Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Kommentar: Thema der Woche

Selbst Superhelden ginge die Puste aus

17.06.2012 | 13:00 Uhr
Selbst Superhelden ginge die Puste aus
Karikatur: Holtschulte

Der Bürger steht in Duisburg oft nicht mehr im Mittelpunkt verwaltungstechnischen Handelns. Da gehört er aber hin! Beispiel Schulhausmeiser

Alle Oberbürgermeisterkandidaten, sagen die Eltern der Walsumer Vennbruch-Grundschule, hätten sich beim Schulbesuch grundsätzlich dafür ausgesprochen, dass die Schule künftig wieder einen „ganzen“ Hausmeister bekommen soll. Derzeit hat die Schule nämlich keinen, und ab Montag wieder einen „halben“ Hausmeister. Was zu mess- und belegbaren Sicherheits- und Service-Mängeln führt (wir berichteten).

Dabei ist der politische Wille im Rat der Stadt klar artikuliert worden: Die Mehrheit des höchsten kommunalen Politik-Gremiums ist dafür, dass endlich wieder jede Schule einen Hausmeister bekommt. Nicht nur, damit Kinder, Lehrer und Eltern ihr gutes Recht bekommen. Auch, damit die Hausmeister selbst von der unsinnigen und unwürdigen Doppelbelastung befreit werden.

Als Buhmann haben die Eltern die Spitze des städtischen Immobilienmanagements, namentlich Geschäftsführer Uwe Rohde ausgemacht. Nun kann man dem eine gewisse Arroganz gegenüber den Bürgern nicht absprechen. Mal lade Rohde sie zu Gesprächen ein, sagen die Eltern-Vertreter, dann nach Gutsherrenart wieder aus. Auch verliert Duisburgs Familiensilber – die Immobilien – unter Rohdes Verwaltung mangels Pflege nachweislich an Wert. Letztlich führt der Mann bei all’ seinen Fehlern nur aus, was ihm der Verwaltungschef vorschreibt. Der heißt derzeit Dr. Peter Greulich. An den sollten sich die Walsumer Eltern mit ihren Klagen halten.

Christian Balke



Kommentare
17.06.2012
22:10
Selbst Superhelden ginge die Puste aus
von hercules150 | #1

An Greulich wenden, das macht doch keinen Unterschied.Diese Stadt hasst ihre Bürger/innen.

Aus dem Ressort
Sperrmüll von Dächern in Duisburg-Marxloh teilweise geräumt
Vermüllung
Der Protest hatte Erfolg: Am Mittwochmittag wurde der Sperrmüll von einem Teil der Hausdächer in Duisburg-Marxloh geräumt. Die Kosten übernimmt der Hauseigentümer. Auf anderen Dächern indes liegen noch Berge von Abfällen – und auf einem Wirtschaftsweg türmt sich der Müll weiterhin.
Duisburg-Vierlinden – ein ruhiger Ortsteil mit viel Grün
Serie
In diesem Teil unserer Serie Stadtspaziergang geht es um Vierlinden. Ein sehr grüner und leiser Stadtteil mit guten Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf am Franz-Lenze-Platz. Kinder fühlen sich in Vierlinden auch sehr wohl – sie können auf den großen Freiflächen herumtollen.
Wollte Duisburgerin ihren Mann mit Giftfrikadellen ermorden?
Prozess
Wegen versuchten Mordes muss sich eine Frau aus Duisburg seit Dienstag vor Gericht verantworten. 2011 soll sie versucht haben, ihren damaligen Gatten mit vergifteten Frikadellen umzubringen. Als Motiv für den heimtückischen Plan nannte die 34-Jährige am ersten Verhandlungstag Eheprobleme.
Der Grüngürtel Duisburg-Marxloh wird Ende 2014 fertig
Grüngürtel
Entwicklungsgesellschaft Duisburg investiert rund eine Million Euro in die Maßnahme am Willy-Brandt-Ring. Die Arbeiten laufen planmäßig. Bereits Ende dieses Jahres wird das Projekt neben dem Schwelgernstadion komplett abgeschlossen.
Müll türmt sich auf den Dächern in Duisburg-Marxloh
Verschmutzung
Den Anwohnern der Grillostraße im Ortsteil Duisburg-Marxloh reicht’s: Sie sind nicht bereit, die Zustände im Hinterland eines Abschnitts der Kaiser-Wilhelm-Straße weiter hinzunehmen. Dort türmen sich Müllberge, sogar auf den Dächern. Anwohner beklagen Rattenbefall. Jetzt werden die Behörden tätig.
Fotos und Videos
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile
Notfallübung im U-Bahn-Tunnel
Bildgalerie
Feuerwehr
HistoriCar 2014 in Duisburg
Bildgalerie
Oldtimer
Rundgang durch Marxloh
Bildgalerie
Stadtrundgang