Das aktuelle Wetter Duisburg 8°C
Spielplätze

Pures Rutschvergnügen

01.08.2012 | 22:00 Uhr
Pures Rutschvergnügen
Den Spielplatz an der Kaiserstraße in Friemersheim sanierten jetzt Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe. Eine neue Rutsche wurde auch installiert. Foto: privat

Voll des Lobes für die Wirtschaftsbetriebe Duisburg ist Klaus Mönnicks (CDU). Sie seien nicht nur für den Müll der Bürger zuständig, sondern erfüllten noch eine Vielzahl weiterer Aufgaben, die der Bevölkerung zugute kommen.

Dazu gehöre auch die Pflege, Instandhaltung und Sanierung der Kinderspielplätze. Mönnicks: „Schon im vergangenen Jahr wurden die Wirtschaftsbetriebe wegen ihres außerordentlichen Engagements im Bereich der Kinderspielplätze von vielen Gremien, die sich mit dieser Thematik befassen, in hervorhebender Weise gelobt.“ Dieses Engagement scheine auch im Jahr 2012 nicht verloren zu gehen, denn auch in diesem Jahr sollen, so sehe es die Planung vor, wo es nötig erscheint, saniert und erneuert oder ergänzt werden, um die Kinderspielplätze nicht nur sicher und sauber, sondern auch attraktiver zu gestalten.

In Friemersheim an der Kaiserstraße war es nun soweit. Die vor einiger Zeit aus Sicherheitsgründen entfernte Rutsche, die bei den Kindern großes Interesse fand, wurde durch eine neue Rutsche ersetzt.

Noch ist sie von einem Bauzaun umgeben, da die Sockelfundamente noch trocknen müssen. Aber schon bald werden hier die Kinder nach Herzenslust, alleine oder zu zweit, mit den Füßen oder mit dem Kopf voran den Rutschspaß genießen.

Schmunzelnd erinnert sich Klaus Mönnicks in diesem Zusammenhang an seine eigene Jugend. Es sei immer sonntags ein Vergnügen gewesen, mit den Eltern das Ausflugslokal Haus Waldborn zu besuchen. Dort gab es eine große Holzrutsche, für die die Kinder allerdings eine Unterlegmatte benötigten, um das Rutschvergnügen garantiert ohne Holzsplitter im Allerwertesten zu überstehen. Die Matte kostete allerdings einen Groschen. Ganz mutige Zeitgenossen versuchten es auch ohne Matte, um den Groschen anderweitig in Form von Eis zu verprassen.



Kommentare
Aus dem Ressort
Mitarbeiter in Duisburger Krankenhaus sind empört
Medizin
Mitarbeiter im Johanniter-Krankenhaus in Duisburg sind empört: Sie sollen auf Lohn verzichten, um das Krankenhaus aus den Finanznöten zu retten. „Man setzt uns die Pistole auf die Brust“, klagen sie. Auch Stellen sollen eingespart werden. Krankenhausleitung spricht dagegen von Sanierungsprogramm.
Bürger wehrt sich gegen doppelte Preiserhöhung
Trinkwasser
Stadtwerke erhöhen Grundpreis für Rheinhauser Hauseigentümer zweimal in zwölf Monaten. Versorger begründet doppelte Erhöhung mit hohen Fixkosten
Freibad in Homberg bleibt 2015 erhalten
Haushalt
Stadtrat kassiert zwar die meisten Punkte der Sparliste. Damit werden auch viele andere bürgernahe Leistungen im Duisburger Westen nicht gestrichen. Und die Doppel-Sporthalle für das Krupp-Gymnasium kommt nach Verzögerungen ab 2017. Aber dafür erhöht Rot-Rot-Grün die Grundsteuer stark.
Einfach da sein und zuhören
Grüne Damen
Ökumenische Krankenhaushilfe am Johanniter in Rheinhausen bestehtseit 40 Jahren. 50 Ehrenamtler kümmern sich täglich um Patienten
Musical Kids singen sich warm
Konzert
Rheinhauser Kinder - und Jugendchor gibt am vierten Advent sein 15. Weihnachtskonzert. Proben in der Friedenskirche laufen auf Hochtouren
Die Grundsteuer in Duisburg soll erhöht werden
Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

 
Fotos und Videos
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival