Publikumsschichten erschließen. Dafür schlägt das Ensemble an neuen Spielorten auf und gestaltet neue Veranstaltungsformate. Und dafür opfert das Orchester mit dem Hügel-Zyklus sogar einen Klassiker im Konzertkalender.

„Wir wollen auch jüngeres Publikum in die Villa Hügel holen“, formuliert Geschäftsführerin Weneta Scazzi das Saisonziel. Chefdirigent Achim Fiedler ergänzt: „Wir haben volles Haus sowohl bei unseren Kinder- und Familienkonzerten als auch bei den klassischen Zyklus-Konzerten. Aber die Generation dazwischen ist bei uns so gut wie gar nicht vertreten. Das wollen wir ändern.“

Zu diesem Zweck setzt das Ensemble ein Experiment fort, das bei der Premiere im Januar bestens funktioniert hat: die Kombination von Musik mit anderen Kunstformen. „Extraklang“ heißt der neue Zyklus, bei dem die Konzertbesucher zur Musik Tänzer, rezitierende Schauspieler und Videoprojektionen erleben können. Den Auftakt macht das Programm „Classic goes Latinoamerica“ am 14. und 15. Dezember, für das das FKO einen der bekanntesten Gitarrensolisten der Welt verpflichtet hat: Goran Krivokapic, mehrfacher Gewinner der „International Guitar Convention“.

„Die Leute haben Lust, sich auch andere Musik anzuhören“, hat Weneta Scazzi im Gespräch mit den FKO-Konzertbesuchern erfahren. Aber natürlich hat das Ensemble auch die Mozart-Reihe im Programm. Zwei der Konzerte sind mit der Violinistin Mirjam Contzen und dem Experten für historische Aufführungspraxis Reinhard Goebel hochkarätig besetzt. „Dass solche Künstler mit uns musizieren wollen, ist auch ein Beleg für die Qualität unseres Orchesters“, sagen Scazzi und Fiedler. Ein weiterer Beleg: Für ein Barock-Doppelkonzert im April kommt David Schultheiss, erster Konzertmeister der Bayrischen Staatsoper. Schultheiss wird im Wortsinn die erste Geige spielen und dabei das Orchester führen, wie im Barock üblich. Fiedler ist trotzdem dabei: Er moderiert das Konzert.

Auf der Such nach neuem Publikum entdeckt das Orchester auch neue Spielorte. Erstmals zündet es im Maschinenhaus auf Zeche Carl zu Silvester zweimal ein „Operettenfeuerwerk“ mit Werken von Rossini, Verdi und Strauß. Außerdem ist ein Gastspiel im Rathaus Kray geplant. Und natürlich wird das FKO die Saison mit dem Konzert „Perlen der Klassik“ im Musikpavillon des Grugaparks am 15. Juli eröffnen.

Kai Süselbeck



Kommentare
Aus dem Ressort
Alle Bühnen, alle Termine - das Programm von Essen Original
Essen Original 2014
160 Stunden Musik auf sieben Bühnen in der Essener Innenstadt: Das erwartet die Besucher beim Stadtfestival Essen Original vom 29. bis zum 31. August. Mit dabei sind unter anderem Andreas Kümmert, Phil Fuldner und 2raumwohnung. Hier lesen Sie, welcher Künstler wann genau auf welcher Bühne auftritt.
Eon zeigt Unternehmenskunst – Malerei für die Mittagspause
Ausstellung
Im Konferenzraum wartet Kippenberger, das Foyer besticht mit Geiger. Eon hat 200 Arbeiten seiner Kunstsammlung am Brüsseler Platz neu platziert.
Kurzfilm-Regisseur versteht sich als Dirigent großer Gefühle
Film
Der Essener Jungregisseur Jacob Beautemps plant seinen ersten Kurzfilm. „Der Klang des Lebens“ erzählt von der Liebe zur Musik und wie man Lebensträume verwirklicht
Roter Teppich statt Klassenzimmer für die Kinderjury
Festival
Altenessener Parkschüler gehören zur Kinderjury der diesjährigen Ruhrtriennale. Jugendliche werden wie VIPs behandelt und prämieren die coolste Show und die beste Pose
"Ruhrsonanz" – ein Chor für alle Welt
Musik
Der neue, in Essen gegründete Ruhrgebiets-Chor "Ruhrsonanz" will mit internationalem Repertoire auftreten. Gesungen werden auch türkische, chinesische und afrikanische Lieder.
Umfrage
Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

 
Fotos und Videos
Harter Auftakt
Bildgalerie
Nord Open Air
Schiller auf dem roten Teppich
Bildgalerie
Filmpremiere
Kultnacht mit Hits von früher
Bildgalerie
WDR4 Kultnacht
Schlagernacht mit Heino
Bildgalerie
Stadion Essen