Das aktuelle Wetter Essen 5°C
Winterdienst

Essener klagen über Räum- und Streudienst der EBE

16.01.2013 | 20:14 Uhr
Winterdienst im Einsatz auf der Kaulbachstraße in Essen.Foto: Remo Tietz

Essen.  Sind die Straßen wirklich schlecht geräumt? Das zumindest finden viele Essener, gerade aus den nördlichen Vierteln. Die Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) kontern: Wir haben alle Fahrzeuge in drei Schichten im Einsatz. Gefäll-Strecken sowie Bus und Bahn haben Vorrang beim Streuplan.

Hat der Räum- und Streudienst der Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) nach dem erneuten Wintereinbruch versagt? Während in Teilen der Stadt Bürger zufrieden sind mit der Räumung der Straßen , gibt es gerade aus den nördlichen Vierteln Beschwerden, im - sozial starken - Süden werde schneller geräumt.

Was Gerd Oesterwind, der ein Räumfahrzeug der EBE lenkt, einräumt. „Im Süden gibt es viel mehr Straßen mit starkem Gefälle.“ Werdener Berg und Schuirweg, Hanglagen in Byfang und Heisingen, Kettwig und Werden, die frühzeitig gestreut werden müssen. „Oberste Priorität haben für uns Straßen, die potenzielle Gefahrenquellen sind und von Bussen und Bahnen befahren werden“, womit Rolf Friesewinkel, Hauptabteilungsleiter Abfallwirtschaft bei der EBE, die Hauptmarginalen beschreibt.

Rund 1000 Streckenkilometer

In Straßen der Klassen A und B sind diese rund 1000 Streckenkilometer unterteilt. 16 bis 17 Räum- und Streuwagen, die in drei (Klasse A) bzw. zwei (B) Schichten die Straßen abfahren, rollen für die EBE. „Wenn viel Schnee liegt und die Räumschilde unten sind, können wir nicht schneller als 30 Km/h fahren“, sagt Oesterwind. Was Montag und Dienstag der EBE Probleme bereitete.

Während in der Nacht besonders steile Strecken und Hauptverkehrs- bzw. ÖPNV-Strecken geräumt wurden, kamen die EBE-Fahrer im morgendlichen Berufsverkehr in den Stau , als sie ebene Strecken wie etwa die Aktienstraße ansteuern wollten. „Da stehen wir genau so wie jeder Autofahrer auch und kommen nicht weiter“, sagt Oesterwind.

Besserung nach dem Winter-Chaos 2010/11

An diesem Nachmittag fahren wir mit ihm durch Katernberg und Altenessen. Die Straßen sind frei – Salz wird dennoch gestreut. „Es kann nachts tauen und frieren oder wieder schneien.“ Als prophylaktische Maßnahme sei es darum sinnvoll, das Streusalz-Sohle-Gemisch weiter auf die Straße zu bringen.

Schnee in Essen

Ob Oesterwind nach dem Winter-Chaos 2010/11 eine Besserung sieht? „Wir haben jetzt elektronische Navigationssysteme, müssen nicht mehr auf die Tourenpläne schauen und uns mit zugeschneiten Straßenschildern aufhalten, sondern können nach der Ansage vom GPS fahren.“

Bleiben die Beschwerden der Bürger aus dem Norden, die teils zwei Stunden zur Arbeit brauchten, obschon auch sie über Straßen der Klasse A rollten. Friesewinkel kann da nur um Verständnis bitten. „Wir fahren rund um die Uhr und tun unser Möglichstes.“ Doch ganz ohne Einschränkungen für den Autofahrer wird es kaum durch den Winter gehen.

Land muss die Autobahnen räumen

Den katastrophalen Zustand der Straßen im Winter 2010/2011, als Busse und Bahnen tageweise standen, erinnern viele Essener noch lebhaft. „Damals ist uns das Streusalz ausgegangen, weil die Händler nicht geliefert haben, wie ursprünglich zugesagt“, erklärt Rolf Friesewinkel, Hauptabteilungsleiter Abfallwirtschaft bei der EBE.

Besser gerüstet sind die städtischen Entsorger in diesem Jahr, haben eine Halle gebaut, in der zusätzliche 4000 Tonnen gelagert werden können, fahren die Straßen nach Sicherheitsrelevanz und Verkehrsbedeutung rund um die Uhr ab. „Etwa 800 Kilometer der Klasse A fahren wir in drei Schichten an, die Straßen der Klasse B von 6 bis 22 Uhr in zwei Schichten.“ Um, wie von vielen Bürgern gefordert, noch schneller noch mehr Straßen räumen zu können, bräuchte die EBE weitere Fahrzeuge und zusätzliches Personal. Was den Winterdienst, der vom Bürger zu zahlen ist, verteuern würde.

Der Kritik nicht oder spät geräumter Autobahnen sieht sich die EBE zu Unrecht ausgesetzt. „Dafür sind nicht wir, sondern Straßen NRW zuständig“, sagt Friesewinkel, „und die fahren mit ihren Räum- und Streufahrzeugen ebenso wie wir früh raus und kommen bei dem Schnee nur langsam voran.“

Claudia Pospieszny



Kommentare
18.01.2013
06:30
Essener klagen über Räum- und Streudienst der EBE
von sancho85 | #22

@15
"Jetzt muss ich aber mal eine Lanze für die EBE brechen .
Sonntagsabend hieß es in den Wetternachrichten ,das es keinen Schnee gibt.
So und darauf haben die Jungs sich verlassen und sind halt nicht zum Streuen rausgefahren .
Können die denn ahnen das die Wetterfrösche gelogen haben ?"

So nicht richtig, ich hatte schon Sonntag mittag eine "amtliche Warnung vor Schneefall für Essen" auf meinem Handy, die einfache wetter.com-App machts möglich. Im Bekanntenkreis habe ich jemanden, der den Wetterfrosch für DUS macht...auch da war schon seit Sonntag mittag bekannt, dass Schnee kommt...

Wenn man als EBE natürlich nur auf den Wetterbericht von RTL2 setzt...

18.01.2013
06:26
Wo ist hier eigentlich das Problem?
von klaengel1 | #21

Ich komme morgens auf dem Weg zur Arbeit durch Krefeld, Duisburg, Randgebiete von Mülheim und dann nach Essen. Ich kann nicht sagen, dass es irgendwo schlimmer oder besser ist. Alle Räumdienste machen offenbar ihren Job so gut es geht gleich.

Und dann muss ich einfach wissen, dass mein Weg zur Arbeit an solchen Tagen langsameren Verkehrsfluss mit sich bringt. Wie unflexibel sind wir denn? Wir erwarten von den Dienststellen, dass sie ihre Mitarbeiter mitten in der Nacht zum Streudienst rausfahren lassen, sind selber aber nicht bereit, mal eine halbe Stunde eher aufzustehen.

Ich plane einfach bei Schnee eine doppelte Wegezeit ein und habe keinen Stress an solchen Tagen.

18.01.2013
00:08
Wetterchen | #18
von schRuessler | #20

Oh, wieder son Schlauberger.

Die Straßen sind morgens dicht.
Da können SIe nicht mal eben beherzt Gas geben, weil da gar kein Platz für ist.

Ich komme mit meinen Winterreifen auch gut aus meinem Wohnviertel heraus, trotz Steigung, aber sobald ich auf die Hauptverkehrsstraße abbiege, stehe ich im Stau, wenn nicht gestreut ist.
Und den ÖPNV kann man dann auch vergessen, wenn man nicht gerade an der U-Bahn wohnt.
Vielleicht hat ja der schlaue Bochumer da auch ein paar Tipps für uns doofe Essener parat.

17.01.2013
21:49
Essener klagen über Räum- und Streudienst der EBE
von red-fly | #19

Nach der Auskunft vieler Busfahrer der EVAG wurden Streufahrzeuge seit Montagmorgen kaum gesehen.

17.01.2013
19:27
Essener klagen über Räum- und Streudienst der EBE
von Wetterchen | #18

Liebe Essener. Wir Bochumer können da nur Schmunzeln, schafft es unsere Straßenmeister und UBS es doch tatsächlich ihren Job zu erfüllen :p.

Aber abgesehen davon. Es ist nur Schnee. Da muss man auch mal kurz beherzt Gas geben wenn man im Schneematsch steckt oder überlässt es seiner Traktionskontrolle.

Aber herum schleichen und Jammern... herje. Dabei liegen nicht mal 10cm bei euch. Wisst ihr wie viel 10cm ist? Das ist nix. Das istn Witz. Und das Gejammer genauso. Am Verkehrchaos kann nämlich der gute Schnee auch nicht. Sondern an den Fahrern, die vergessen haben wo das Gaspedal ihres Autos ist.

1 Antwort
Essener klagen über Räum- und Streudienst der EBE
von Faltengesicht | #18-1

Genauso ist es .Ich schalte meine Traktionskontrolle aus,weil mich das Motorrumgewürge einfach nur nervt .

17.01.2013
17:52
Druckfehler
von Boisfeuras | #17

Haben die EEE wirklich geäußert: "Wir haben alle Fahrzeuge in drei Schichten im Einsatz." Schaut man raus, so hat man hat er den Eindruck, die Äußerung müsste lauten: "Wir haben alle drei Fahrzeuge in Schichten im Einsatz."

1 Antwort
Essener klagen über Räum- und Streudienst der EBE
von Faltengesicht | #17-1

Doch,so viele?

17.01.2013
15:39
Essener klagen über Räum- und Streudienst der EBE
von Tante_Trudi | #16

"(...) im - sozial starken - Süden (...)"

Soll heißen?

17.01.2013
15:34
Essener klagen über Räum- und Streudienst der EBE
von Faltengesicht | #15

Jetzt muss ich aber mal eine Lanze für die EBE brechen .
Sonntagsabend hieß es in den Wetternachrichten ,das es keinen Schnee gibt.
So und darauf haben die Jungs sich verlassen und sind halt nicht zum Streuen rausgefahren .
Können die denn ahnen das die Wetterfrösche gelogen haben ?
Ein Blick aus dem Fenster hätte ja am Sonntagabend klarheit geschaft,aber die Wetternachrichten......

17.01.2013
14:03
Essener klagen über Räum- und Streudienst der EBE
von lucky250395 | #14

Alle Jahre wieder....
hat man im Winter in diesem Forum immer was zu lachen.
" Hilfe- 2cm Neuschnee - Naturkatastrophe!!!!"
Ihr seid echt lustig.
Ist schon überraschend, dieser Schnee im Winter.
Und dann noch in Essen.
Das geht doch nicht.
Und dann wird der schnee nichtmal weg geräumt, wenn ich das will.

Solange sich die Menschen in Deutschland über so etwas lächerliches Aufregen können, scheint es denen ja recht gut zu gehen.

Mit freundlichen Grüßen

???

2 Antworten
Essener klagen über Räum- und Streudienst der EBE
von heermanns | #14-1

Voll an der Diskussion vorbei

Essener klagen über Räum- und Streudienst der EBE
von Schluppi | #14-2

Ich finde den Kommentar einfach klasse. Genau auf den Punkt gebracht. Es ist Winter und es schneit. Was ein Skandal. Bekommt die Regierung denn gar nichts hin?

17.01.2013
13:29
Essener klagen über Räum- und Streudienst der EBE
von Ruhrpottraudi | #13

Es ist ja schon besser geworden....

Hier wohnen einfach zu viele Menschen auf engem Raum.

Wenn sich im Sauerland einer Querstellt, stört das keinen. In Essen entsteht direkt ein Superstau.

Aus dem Ressort
Schleier-Verbot an Grundschule - viel Zuspruch für Rektorin
Integration
Das Niqab-Verbot an einer Essener Grundschule schlägt hohe Wellen. 96 Prozent der Schüler stammen aus Einwandererfamilien, die Schule gilt als Musterbeispiel für eine erfolgreiche Integrationspolitik. Doch Toleranz hat auch hier Grenzen. Die resolute Rektorin erfährt viel Zustimmung.
Fitness-Studio im Essener Opti-Park in der Insolvenz
Wirtschaft
Die 45 Mitarbeiter hatten es schon länger befürchtet, nun musste "City Fitness Essen" Insolvenz anmelden. Das im Opti-Gewerbepark neben dem Asylheim gelegene Studio bleibt aber vorerst geöffnet. Der Noteinrichtung will der Insolvenzverwalter keinesfalls die Verantwortung zuschieben.
Kripo ermittelt nach Brand in verlassener Hütte in Essen
Feuer
In einer verlassenen Hütte auf einem Gartengrundstück am Bahndamm in Essen-Frohnhausen brannte es am Donnerstagnachmittag. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist bislang noch unklar. Die Beamten des Kriminalkommissariats 11 der Polizei Essen ermitteln nun zur Brandursache.
Verbraucherzentrale rügt Stromkonzern RWE
Stromtarif
Die Essener Verbraucherschützer fordern den Stromversorger RWE auf, die Preise im Grundversorgungstarif zügig zu senken und somit dem Beispiel vieler anderer Firmen zufolgen. Gleichzeitig mahnen sie Stromkunden an, die noch in diesem teureren Tarif sind, zu wechseln, um Geld zu sparen.
Die letzte Ruhestätte für den treuen Freund
Tier-Bestattung
Tierbestattungen sind heutzutage keine Seltenheit mehr, sind die Vierbeiner doch mehr als nur ein Haustier. Am häufigsten werden selbstgestaltete Urnen gewählt, so wie von Beate Jenke. Sogar ein Bartagam ruht in einem ihrer Särge
Umfrage
Die Verbraucherzentrale Essen hat den Energieversorger RWE aufgefordert, den Stromtarif in der Grundversorgung rasch zu senken. Es gebe angesichts der Preisentwicklung am Strommarkt keinen Grund, eine Preissenkung hinauszuzögern. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Ihren Stromanbieter zu wechseln?

Die Verbraucherzentrale Essen hat den Energieversorger RWE aufgefordert, den Stromtarif in der Grundversorgung rasch zu senken. Es gebe angesichts der Preisentwicklung am Strommarkt keinen Grund, eine Preissenkung hinauszuzögern. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Ihren Stromanbieter zu wechseln?