Das aktuelle Wetter Duisburg 22°C
Kriminalität

Maskierte Räuber überfallen Total-Tankstelle in Duisburg-Kaßlerfeld

03.07.2012 | 14:17 Uhr
Maskierte Räuber überfallen Total-Tankstelle in Duisburg-Kaßlerfeld
Foto: Reiner Kruse

Duisburg.   Die maskierten Täter bedrohten den Angestellten mit einer Schusswaffe, griffen in die Kasse und entkamen mit ihrer Beute. Die Polizei bittet um Hinweise.

Ein bewaffneter Raubüberfall auf die Total-Tankstelle auf der Straße Am Schlütershof sorgte am frühen Dienstagmorgen um kurz nach vier Uhr für einen Polizeieinsatz im Stadtteil Kaßlerfeld. Der Überfall ging schnell: Einer der beiden Täter hielt den 20-jährigen Tankstellenangestellten mit einer Schusswaffe in Schach, während sein Komplize in die Kasse griff. Noch bevor der Kassierer den Alarm auslösen konnte, flüchteten die Räuber zu Fuß in Richtung Innenstadt. Das Opfer blieb unverletzt.

Der Überfall wurde von zwei Zeugen beobachtet. Sie beschreiben die zwei Täter als etwa 1,80 Meter groß und schlank. Beide trugen schwarze Sturmhauben. Der Waffenträger habe eine dunklere Hautfarbe, spreche mit arabischem Akzent. Er trug eine graue Sweatshirt-Jacke mit weißen Querstreifen und unter seiner Kapuze eine schwarze Baseball-Kappe. Der Komplize trug ein hellblaues Oberteil im Camouflage-Muster. Die Polizei sucht nach weiteren Zeugen. Hinweise an das Kriminalkommissariat 13 der Duisburger Polizei unter 0203/2800.



Kommentare
Aus dem Ressort
"Problemhäuser" in Duisburg stehen offiziell leer
Problemhaus
Die so genannten "Problemhäuser" in den Peschen in Duisburg stehen leer. Am Donnerstagnachmittag ist die letzte rumänische Familie ausgezogen. Vor zwei Wochen hatte die Stadt das Haus für unbewohnbar erklärt. Nun muss der Hauseigentümer sicherstellen, dass das Haus unbewohnt bleibt.
A-59-Sperrung bringt DVG mehr Fahrgäste
ÖPNV
Die Duisburger Verkehrs-Gesellschaft (DVG) profitiert von der Sperrung der A 59: Die Straßenbahnlinie 903 ist besonders gut ausgelastet. Auf dem Teilstück zwischen Hauptbahnhof und Meiderich wurden nach der Sperrung 38 Prozent mehr Fahrgäste gezählt.
Anti-israelische Anrufe an jüdischen Kindergarten geklärt
Nahost-Konflikt
Die Polizei hat im Fall der anti-israelischen Schmähanrufe gegen den jüdischen Kindergarten einen Täter ermittelt. Es soll sich dabei um einen 43 Jahre alten Mann aus Duisburg handeln. Er hat die Taten bereits gestanden. Nun erwartet ihn ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Volksverhetzung.
Anwohner entdecken Tagesbruch in Duisburg-Rheinhausen
Tagesbruch
Ein Loch in einer Rheinhauser Straße gibt Anwohnern und Experten derzeit Rätsel auf. Eine Nachbarin hatte den Tagesbruch am Mittwochabend in der Beethovenstraße entdeckt. Eine Spiegelung des Kanals hat bislang keine Erkenntnisse gebracht, am Montag soll die Straße aufgerissen werden.
Lizenz für die Leine
Hundeschule
Hundeschulen und Trainer benötigen ab Freitag eine Genehmigung des Ordnungsamtes. In Duisburgsind 34 gewerbliche Anbieter gemeldet. Doch nur eine Trainerin hat bereits die notwendige Erlaubnis.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Alt-Walsum
Bildgalerie
Rundgang
Arbeiten unter der A59
Bildgalerie
A59-Sanierung
Jugendherberge Wedau
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten