Das aktuelle Wetter Duisburg 8°C
Spielplätze

Pures Rutschvergnügen

01.08.2012 | 22:00 Uhr
Pures Rutschvergnügen
Den Spielplatz an der Kaiserstraße in Friemersheim sanierten jetzt Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe. Eine neue Rutsche wurde auch installiert. Foto: privat

Voll des Lobes für die Wirtschaftsbetriebe Duisburg ist Klaus Mönnicks (CDU). Sie seien nicht nur für den Müll der Bürger zuständig, sondern erfüllten noch eine Vielzahl weiterer Aufgaben, die der Bevölkerung zugute kommen.

Dazu gehöre auch die Pflege, Instandhaltung und Sanierung der Kinderspielplätze. Mönnicks: „Schon im vergangenen Jahr wurden die Wirtschaftsbetriebe wegen ihres außerordentlichen Engagements im Bereich der Kinderspielplätze von vielen Gremien, die sich mit dieser Thematik befassen, in hervorhebender Weise gelobt.“ Dieses Engagement scheine auch im Jahr 2012 nicht verloren zu gehen, denn auch in diesem Jahr sollen, so sehe es die Planung vor, wo es nötig erscheint, saniert und erneuert oder ergänzt werden, um die Kinderspielplätze nicht nur sicher und sauber, sondern auch attraktiver zu gestalten.

In Friemersheim an der Kaiserstraße war es nun soweit. Die vor einiger Zeit aus Sicherheitsgründen entfernte Rutsche, die bei den Kindern großes Interesse fand, wurde durch eine neue Rutsche ersetzt.

Noch ist sie von einem Bauzaun umgeben, da die Sockelfundamente noch trocknen müssen. Aber schon bald werden hier die Kinder nach Herzenslust, alleine oder zu zweit, mit den Füßen oder mit dem Kopf voran den Rutschspaß genießen.

Schmunzelnd erinnert sich Klaus Mönnicks in diesem Zusammenhang an seine eigene Jugend. Es sei immer sonntags ein Vergnügen gewesen, mit den Eltern das Ausflugslokal Haus Waldborn zu besuchen. Dort gab es eine große Holzrutsche, für die die Kinder allerdings eine Unterlegmatte benötigten, um das Rutschvergnügen garantiert ohne Holzsplitter im Allerwertesten zu überstehen. Die Matte kostete allerdings einen Groschen. Ganz mutige Zeitgenossen versuchten es auch ohne Matte, um den Groschen anderweitig in Form von Eis zu verprassen.



Kommentare
Aus dem Ressort
DKT plant Gefahrstoffwannen für Logport I in Rheinhausen
Logistik
DKT-Duisburg, ein Tochterunternehmen des Chemie-Logistikers Bertschi aus der Schweiz, investiert zwei Millionen Euro in die Lagersicherheit in Rheinhausen. Zudem sollen auf dem ehemaligen Hüttenwerk bis zu zehn weitere Arbeitsplätze entstehen.
Junger Autofahrer trinkt nach Unfall einen auf den Schreck
Strafanzeige
Nachdem er in Alt-Homberg einen Unfall verursacht und sich aus dem Staub gemacht hatte, genehmigte sich ein 18 Jahre alter Autofahrer nach eigenen Angaben erst einmal Alkohol. Seinen Führerschein ist der Schüler, der einen geparkten Kleinlaster gerammt hatte, jetzt los.
Gemeinsam aktiv für Senioren
Soziales
Zusammenschluss aus Behörden, sozialen Einrichtungen und lokalen Unternehmen vereinbarte eng vernetztes Beratungsangebot für ältere Mitbürger aus Hochheide. Sollten sich die „Seniorenlotsen“ bewähren, könnte es bald in ganz Duisburg ähnliche Angebote geben.
Bergheim: Jugendliche demolierten Wohnmobil und Pkw
Kriminalität
Polizei nimmt wenig später drei mutmaßliche Täter fest. Anwohner berichtet von Drogenszene rund um historische Mühle : „Immer wieder leere Bier- und Wodkaflaschen, harte Getränke und gebrauchte Spritzen“
Stau am Ex-Sachtleben-Werk in Homberg
Verkehr
Im von dem US-Konzern Huntsman übernommenen Chemiewerk an der Duisburger Straße werden nicht mehr benötigte Bahngleise entfernt. Verkehr soll ab Donnerstag wieder störungsfrei rollen. Die Umstrukturierungen im Werk sind nach Übernahme sind in vollem Gange.
Fotos und Videos
Duisburg in Trümmern
Bildgalerie
2. Weltkrieg
Oktoberfest in Duisburg
Bildgalerie
Fotostrecke
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung