Das aktuelle Wetter Duisburg 18°C
Kreditinstitute

Sparkasse Duisburg verärgert Kunden mit neuem Gebührensystem

18.07.2012 | 18:34 Uhr
Sparkasse Duisburg verärgert Kunden mit neuem Gebührensystem
Die Sparkasse ist stadtweit mit Geldautomaten vertreten – ein wichtiger Dienst am Kunden.Foto: NRZ

Duisburg.   Ist es der Wunsch nach mehr Transparenz oder eine schnöde Gebührenanhebung? Während die Sparkasse Duisburg ihr neues Gebührenmodell verteidigt, sprechen Kunden des Kreditinstituts von unnötigen Mehrkosten für ihre Konten. Denn nicht alles, was nun angeboten wird, ist für jeden sinnvoll.

„Das ist doch ganz schön abgezockt“, empörte sich gestern Hiltrud Steinert aus Homberg und stand damit nicht allein. Denn Duisburgs kundenstärkstes Kreditinstitut, die Sparkasse, hat das Gebührensystem für Kundenkonten geändert.

Folge für die Hombergerin: Statt bisher 5 Euro soll sie künftig 7,90 Euro pro Monat zahlen. Dafür, so wurde ihr gesagt, bekomme sie nun ohne Mehrkosten eine Kreditkarte – die sie aber weder will noch braucht.

„Wir bemühen uns um mehr Transparenz“, erläutert Sparkassen-Sprecher Andreas Vanek die Neuerung. Man habe die Konto-Aktivitäten der Kunden genau analysiert und darauf basierend drei Preismodelle entwickelt (davon ist eines weitgehend kostenfrei, aber jungen Leute in der Ausbildung vorbehalten).

Preismodelle auf Basis der Konto-Aktivitäten entwickelt

Das Modell „Komfort“ für besagte 7,90 Euro sei so etwas wie eine „Flatrate“ für Bankleistungen und umfasse ein Paket von der Sparkassen-Card über Online- und Telefonbanking bis zur Überweisung per Beleg. Und die Kreditkarte, die der Kunde in Anspruch nehmen kann, aber nicht muss.

Daneben gibt es aber auch ein Gebührenmodell „Basis“ für 3,90 Euro, wobei beispielsweise für Überweisungen separate Kosten anfallen: etwa am Automaten 20, per Papierbeleg 80 Cent.

Es sei, sagt Vanek, „ein fairer Preis für Leistungen vor Ort“ und gibt zu bedenken, dass die Sparkasse nach wie vor ein kundennahes, aber auch aufwendiges Service-Angebot vorhalte mit 65 Filialen im Stadtgebiet und 111 Geldautomaten .

Willi Mohrs

Kommentare
22.07.2012
13:26
Sparkasse Duisburg verärgert Kunden mit neuem Gebührensystem
von Kopffasser | #27

#26 Mondschatten

Sie sprechen mir aus der Seele. Mit welcher Naivität hier so manche am Start sind. Glaubt irgend jemand das irgendeine Bank etwas...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Die Lieblingsrouten der Duisburger Fahrrad-Tourenleiter
Fahrradtouren
Fahrradzeit am Pfingstwochenende: Die Tourenleiter des ADFC machen vier Vorschläge für Ausflüge in Duisburg und Umgebung.
Sebastian Genz serviert in Duisburg Eis für Hunde
Handel
Das Neudorfer Fachgeschäft für Tierbedarf heißt ja auch „Lekkerchen“. Hunde und Herrchen sind begeistert. Aktuell schlecken sie Banane.
Duisburger Medienhaus lädt zum Tag der offenen Tür
Redaktion hautnah
Das Duisburger Medienhaus am Harry-Epstein-Platz öffnet am 6. Juni seine Türen. Auch die WAZ stellt sich vor. Dazu gibt es ein buntes Programm.
Thyssen-Krupp baut ein neues Technikum in Duisburg
Stahlindustrie
Investiert wird ein „höherer zweistelliger Millionenbetrag“. Im Mittelpunkt steht die Nutzung von Kohlendioxid als Rohstoff.
Sparkasse Duisburg halbiert bis 2022 ihr Filialnetz
Banken-Schließung
2022 soll es noch sieben „Flaggschiffe“ in den Bezirken und 13 Geschäftsstellen der Sparkasse geben. 30 Millionen Euro für Neubauten und Online.
Fotos und Videos
article
6894644
Sparkasse Duisburg verärgert Kunden mit neuem Gebührensystem
Sparkasse Duisburg verärgert Kunden mit neuem Gebührensystem
$description$
http://www.derwesten.de/wp/staedte/duisburg/sparkasse-duisburg-veraergert-kunden-mit-neuem-gebuehrensystem-id6894644.html
2012-07-18 18:34
Sparkasse, Kreditkarte, Gebührensystem, Kontoführungsgebühren, Filiale, Mehrkosten, Bankleistung, Paket, Preismodelle, Gebührenerhöhung, Preis
Duisburg