Das aktuelle Wetter Duisburg 5°C
Betriebe

Wenn Eltern Hilfe brauchen

19.06.2012 | 08:00 Uhr
Wenn Eltern Hilfe brauchen
Auch beim Tag der offenen Tür am Wochenende zeigte sich HKM familienfreundlich. Foto: Hayrettin ÖZCAN / WAZ FotoPool

Hüttenheim.   HKM bietet seinen Mitarbeitern Serviceangebote wie die Pflege- und Schuldnerberatung an. Kurz vor der Einführung ist eine Betriebsvereinbarung, die es Mitarbeitern ermöglicht, sich für eine gewisse Zeit freistellen zu lassen, falls es die familiäre Situation erfordert.

Die Hüttenwerke Krupp-Mannesmann (HKM) wurden in Berlin für ihre familienbewusste Personalpolitik ausgezeichnet. Mit dem Zertifikat, das von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung unter Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder und Wirtschaftsminister Philipp Rösler vergeben wird, soll die familienbewusste Ausrichtung von Firmen honoriert werden.

HKM bietet seinen Mitarbeitern Serviceangebote wie die Pflegeberatung und Schuldnerberatung an. Kurz vor der Einführung ist eine Betriebsvereinbarung, die es Mitarbeitern ermöglicht, sich für eine gewisse Zeit freistellen zu lassen, falls es die familiäre Situation erfordert. „Wenn die Mutter plötzlich pflegebedürftig wird, soll der Arbeitnehmer kurzfristig die Möglichkeit haben, sich zu kümmern“, erklärt Frank Tegtmeier, bei HKM Leiter des Personalservices.

Außerdem sollen Mitarbeiter demnächst unabhängig von den gesetzlichen Regelungen eine Familienzeit bis zu drei Jahren nehmen können. Das gilt nicht nur für Eltern kleiner Kinder, sondern auch für diejenigen Arbeitnehmer, die sich um ihre Eltern kümmern. „Bei einem Durchschnittsalter von 46 Jahren in unserem Unternehmen ist das ein Aspekt, der immer wichtiger wird“, so Tegtmeier.

HKM ist eines der ganz wenigen Unternehmen in der Stahlindustrie und das einzige in Duisburg, das ausgezeichnet wurde. In einer Festveranstaltung in Berlin, bei der 371 Ar­beitgeber, darunter 202 Unternehmen, 120 Institutionen und 49 Hochschulen zertifiziert wurden, erklärte Staatssekretär Dr. Hermann Kues: „Die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist eine der zentralen Antworten auf die Herausforderungen des demografischen Wandels. Dazu gehören familienbewusste Arbeitszeiten genauso wie eine Unternehmenskultur, in der Familie nicht als Nachteil, sondern als Bereicherung gilt.“ Kues betonte außerdem, dass familienbewusste Personalpolitik auch ein wichtiger Vorteil im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte sei.

Gabriele Beautemps



Kommentare
Aus dem Ressort
Kampf gegen interne Opposition in Hüttenheim
DPD
Der Konflikt beim Paket-Depot von DPD Am Röhrenwerk wandelt sich immer mehr zum Kampf der Betriebsleitung gegen Beschäftigte, die in Opposition zur Mehrheit im Betriebsrat stehen. Allerdings hatte die Firma jetzt zum zweiten Mal mit einer entsprechenden Kündigung vor dem Arbeitsgericht in Neudorf...
Aktion für mehr Schul-Hygiene in Großenbaum
Schulen
Das städtische Immobilien-Management sieht sich auf Dauer nicht in der Lage, die maroden Toiletten an der Grundschule Großenbaumer Allee zu sanieren. Deshalb greift die Schule zu einer besonderen Form der Selbsthilfe: Sie versucht, den Kindern mehr Sinn für Sauberkeit zu vermitteln.
Herrensitzung erstmals Samstagabend
Karnevalsgesesllschaft...
Zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte und als einzige Karnevalsgesellschaft in Duisburg laden die Musketiere zu ihrer traditionellen Herrensitzung an einem Samstagabend ein. Damit wird ein Wunsch einiger Gäste, auch mal abends feiern zu können, in die Tat umgesetzt.
Sorge vor zu viel Bebauung in Großenbaum und Rahm
Stadtentwicklung
Ohne den erwünschten Fachmann vom Amt für Stadtentwicklung musste der Bürgerverein Großenbaum/Rahm jetzt auskommen, als er mit Mitgliedern und Bürgern über die Pläne der Stadt diskutierte, auf Äckern am Waldrand noch jede Menge neue Wohngebiete zu schaffen. Der Bürgerverein sieht das kritisch.
Nachwuchs zeigt sein Können
Musik- und Kunstschule
„Klassisch und Modern“ solle es zugehen, versprach Reinhard Kaisers, Leiter der Süddependance der Musik- und Kunstschule. Gemeint war damit das Programm des Jahreskonzerts am vergangenen Sonntag, dessen Titel „Klangfarben“ musikalische Vielfalt bereits vermuten ließ.
Die Grundsteuer in Duisburg soll erhöht werden
Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

 
Fotos und Videos
So grün ist der Duisburger Süden
Bildgalerie
Luftbilder
So feierte Duisburg Halloween
Bildgalerie
Geisterspuk