Das aktuelle Wetter Duisburg 4°C
Outlet-Center

Outlet-Befürworter und -Gegner tragen überwiegend bekannte Argumente in Duisburg vor

19.06.2012 | 16:31 Uhr
Outlet-Befürworter und -Gegner tragen überwiegend bekannte Argumente in Duisburg vor
Der WDR zeichnete Montagabend ein Stadtgespräch in der Clauberghalle auf. Dort wurde über das geplante Outlet-Center diskutiert.Foto: Hayrettin ÖZCAN / WAZ FotoPool

Duisburg. „Die Fronten sind verhärtet, nähergekommen ist man sich nicht“, fasste WDR-Moderator Matthias Bongard das einstündige Gespräch zum Thema „Outlet-Center“ zusammen. Der WDR hatte Montagabend zum „Stadtgespräch“ in die Clauberg-Halle eingeladen, um dort das Thema „Shoppen statt Wohnen – Geplantes Outlet Center in Duisburg spaltet die Gemüter“ zu diskutieren.

Auf dem Podium saßen: Roger Sevenheck (FOC-Projektentwickler), Rainer Enzweiler (CDU-Ratsherr und Verfechter des Outlet-Centers), Helmut Mattern (Sprecher der Mieterinitiative Zinkhüttenplatz) und Christoph Zöpel (Landesstädtebauminister a. D.).

Wirklich Neues entlockte Bongard den Diskutanten nicht. Jeder trug die schon mehrfach gehörten Argumente vor. Dafür gab es meist Applaus (wenn Mattern und Zöpel sprachen) und immer wieder Buh-Rufe (wenn Sevenheck und Enzweiler das Mikrofon in die Hand nahmen).

Aus dem Publikum (die Clauberg-Halle war nur etwa zu einem Drittel besetzt) gab es überwiegend kritische Stimmen: Man wolle nicht ausziehen, die Heimat nicht verlieren.

Gelegentlich kochte die Stimmung auch wieder hoch, es folgten Vorwürfe, etwa zur Glaubwürdigkeit von Enzweiler sowie der Politik im Allgemeinen und Sevenheck. Kritik, die die Bürger seit Wochen vortragen.

Rainer Enzweiler stellte noch einmal klar, dass der Abriss der Siedlung nicht beginne, so lange dort noch Menschen wohnten.

Und Helmut Mattern versicherte, dass Ende dieses Jahres, wenn die Bagger anrollen sollen, definitiv noch jemand dort leben werde: „Wir sind ein Kern, der nicht ausziehen will und wird“, sagte er. Notfalls werde man die Gerichte bemühen.

Roger Sevenheck indes ist sicher, dass „wir eine Lösung finden“, um alle Bewohner sozialverträglich umzusiedeln.

Gregor Herberhold


Aus dem Ressort
900.000 Reichsmark für Mattlerhof und Wäldchen
Jubiläum
Am 24. April wird der Mattlerbusch 100 Jahre alt. Alles begann an einem Bochumer Beamtenschreibtisch
Lkw mit zwei Containern kippt auf A42 in Duisburg-Beeck um
Lkw-Unfall
Hinter dem Kreuz Duisburg-Nord ist am Morgen ein Lkw auf der A42 umgekippt und behinderte den ohnehin schon durch eine Baustelle beeinträchtigten Verkehr in Richtung Kamp-Lintfort. Die Bergung dauerte bis zum Nachmittag. So lange war der rechte Fahrstreifen gesperrt.
Duisburgerin stürzt von Balkon und verletzt sich schwer
Unfall
Nachdem ihr Bekannter sie auf dem Balkon ausgesperrt hatte, versuchte eine betrunkene Duisburgerin am Donnerstagmorgen, hinabzuklettern. Dabei stürzte die Meidericherin ab und wurde schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt.
Hamborner Heimatverein im Rennen um Stiftungspreis
Wettbewerb
„Ab und zu bekomme ich in meinem Berliner Abgeordnetenbüro ja auch mal Post“, sagt Mahmut Özdemmir, der SPD-Bundestagsabgeordnete für den Duisburger Norden, und blickt im schmucken Hamborner Ratszimmer verschmitzt in die Runde, „aber neulich war da ausnahmsweise nicht irgendeine Lobbyistenbroschüre,...
Löwen schnurrten in Ruhrort ganz sanft
Konzert
Eigentlich ist die Münchener Band „Löwe“ auf ihrer Deutschlandtour total ausgebucht. Für Britta Gies, Chefin des Café Kaldi, machten die angesagten bayrischen Pop-Poeten allerdings einen spontanen Abstecher nach Ruhrort.
Fotos und Videos
Das Thyssen-Werk in den 50ern
Bildgalerie
Foto-Ausstellung
Altes Schätzchen
Bildgalerie
Oldtimer
Neue Attraktion im Tauchgasometer
Bildgalerie
Landschaftspark Nord