Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Stadtgeschichte

Neues Buch „Bomben auf Duisburg“ zeigt Fotos der Trümmerstadt

12.12.2012 | 08:00 Uhr
Foto von der zerbombten Poststraße in Duisburg im Oktober 1944.Foto: Privat

Duisburg.  In ihrem neuen Buch „Bomben auf Duisburg“ zeigen Harald Molder und Reinhold Stausberg bislang unveröffentlichte Fotografien des Kriegsalltags und der Zerstörung durch die Luftangriffe zwischen 1940 und 1944 in Duisburg. „Den Menschen zeigen, was Krieg bedeutet“, das wollen die Hobbyhistoriker nicht nur mit Bildern, sondern auch mit Berichten von Zeitzeugen und Soldaten.

In der Nacht vom 14. auf den 15. Oktober 1944 prasseln innerhalb von 18 Stunden 9000 Bomben auf Duisburg nieder. Und noch immer bedrohen die alten Bomben, versteckt und vergessen, die Stadt . Erst kürzlich kam es zu einer kontrollierten Sprengung im Bereich Kaßlerfeld . Harald Molder und Reinhold Stausberg beschäftigen sich in ihrem neuen Buch „Bomben auf Duisburg“ mit diesem Thema.

Der historische Bildband über die Luftangriffe auf Duisburg zwischen 1940 und 1944 beinhaltet auf 128 Seiten zahlreiche hochwertige, bislang unveröffentlichte Fotografien der Zerstörung und des Kriegsalltags. Die Idee, in einem Buch Duisburg im Krieg darzustellen, schwirrte schon lange in den Köpfen von Molder und Stausberg umher. Anfang 2012 begann die Arbeit an dem Bildband. Die 152 Abbildungen stammen aus öffentlichen, privaten, nationalen sowie internationalen Archiven, die der Verein Zeitzeugenbörse Duisburg seit 2007 gesammelt hat und die aufgearbeitet wurden. Viele der Aufnahmen, die in den letzten Jahren hinzugekommen sind, stammen aus England und den USA.

Duisburg in Trümmern

Motive aus verschiedenen Blickwinkeln

Das Internet hat den Hobbyhistorikern Stausberg und Molder eine ausführliche Aufarbeitung der Stadtgeschichte erst ermöglicht. So zeigt der Bildband Motive aus verschiedenen Blickwinkeln und Milieus. Der Brand eines Öltanks in Wahnheim im März 1945 nach einem Bombenangriff ist zum Beispiel aus der Luft und vom Boden abgebildet. Doch nicht nur Landschaften der Zerstörung sind im Buch zu sehen.

Die erstaunlich scharfen Fotografien zeigen auch die Menschen im Krieg. Zwangsarbeiter, die im Vergleich zu den vernichteten Gebäuden winzig klein wirken, Verwundete in einem Luftschutzstollen, Soldaten, Nachbarn, die sich beim Bau eines Bunkers gegenseitig helfen.

Bilder aus 114 Jahren Stadtgeschichte in...

Operation Hurricane

Das kompakte Buch lässt die Fotos nicht unkommentiert. In neun Kapiteln wird erklärt, warum Duisburg als Industriemetropole Ziel zahlreicher Bombenangriffe wurde. Ein ganzes Kapitel wird der „Operation Hurricane “ am 14. und 15. Oktober 1944 gewidmet. Sowohl Duisburger Zeitzeugen als auch ehemalige Soldaten der alliierten Luftstreitkräfte berichten vom schlimmsten Angriff auf Duisburg.

Kriegszerstörtes Duisburg

„Wir wollen den Menschen zeigen, was Krieg bedeutet“, sagt Molder, „wie Krieg vor der eigenen Haustür ausgesehen hat“. Und fügt hinzu: „Krieg muss nicht sein.“ Das Buch kostet 18,95 Euro und ist ab sofort in jeder Buchhandlung erhältlich. ISBN: 978-3-95400-107-1

 

von Isabel Schoelen



Kommentare
12.12.2012
09:42
Neues Buch „Bomben auf Duisburg“ zeigt Fotos der Trümmerstadt
von fraka | #1

Nicht 9000 Bomben...sondern eine viel höhere Anzahl mit einem Gesamtgewicht von
9000 Tonnen,

Aus dem Ressort
Flüchtlingsrat Duisburg übergibt Unterschriften gegen Zelte
Asylbewerber
Der Duisburger Flüchtlingsrat hat rund 1100 Unterschriften gegen das Zeltlager in Walsum gesammelt. Diese überreichten sie nun Duisburgs OB Link. Der Flüchtlingsrat fordert den Abbau der Zeltstadt. Proteste hagelt es weiter. Duisburg war aufgrund der Zeltstadt in die Schlagzeilen geraten.
Stadt Duisburg sperrt einsturzgefährdete Garage samt Auto
Posse
Heinz Josef Heistermann hat für sein Auto einen ziemlich sicheren Stellplatz. So sicher, dass niemand an das schicke Audi Cabrio kommt - dummerweise auch er nicht. Denn die Stadt Duisburg hat die Tiefgarage an einem der Weißen Riesen in Hochheide gesperrt. Sie soll hochgradig einsturzgefährdet sein
CDU-Wahlnomaden in Duisburg beschäftigen nun das Landgericht
Politik
Die Affäre um die Wahlnomaden der CDU im Duisburger Süden kommt nach mehr als fünf Jahren wohl vor Gericht. Nach dem Weg durch die parteiinterne Gerichtsbarkeit hat der Huckinger Ralf Bauerfeld jetzt Klagen eingereicht gegen die Neuwahl des Ortsvorstandes 2011.
Vier Duisburger reden mit im Landtag
Politik
Ab Donnerstag debattieren anstatt der Profi-Politiker Duisburger Jugendliche im Düsseldorfer Parlament. Und sie wissen auch schon worüber.
Imbiss in Duisburger Innenstadt wurde in Brand gesetzt
Brandstiftung
Mitten in der Nacht stand plötzlich ein Imbiss auf der Hohe Straße in Duisburg in Flammen. Ein Zeuge alarmierte die Feuerwehr. Zwei Personen zogen sich Verletzungen zu. Warum das Lokal in Flammen aufging, untersucht jetzt die Polizei. Der Imbissbetrieb hatte bis zum 31. August Betriebsferien.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
MSV gegen SGS Essen
Bildgalerie
Frauenfußball