Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Großrazzia

Razzia im "Problemhaus" - 400 Strafverfahren anhängig

14.11.2012 | 06:00 Uhr
Razzia im "Problemhaus" - 400 Strafverfahren anhängig
Das „Problemhaus“ an der Straße In den Peschen in Bergheim ein Polizeieinsatz statt.Foto: Lars Fröhlich

Duisburg.  Das sogenannte "Problemhaus" in Duisburg ist im Zuge der Großrazzia im Ruhrgebiet von 50 Beamten durchsucht worden. Das ist der bisherige Höhepunkt der Geschehnisse rund um das überwiegend von Roma bewohnte Haus. NRW-weit sind laut Polizei 400 Strafverfahren anhängig mit dieser Adresse.

In den Peschen 3-5, Rheinhausen-Bergheim. Ruhig ist es rund um das sogenannte „Problemhaus“. Es ist so etwas wie die Ruhe nach dem Sturm. Deutlich mehr als 50 Polizisten hatten das Haus wenige Stunden zuvor durchsucht , 256 Personen kontrolliert und vier von ihnen mit auf die Wache genommen. Das ist der bisherige Höhepunkt der Geschehnisse rund um das überwiegend von Roma bewohnte Haus im bürgerlichen Bergheim.

Was sich hier in den vergangenen Monaten abgespielt haben soll, beurteilen Anwohner auf der einen und Polizei und Stadt auf der anderen Seite unterschiedlich. Im Stadtteil ist die Rede von einem Haus, in dem Verbrecher wohnen, die sich zudem asozial verhalten, ihren Müll auf die Straße kippen und eine Bedrohung für die Nachbarn darstellen. Immer wieder gibt es Beschwerden von Nachbarn, sie sprechen von misslungener Integration und beklagen, dass herumliegender Sperrmüll nicht häufig genug abtransportiert wird.

400 Strafverfahren führten zur gleichen Adresse

Laut Polizei könne man nicht pauschal davon sprechen, dass in dem Haus überwiegend Verbrecher leben. Allerdings seien NRW-weit 400 Strafverfahren anhängig mit der Adresse „In den Peschen 3-5“, eine Zahl, die die Polizei als sehr hoch beschreibt. Diese Zahl war auch Anlass für die Behörde, die gestrige Razzia neben neun weiteren Städten im Ruhrgebiet auch in Rheinhausen-Bergheim zu machen. Einbrecher fanden die Beamten aber letztlich ebenso wenig wie Diebesgut. „Die vier Personen, die wir zur Ermittlung der Personalien mit auf die Wache genommen hatten, sind inzwischen wieder frei“, sagt der Duisburger Polizeisprecher Ramon van der Maat.

40 Mitarbeiter des Ordnungsamtes hatten die Polizisten begleitet. Ein Eingreifen, sprich, etwa verwahrloste oder elternlose Kinder in Obhut zu nehmen, war nicht erforderlich. „Die Kinder waren wohlauf und konnten Eltern zugeordnet werden“, heißt es aus dem Rathaus. Gemeldet seien in dem Haus aktuell 177 Menschen, 90 Prozent davon Rumänen, der Rest Bulgaren.

Keine Lösung in Sicht

Der seit Monaten schwelende Konflikt rund um das Haus hat inzwischen deutschlandweit für Aufsehen gesorgt. Diverse Kamerateams waren vor Ort, die überregionale Presse berichtet. Doch eine Lösung scheint nicht in Sicht. Laut Heiner Augustin – der Pfarrer hat den „Runden Tisch offenes Rheinhausen “ ins Leben gerufen – steht das Recht der Anwohner auf Unversehrtheit dem Recht der Roma gegenüber, hier leben zu dürfen.

Verjagen könne man sie nicht, das Benehmen lasse aber auch gelegentlich zu wünschen übrig, die kulturellen Unterschiede seien immens groß. „Wir müssen weiter miteinander reden“, sagt Augustin. Der nächste runde Tisch ist ebenso geplant wie eine Podiumsdiskussion mit Vertretern der Stadt und diversen SPD-Politikern am kommenden Freitag.

Daniel Cnotka



Aus dem Ressort
Flüchtlingsrat Duisburg übergibt Unterschriften gegen Zelte
Asylbewerber
Der Duisburger Flüchtlingsrat hat rund 1100 Unterschriften gegen das Zeltlager in Walsum gesammelt. Diese überreichten sie nun Duisburgs OB Link. Der Flüchtlingsrat fordert den Abbau der Zeltstadt. Proteste hagelt es weiter. Duisburg war aufgrund der Zeltstadt in die Schlagzeilen geraten.
Stadt Duisburg sperrt einsturzgefährdete Garage samt Auto
Posse
Heinz Josef Heistermann hat für sein Auto einen ziemlich sicheren Stellplatz. So sicher, dass niemand an das schicke Audi Cabrio kommt - dummerweise auch er nicht. Denn die Stadt Duisburg hat die Tiefgarage an einem der Weißen Riesen in Hochheide gesperrt. Sie soll hochgradig einsturzgefährdet sein
CDU-Wahlnomaden in Duisburg beschäftigen nun das Landgericht
Wahlnomaden
Die Affäre um die Wahlnomaden der CDU im Duisburger Süden kommt nach mehr als fünf Jahren wohl vor Gericht. Nach dem Weg durch die parteiinterne Gerichtsbarkeit hat der Huckinger Ralf Bauerfeld jetzt Klagen eingereicht gegen die Neuwahl des Ortsvorstandes 2011.
Betreten des Duisburger Waldes auf eigene Gefahr erlaubt
Sturmschäden
Am Montag hat die Landesforstbehörde die Sperrung der ausgebauten, breiten Wege der Waldkomplexe in Duisburg Mitte und Süd wieder freigegeben. Davon abgesehen gilt aber immer noch strengstes Betretungsverbot. Dicke, abgebrochene Äste hängen in den Baumkronen und können jederzeit herunterfallen.
Imbiss in Duisburger Innenstadt wurde in Brand gesetzt
Brandstiftung
Mitten in der Nacht stand plötzlich ein Imbiss auf der Hohe Straße in Duisburg in Flammen. Ein Zeuge alarmierte die Feuerwehr. Zwei Personen zogen sich Verletzungen zu. Warum das Lokal in Flammen aufging, untersucht jetzt die Polizei. Der Imbissbetrieb hatte bis zum 31. August Betriebsferien.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
MSV gegen SGS Essen
Bildgalerie
Frauenfußball