Das aktuelle Wetter Ennepetal 3°C
Ennepetal

Von den Einnahmen bleiben nur 45 % übrig

06.05.2008 | 14:10 Uhr

Ennepetal. Über die Botschaft von SIHK-Vizepräsident Rolf Bilstein, wonach die Senkung der Gewerbesteuer in Wirtschaftskreisen durchweg Beachtung finde, freute sich Bürgermeister Michael Eckhardt sehr. ...

Bürgermeister Michael Eckhardt (Bildmitte) lauscht den Ausführungen Rolf Bilsteins, bevor er selbst ans Mikrofon tritt. Links im Bild: Jan Tornow, Leiter der SIHK-Geschäftsstelle Schwelm.

... "In dieser Region hat seit 21 Jahren niemand die Gewerbesteuer gesenkt", unterstrich er. Auch die Höhe der Gewerbesteuer-Einnahmen - im letzten Jahr 46 Millionen Euro - stimme froh. "Doch davon geben wir 45 Prozent über Umlagen wieder an andere ab", erteilte er möglichen Begehrlichkeiten eine Absage. Ein klarer Fingerzeig auch gegen Hans-Jürgen Braselmann (IG Voerde und Pro Milspe), der zuvor noch gefordert hatte, die Stadt möge weit mehr als zwei Millionen Euro in den Neubau der Fußgängerzone stecken: "Wir klagen auf ziemlich hohem Niveau."

Viel Neues ließ sich Eckhardt beim Wirtschaftsgespräch von den Unternehmern auch auf Nachfrage nicht entlocken. Thema Fußgängerzone: "Schon der Ausbau lässt bei uns die Nachfrage vom Einzelhandel steigen." Einweihung sei am 20. September. Thema Bahnhof: "Muss ausgebaut werden, wird ausgebaut. Die Stadt steuert 35 Prozent der Kosten bei". Einen konkreten Termin könne er nicht nennen. Thema Hotelbetten: "Wir sprechen mit den vorhandenen Betreibern über mögliche Erweiterungen."

Schließlich konnte Michael Eckhardt doch noch eine Neuigkeit verkünden - über die freilich noch nicht einmal der Rat informiert ist: "Wir wollen auf einer elektronischen Anzeigentafel auf kommende Veranstaltungen hinweisen, in einheitlicher Schrift und an exponierterer Stelle." Die Tage der "Pinwand" in Milspe, an der Banner in unterschiedlichen Größen und Farben für Feiern und Feste werben, sind offenbar gezählt.



Kommentare
Aus dem Ressort
Neuer Anstrich: Hell, farbenfroh und einladend
Mehrgenerationenhaus
Frisch und einladend zeigt sich der Eingangsbereich des Mehrgenerationenhauses. Der Dortmunder Künstler Robert Kaller wirkte in den vergangenen Tagen, insbesondere am Wochenende, um den Wänden im Treppenhaus und dem Eingangsbereich der drei Etagen, den Türen sowie nicht zuletzt den Handläufen an den...
Politiker kritisieren Prüfbericht
Finanzen
Die Ratsmitglieder im Hauptausschuss der Stadt hatten wohl etwas anderes erwartet, als das Gemeindeprüfungsamt NRW (GPA) seinen Bericht über die Arbeit der Stadt, Politik und Verwaltung, erläuterte.
Dorma kauft Unternehmen 19 und 20
Wachstum
Mit der Übernahme der Unternehmen Advanced Entry Systems in den USA und ADRS Solutions in Großbritannien setzt Dorma seinen Wachstumskurs fort und positioniert sich noch mehr als weltweiter Partner für Premium-Zugangslösungen und -Serviceleistungen.
Vereine fahren mit Grundschulen im „Sportkarussell“
Stadtsportverband
Das „Sportkarussell“ kommt in Schwung. Zum kommenden Schuljahr bieten Ennepetaler Sportvereine das Modell in Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund erstmals für Grundschüler an. Die Kinder sollen im Rahmen einer Sport-AG im Laufe eines Schuljahres mindestens sechs verschiedene Sportarten...
Mehrheit im Hauptausschuss für Umzug
Schulpolitik
Am Donnerstag (27.November) fällt im Rat die Entscheidung über den Standort für die Katholische Grundschule. Es deutet alles darauf hin, dass sich die Politiker mehrheitlich für einen Umzug nach Rüggeberg aussprechen werden, nachdem auch der Hauptausschuss am Dienstag mit zwölf zu acht Stimmen dafür...
Fotos und Videos
Zittersieg für den Profi
Bildgalerie
Helden am Herd
Ennepetal aus der Luft
Bildgalerie
Von oben
Edelsteinbörse
Bildgalerie
Messe
WP-Schützenköniginnen 2014 gekürt
Bildgalerie
WP-Schützenkönigin