Das aktuelle Wetter Essen 10°C
Wunder

40-Tonner kippt auf Auto von zwei Frauen aus Essen - sie bleiben unverletzt

28.12.2012 | 13:36 Uhr
40-Tonner kippt auf Auto von zwei Frauen aus Essen - sie bleiben unverletzt
Keine Verletzten - lediglich der Fahrer des Lkw erlitt bei diesem Unfall einen SchockFoto: Polizei

Aurich/Essen.   Ein mittleres Wunder in der Weihnachtswoche: Der Hänger eines mit Sägespänen beladenen 40-Tonners ist im Landreis Aurich auf das Autodach von zwei Essenerinnen geknallt. Beide Frauen (72 und 67) entstiegen dem Toyota unverletzt. Der 45-jährige Fahrer hatte zuvor die Kontrolle über seinen Lkw verloren.

Mehr als nur einen Schutzengel dürften zwei Frauen aus Essen bei diesem spektakulären Unfall gehabt haben: Offenbar aus Unachtsamkeit war der 45-jährige Fahrer eines mit Sägespänen beladenen 40-Tonners am Donnerstag auf der B 210 im Landkreis Aurich von der Fahrbahn abgekommen und hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Der Sattelzug stellt sich dabei quer zur Bundesstraße. Eine 72-jährige Essenerin bemerkte den Unfall und bremste ihren Toyota Corolla ab. Als sie gerade an dem Laster angekommen war, kippte der Auflieger des Sattelzugs plötzlich zur Seite und auf das Autodach der 72-Jährigen. Wie durch ein Wunder wurden weder die 72-Jährige noch ihre 67-jährige Beifahrerin, ebenfalls aus Essen, verletzt. Sie konnten unversehrt aus dem Toyota steigen.

Mindestens 100.000 Euro Sachschaden

Bei dem Unfall entstand nach Angaben der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund ein Sachschaden von mindestens 100.000 Euro. Die Bundesstraße wurde in Höhe Georgsheil für mehrere Stunden voll gesperrt. Der Lkw-Fahrer aus Nordenham kam mit einem Schock in das Auricher Krankenhaus. Er konnte die Klinik bereits am Nachmittag wieder verlassen. Die örtliche Polizei resümierte nach dem Unfall in einer Mitteilung: „Die beiden Frauen werden heute Abend nach ihren Angaben ihren zweiten Geburtstag feiern.“ (sk)


Kommentare
30.12.2012
21:24
40-Tonner kippt auf Auto von zwei Frauen aus Essen - sie bleiben unverletzt
von flatulenz | #10

Eine schöne Nachricht.

Es steht allerdings nicht im Text, ob der LKW entgegenkam. Das Photo lässt beide Richtungen zu bzw. erscheint es mir unwahrscheinlicher, dass der LKW über die Strasse gekreiselt ist. Wenn die Seniorin also hinter dem LKW (+ Sicherheitsabstand) hergefahren ist, dann hat sie eher die Reaktion einer Schlaftablette gezeigt.

30.12.2012
01:45
40-Tonner kippt auf Auto von zwei Frauen aus Essen - sie bleiben unverletzt
von Westwind | #9

Wenn solche Kräfte wirken, liegt der Verdacht nahe, dass auch dieser Kutscher mal wieder deutlich zu schnell unterwegs war. Da wird immer auf der angeblich so teuren Bahn herumgehackt: Was kostet uns eigentlich die Logistik per LKW mit ihren unzähligen Unfälle, Schäden an Brücke und Fahrbahnen. Bei stichprobenhaften Kontrollen sind zahlreiche Gefährte überladen, Sicherheitsabstände werden genauso wie Geschwindigkeitsbeschränkungen missachtet. Wenn´s mal jemanden trifft, dann die Fahrer, die treibenden Disponenten, Chefs aber auch Kunden bleiben außen vor...

29.12.2012
20:36
Huch!
von eimerweise | #8

"Eine 72-jährige Essenerin bemerkte den Unfall und bremste ihren Toyota Corolla ab. Als sie gerade an dem Laster angekommen war, kippte der Auflieger des Sattelzugs plötzlich zur Seite und auf das Autodach der 72-Jährigen."

Ganz schön mutig, bis auf 3 Meter an den LKW heranzufahren :D

28.12.2012
20:10
40-Tonner kippt auf Auto von zwei Frauen aus Essen - sie bleiben unverletzt
von Optio | #7

Man sollte die Verwendung von im Volksmund gebräuchlichen Redewendungen nicht kritisieren.

28.12.2012
17:51
40-Tonner kippt auf Auto von zwei Frauen aus Essen - sie bleiben unverletzt
von r.neuert | #6

@Y5ANN | #5
Das ist zumindest mir nicht egal. Ein Wunder setzt meist die Existenz eines höhreren Wesens voraus, welches diese Wunder bewirkt. In einer seriösen Tageszeitung möchte ich aber keinen Spökenkram lesen.

2 Antworten
40-Tonner kippt auf Auto von zwei Frauen aus Essen - sie bleiben unverletzt
von Y5ANN | #6-1

Die Zeitung berichtet "lediglich" darüber, daß niemand verletzt wurde und das ist WUNDERbar.

Hier stand nirgends etwas von brennenden Dornbüschen, Engels- oder Marienerscheinungen, Sphärenklängen, Geistern undundund.

Die Definition des Wortes "Wunder" liegt natürlich bei jedem selbst.
Aber wenn etwas nochmal gut gegangen ist, sprechen wir häufig von Wundern, ganz egal, ob wir an Spökenkram glauben oder knallharte Realisten sind.

In diesem Sinne: WUNDERschöne Grüsse an Dich :-)))
Ysann

40-Tonner kippt auf Auto von zwei Frauen aus Essen - sie bleiben unverletzt
von Karl-Napp | #6-2

Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass es Verwunderung und Erstaunen auslöst. Es bezeichnet demnach allgemein etwas „Erstaunliches“ und „Außergewöhnliches“ (griech. thaumasion).

Im engeren Sinn versteht man darunter ein Ereignis in Raum und Zeit, das menschlicher Vernunft und Erfahrung und den Gesetzlichkeiten von Natur und Geschichte scheinbar oder wirklich widerspricht.


Naja ob dann solch ein Unfall ein Wunder ist???

28.12.2012
17:21
40-Tonner kippt auf Auto von zwei Frauen aus Essen - sie bleiben unverletzt
von Y5ANN | #5

Lieber Himmel, sind hier wieder die Berufsnöhler unterwegs?

Es ist doch völlig schnurz, ob nun ein Auflieger oder Hänger umkippte, obs nun ein Wunder oder Physik war oderoderoder.
Tatsache ist:
Es wurde NIEMAND VERLETZT... und das ist definitiv eine SCHÖNE NACHRICHT !!!

Und die zweite gute Nachricht dabei ist, daß die 72jährige Fahrerin rechtzeitig reagiert hat und damit allen "FührerscheinWegAb60"-Forderern NICHT neue Munition lieferte.

Herzlichen Glückwunsch zum glimpflichen Verlauf von mir an die drei Betroffenen.

1 Antwort
40-Tonner kippt auf Auto von zwei Frauen aus Essen - sie bleiben unverletzt
von kasimir28 | #5-1

Nein,das ist völlg schnurz,man kann einen (An)Hänger hinter eine (Sattel)Zugmaschine spannen (anhängen),aber niemals einen (Sattel)Auflieger hinter oder auf eine Zugmaschine ohne entsprechende Vorrichtung (Sattelplatte) aufsatteln.Lernt man in der Fahrschule,besonders,wenn man dem LKW Führerschein über 7,5 to (alte Klasse 2 ) macht.

28.12.2012
16:14
40-Tonner kippt auf Auto von zwei Frauen aus Essen - sie bleiben unverletzt
von RennYuppieRenn | #4

Das ist kein Wunder sondern Physik.

28.12.2012
14:24
Marketing
von klabautermann77 | #3

Die Marketingabteilung des Automobilherstellers hat sich bereits gemeldet und Copyright angemeldet:

Nichts ist unmöglich !!!!

28.12.2012
14:22
40-Tonner kippt auf Auto von zwei Frauen aus Essen - sie bleiben unverletzt
von r.neuert | #2

Wunder? Wo ist da ein Wunder im Spiel?

1 Antwort
40-Tonner kippt auf Auto von zwei Frauen aus Essen - sie bleiben unverletzt
von Dr.Seltsam | #2-1

Rund um die Weihnachtszeit muss es doch Wunder geben.
Mich ärgert dieses Geschwafel schon länger.
Geht es gut, ist es ein Wunder, ein Werk Gottes.
Da interessiert es auch nicht, ob Retter oder Ärzte dafür gesorgt haben.
Wenn Menschen sterben, ist es dagegen eine menschliche Tragödie, oder menschliches Versagen.

28.12.2012
14:04
40-Tonner kippt auf Auto von zwei Frauen aus Essen - sie bleiben unverletzt
von MichaP | #1

Ich sehe auf dem Bild keinen Anhänger, Ein Anhänger wäre hinter einem Motorwagen mit einer Dechsel verbunden, aber auf de Bild ist eine Zugmaschine mit einem Auflieger zu sehen. Das lernt man doch schon in der Fahrschule.

1 Antwort
40-Tonner kippt auf Auto von zwei Frauen aus Essen - sie bleiben unverletzt
von buntspecht2 | #1-1

#1So genau nimmt die WAZ das nicht oder sie haben es wirklich nicht besser gewusst.

Umfrage
Die Reform der Ökostrom-Rabatte würde die Evag bis zu 400.000 Euro kosten. Der Tarifabschluss im öffentlichen Dienst kostet die Evag 2,8 Mio. Euro/Jahr. Auf die Mehrkosten könne die Evag mit Preiserhöhungen oder Leistungseinschränken reagieren. Was meinen Sie?

Die Reform der Ökostrom-Rabatte würde die Evag bis zu 400.000 Euro kosten. Der Tarifabschluss im öffentlichen Dienst kostet die Evag 2,8 Mio. Euro/Jahr. Auf die Mehrkosten könne die Evag mit Preiserhöhungen oder Leistungseinschränken reagieren. Was meinen Sie?

 
Aus dem Ressort
Park-Probleme durch Baustelle am Hauptbahnhof Essen
Umbau
Bis Jahresende soll im Hauptbahnhof eine neue Dienststelle der Bundespolizei entstehen. Vor dem Gebäude verschärft der Umbau die eh angespannte Parksituation: Es gibt weniger Plätze für Taxis, und Autofahrer müssen für An- und Abfahrt eine Spur benutzen. Die Folge: Stau und erhöhtes Hup-Aufkommen.
Ökostrom-Reform belastet Evag – Preiserhöhungen im Gespräch
Energie-Rabatte
Bislang gehört die Evag zu den Unternehmen, die von den Ausnahmen bei der EEG-Umlage profitieren. Geht es nach den jüngsten Plänen der Bundesregierung, müsste das Essener Verkehrsunternehmen künftig jedoch rund 400.000 Euro mehr zahlen. Die Evag kündigt bereits an: Dann würden die Tickets teurer.
Kondome für Ratsleute – NPD-Vorsitzender Haliti vor Gericht
Prozess
Der NPD-Kreisvorsitzende Marcel Haliti hatte Kodome an „Ausländer und ausgewählte Deutsche“ als Protest gegen eine multikulturelle Gesellschaft verschickt. Die Strafe für die Beleidigung wollte Haliti nicht zahlen. Ein anderes Strafverfahren gegen Haliti scheint dagegen beendet zu sein.
Eon verlagert hunderte Arbeitsplätze nach Essen
Wirtschaft
Für den Standort Essen ist das mal eine gute Nachricht: Statt Arbeitsplätze abzuziehen, will der Eon-Konzern hunderte Arbeitsplätze hierher verlagern. Die Wirtschaftsförderung Essen freut sich bereits auf viele Neubürger in der Stadt. Denn die Jobs kommen teils von weither.
Privat-Pleiten auf Rekordniveau
Überschuldung
Etwa jeder achte Essener ist überschuldet: Für viele bleibt am Ende nur die Verbraucherinsolvenz. Schuldnerhilfe schlägt Alarm: „Die Situation ist dramatisch“.