Das aktuelle Wetter Essen 7°C
Polizei

Ermittler nehmen Zeugen im Essener Landgericht fest

02.02.2012 | 13:52 Uhr
Ermittler nehmen Zeugen im Essener Landgericht fest
Drei Hauptverdächtige müssen sich zurzeit wegen schweren räuberischen Diebstahls vor dem Essener Landgericht verantworten. Foto: Oliver Müller

Essen-Rüttenscheid.   Damit hätten die beiden jungen Männer (19, 20) aus Heiligenhaus wohl nicht gerechnet: Sie waren als Zeugen vor dem Essener Landgericht geladen, um zum Raubüberfall auf eine Spielhalle in Kettwig am 27. August vergangenen Jahres auszusagen. Schließlich klickten bei ihnen selbst die Handschellen.

Nach der Festnahme von drei Hauptverdächtigen, die am 27. August eine Spielhalle in Kettwig überfallen haben sollen, hat die Ermittlungskommission Corny nun auch die restlichen Mittäter verhaftet. Noch im Gerichtssaal, wo die 19- und 20-jährigen Männer als Zeugen vorgeladen waren, klickten die Handschellen.

Die weiteren Männer müssen sich zurzeit vor dem Essener Landgericht wegen bewaffneten Raubes und Bandendiebstahls verantworten. Den drei Männern wird unter anderem vorgeworfen, dass sie gemeinsam mit zwei weiteren Tätern aus Heiligenhaus unter Vorhalt einer Schusswaffe Bargeld aus einer Spielhalle auf der Corneliusstraße in Kettwig erbeutet haben.

Nach ihren Aussagen wurden die Heiligenhauser festgenommen. Gegen sie wurden zuvor Untersuchungshaftbefehle erwirkt. „Die Überraschung stand den jungen Männern ins Gesicht geschrieben, mit einer Festnahme im Gerichtssaal hatten sie wohl nicht gerechnet“, so die Ermittler der EK Corny. Der 20-Jährige soll bei dem Raubüberfall eine Schusswaffe mitgeführt und die Kassenaufsicht damit bedroht haben, sein 19-jähriger Mittäter habe währenddessen in der Tür der Spielhalle Schmiere gestanden. Die Bande kommt auch für weitere Einbruchsdelikte in Betracht.



Empfehlen
Themenseiten
Kommentare
Kommentare
Aus dem Ressort
Die GSE - vom „Lokal-Verein“ zum Essener Sozialkonzern
Soziales
Vor genau 130 Jahren wurde der Vorgänger der GSE ins Leben gerufen. Für die Honoratioren und Gründer des „Lokal-Vereins“ stand die Bekämpfung der „Vagabundennoth“ an oberster Stelle. Heute bereitet sich die Stadttochter GSE auf eine wachsende Gruppe vor: Menschen mit psychischer Behinderung.
Von der Schulschwänzerin zur Musterschülerin
Bildung
Angelique Gaffga ist 18 Jahre alt, hat einen zehn Monate alten Sohn – und steuert auf einen tollen Realschulabschluss zu. Dabei hat sie früher die Schule geschwänzt und schließlich geschmissen. Die Volkshochschule bietet ihr eine Riesenchance.
Kufen: „Politiker-Eltern zu haben darf kein Nachteil sein“
Interview
OB-Kandidat, CDU-Fraktionschef in Essen und neuerdings auch oberster Kontrolleur der städtischen Tochterunternehmen: Thomas Kufen spricht im Interview über die Aufarbeitung des EBE-Skandals, die Rolle der Politik und neue Regeln wie eine Anzeigepflicht beim „Unterbringen“ von Verwandten.
Baustopp - 600 neue Wohnungen im Essener Süden auf Eis
Entwässerung
Unzureichende Entwässerung: Tritt der von der Bezirksregierung Düsseldorf verordnete Baustopp in Kraft, dürfte in dem betroffenen Gebiet in Rüttenscheid und Bredeney nicht mal mehr ein Dachgeschoss ausgebaut werden, sofern es eine Toilette beinhaltet. Ein Baurechtsexperte schlägt Alarm.
Hooligan würgt Polizisten - Haft wegen versuchten Totschlags
Gewalt
Die Bundespolizei spricht von einer "neuen Qualität der Gewalt": Ein Hooligan aus der Fanszene von Fortuna Düsseldorf hatte einen Beamten am Essener Hauptbahnhof bewusstlos gewürgt. Eine Mordkommission ermittelt. Am Freitag schickte ein Richter den 22 Jahre alten Beschuldigten hinter Gitter.
Umfrage
Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

 
Fotos und Videos