Das aktuelle Wetter Duisburg 14°C
Tourismus

Landschaftspark Nord in Duisburg-Meiderich bekommt neue Attraktionen

14.02.2012 | 08:00 Uhr
Der Landschaftspark Nord soll noch attraktiver werden.Foto: Udo Milbret

Duisburg-Meiderich.   Der Landschaftspark in Meiderich hatte im vergangenen Jahr mehr als eine Million Besucher. Jetzt kommen neue Attraktionen hinzu, die ihn noch beliebter machen dürften. Landschaftspark-Chef Ralf Winkels ist überzeugt: "Das wird der Hammer."

Der Landschaftspark Duisburg-Nord , der im vergangenen Jahr erstmals mehr als eine Million Besucher anlockte, wird in diesem Jahr um eine Attraktion reicher: Die Erzbunkeranlage, bislang ein Bereich, den Gäste nur wenig bestaunten, wird bis Ende März mit einer permanenten Lichtinszenierung samt Video-Installation ausgestattet. Landschaftspark-Chef Ralf Winkels gerät ins Schwärmen, wenn er von dieser Neuigkeit spricht. „Das wird der Hammer“, ist er sich sicher. Genaueres wird noch nicht verraten.

Als weitere Attraktion will Winkels am Ostersamstag etwa zehnminütige Hubschrauber-Rundflüge über den Park anbieten: „Von oben sieht alles ganz anders aus“, weiß er aus Erfahrung.

"Künftig organisieren wir das Parken"

Alles in allem war das vergangene Jahr das für den Park bislang erfolgreichste. Nie zuvor gab es so viele Messen, Kultur- und sonstigen Veranstaltungen, vom Ruhr-2010-Jahr abgesehen nie so viele Individualbesucher. Alles zusammengerechnet kommt Winkels auf 1.059.496 Gäste.

Landschaftspark
180 Hektar
180 Hektar

Der Landschaftspark Nord entstand in den Jahren 1990 bis 1999. Die Kombination von Industrieruinen und verwilderter Natur verbindet heute die Stadtteile Meiderich und Hamborn. Das nutzbare Areal ist rund 180 Hektar groß. Die Anlage taucht täglich ab Einbruch der Dunkelheit in farbiges Licht und wird dann zum Magneten für Fotografen. Die Anlagen gehören zum 1985 stillgelegten Hüttenwerk und sind als Industriedenkmäler eingestuft worden, die es dauerhaft zu erhalten gilt.

Der größte Publikumsmagnet war die Türkische Buchschau über die Weihnachtstage 2011 . 84.000 Menschen schauten vorbei – und verursachten leider ein ziemliches Parkchaos rund um den Park, was den Anliegern mächtig auf die Nerven ging. Winkels zieht daraus Konsequenzen: „Künftig organisieren wir das Parken.“ Damit nicht genug: In diesem Jahr will er weitere Schilder aufstellen lassen, die auf die verschiedenen, teilweise etwas versteckt liegenden Fahrzeug-Stellflächen hinweisen. Außerdem sollen die Zufahrten asphaltiert und vor allem beleuchtet werden. Der Parkchef ist sich sicher, dass dann das Umfeld wesentlich weniger belastet wird.

Rund drei Millionen Euro Zuschüsse

Weitere Großveranstaltungen waren das Sommerkino mit 37.000 Zuschauern und die Messen von Zoo Zajac (jeweils mehr als 20.000 Besucher). Ein Wermutstropfen: Die Zierfischschau mit den Diskusprämierungen werde es von diesem Jahr an nicht mehr geben. Wohl aber die Historicar, die Angelmesse , das Sommerkino, die Extraschicht und zahlreiche andere Kultur- sowie Sportevents.

Zwischen 4,5 und 5 Millionen Euro kostet der Unterhalt des Landschaftsparks pro Jahr, Gehälter inklusive. Rund drei Millionen Euro erhält der Park an Zuschüssen von der Stadt und dem Regionalverband Ruhr, den Rest erwirtschaftet er selbst. „Ich will Geld verdienen und nicht immer nur den Steuerzahler belasten“, lautet Winkels Geschäftsphilosophie.

Überarbeitete Homepage

Deshalb ist ihm wichtig, den Park nicht nur zu erhalten, sondern immer wieder neu zu erfinden, etwa durch Events und das Zugänglichmachen bislang geschlossener Bereiche. Das lockt bekanntlich Kunden.

Hinzu kommt die „Vermarktung“ des Parks auch übers Internet: Seit die überarbeitete Homepage auch ins Englische übersetzt ist, kann sich Winkels kaum retten vor Anfragen aus aller Welt: „Es rufen Parkentwickler aus New York, aus Kanada und China an. Außerdem Doktoranden, die sich mit unserer Anlage befassen möchten.“ Aber auch deutschsprachige Nutzer mögen den neuen Auftritt: „Pro Monat besuchen 60.000 Leute unsere Homepage.“ 100 Prozent mehr als vor dem Relaunch.

Panorama im Landschaftspark

 

Gregor Herberhold



Kommentare
16.02.2012
07:54
Landschaftspark Nord in Duisburg-Meiderich bekommt neue Attraktionen
von mahoen | #4

Ja, ja! Ich weiß es klinkt zynisch. Aber erst gestern hab ich wieder gesehen wie Hartz 4 Gelder im Kantpark in Alkohol und Drogen umgesetzt werden. Es wäre doch sinnvoll solche Mitbüger mit solchen Erhaltungsaufgaben vertraut zu machen. Langsame wiedereingliederung (gerade für solche die es nie gelernt haben oder wollten) . Aber ja, wir (ich) schweife ab.

Nebenbei lese ich aus dem Bericht, dass die Besucheranzahl sich wohl zum größten Teil aus Besuchern der Veranstaltungen zusammensetzt und nicht aus der Laufkundschaft.

@dr_john_becker

Und ja, das Areal könnte besser genutzt werden wenn die Mieten für die Räumlichkeiten nicht so hoch wären.
Auch auf den Freiflächen könnte m.E. mehr passieren - aber da wird dann wieder mit dem Loveparadefinger gewarnt könnt ich mir denken.

Naja, is halt so wie es ist.

gruß
M

16.02.2012
01:16
Landschaftspark Nord in Duisburg-Meiderich bekommt neue Attraktionen
von DuisburgAndre | #3

Ich finde die Idee klasse,aber gibt ja immer Menschen denen man es nicht recht machen kann.

15.02.2012
12:13
Landschaftspark Nord in Duisburg-Meiderich bekommt neue Attraktionen
von dr_john_becker | #2

"Das wird der Hammer." - etwas unseriöse Formulierungen für jemanden, der solch eine kulturell bedeutende Anlage leitet. Diese neuen Attraktionen, für die teils große Summen bereitgestellt werden, wären auch günstiger zu haben, zumal es gerade in der Umgebung Duisburgs sehr viele Hochschulen im Design- und Kunstbereich gibt und sicherlich viele Leute auch in Eigeninitiative / Eigenfinanzierung tolle Konzepte für Installationen entwickeln könnten.

Wiederum für wirklichen Erhalt scheint kein Geld vorhanden zu sein, denn aktuell scheint der Korrosionsschutz mehr als Mangelhaft zu sein; und anstatt zu schützen / zu bewahren, wird zurückgebaut (erst kürzlich ist meiner Meinung nach eine ganze Halle verschwunden; irgendwann werden vielleicht sogar die charakteristischen Rohrleitungen folgen, weil das Problem so lange ignoriert wird, bis es zu spät ist - gerade hier würde ich mir von einem Manager der Anlage massivsten Einsatz wünschen, doch an dem mangelt es!).
Auch müssten die Geländer-Umläufe lackierungstechnisch dringend erneuert werden - aber auch hier keiner bis wenig Einsatz.

Letzten Endes wird die Anlage meiner Meinung nach von einem Betreiber geführt, der sich gar nicht im Klaren ist darüber, wie man so etwas fantastisch nutzen kann, ohne große Budgets zu investieren, und der scheinbar auch kein Interesse hat an einer ,,kompletten" Bewahrung der Anlage (auch hier mangelt es an entsprechenden Konzepten).

15.02.2012
09:32
Landschaftspark Nord in Duisburg-Meiderich bekommt neue Attraktionen
von mahoen | #1

4,5 - 5 Mio. Euro????? Wofür???? 3 Mio. steuert die Stadt Duisburg bei!!!!!! Auf der anderen Seite werden wichtige kulturelle Zentren geschlossen. Eine Möllerbunkerbeleuchtung - geht´s noch???? Für 2 - 3 Fotografen die sich nachts in den Park trauen??? Aber für die wichtige Umgehungstrasse um den lebenqualitäts killenden LKW Verkehr der Tag und Nacht durch Meiderich rast ist keinerlei Geld über. Tut was für uns, Eure Bürger - nicht für irgendwelche Durchreisenden. Ich könnte k.......! Oh, Mann! Was für Hohlbirnen sitzen denn noch bei der Stadt Duisburg im Amt. Einer ist ja Gott sei Dank schon abgewählt. Gruß M

1 Antwort
Landschaftspark Nord in Duisburg-Meiderich bekommt neue Attraktionen
von aljoscha | #1-1

Ihr Kommentar zeigt leider, dass sie wenig Sachverstand besitzen. Der Park ist maßgeblich von ein einer Bürgerinitiative auf breiter Basis angestoßen worden. Der Park ist von großem Nutzen gerade auch für zigtausende Duisburger im unmittelbaren Umfeld. Dass es auch mal Interessenskonflikte gibt wie überall versteht sich von selbst.
Das andere Anliegen, die Sie benennen, von der Stadt angegangen werden sollten stelle ich nicht in Frage.
Wenn Sie aber in primitivester Manier von "Hohlbirnen" sprechen, machen gerade Sie sich verdächtig durch ihre Aeusserungen zu diesen dazu zu gehören!!!
Schade, dass Sie das nötig haben, sich derart zu äussern.

Aus dem Ressort
Schüler kämpfen in Duisburg-Marxloh gegen Randalierer
Randale
Anlässlich des Projekts „Politik vor Ort“ entwickelten die Jugendlichen der Herbert-Grillo-Gesamtschule Ideen, Störenfriede zu stoppen. Politiker hörten sich die Vorschläge an und sind begeistert. Ein Zaun zur Fernhaltung rasender Mopeds soll nächstes Jahr entstehen.
Riesenkohlrabi wuchs im Kleingarten in Duisburg-Beeck
Ernte
Da staunte der Hobbygärtner Dieter Jung aus Duisburg-Beeck, als er seinen Riesenkohlrabi auf die Waage legte: Bei sieben Kilo blieb die Anzeige stehen. Seit über 40 Jahren ist er im Kleingarten Blühe immer aktiv, solche Ernten fährt er aber nicht immer ein.
Bruckhausener wählen nach Wahlpanne am 23. November erneut
Kommunalwahl
Die Duisburger Sozialdemokraten erreichten bei der Kommunalwahl im Mai in Meiderich/Beeck die absolute Mehrheit. Doch rund 1000 Wähler konnten überhaupt nicht wählen. Es fehlten Stimmzettel. Die Bezirksregierung hat den Nachwahl-Termin festgesetzt: 23. November.
Vermüllte Dächer in Duisburg-Marxloh sind teilweise geräumt
Wilde Müllkippe
Der Protest hatte Erfolg: Am Mittwochmittag wurde der Sperrmüll von einem Teil der Hausdächer in Duisburg-Marxloh geräumt. Die Kosten dafür übernimmt der Hauseigentümer. Auf anderen Dächern indes liegen noch Berge von Abfällen – und auf einem Wirtschaftsweg türmt sich der Müll weiterhin.
Duisburg-Vierlinden – ein ruhiger Ortsteil mit viel Grün
Serie
In diesem Teil unserer Serie Stadtspaziergang geht es um Vierlinden. Ein sehr grüner und leiser Stadtteil mit guten Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf am Franz-Lenze-Platz. Kinder fühlen sich in Vierlinden auch sehr wohl – sie können auf den großen Freiflächen herumtollen.
Fotos und Videos
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile
Notfallübung im U-Bahn-Tunnel
Bildgalerie
Feuerwehr
HistoriCar 2014 in Duisburg
Bildgalerie
Oldtimer
Rundgang durch Marxloh
Bildgalerie
Stadtrundgang