Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Brückensanierung

In der A40-Brücke

Zur Zoomansicht 18.02.2013 | 17:25 Uhr
Am Montag, den 18. Februar 2013 besichtigen die Duisburger Landtagsabgeordneten Frank Börner, Sarah Philipp und Rainer Bischoff die A40 Autobahnbrücke in Neuenkamp. Die Brücke ist baugleich mit der für LKW gesperrten Brücke auf der A3 in Leverkusen. Da der Sanierungsbedarf in den nächsten Jahren wachsen wird, erwägt man einen Neubau in 20 Jahren.Foto: Alexandra Roth/ WAZ FotoPool
Am Montag, den 18. Februar 2013 besichtigen die Duisburger Landtagsabgeordneten Frank Börner, Sarah Philipp und Rainer Bischoff die A40 Autobahnbrücke in Neuenkamp. Die Brücke ist baugleich mit der für LKW gesperrten Brücke auf der A3 in Leverkusen. Da der Sanierungsbedarf in den nächsten Jahren wachsen wird, erwägt man einen Neubau in 20 Jahren.Foto: Alexandra Roth/ WAZ FotoPoolFoto: WAZ FotoPool

Die Duisburger Landtagsabgeordneten Sarah Philipp, Frank Börner und Rainer Bischoff machten sich ein Bild vom Zustand der Autobahnbrücke in Neuenkamp.

Ralf Pagenkopf von Straßen.NRW lud zum Ortstermin.

Alexandra Roth

Empfehlen
Fotostrecken aus dem Ressort
Rundgang durch Beeck
Bildgalerie
Stadtteile
MSV verliert nach Elfmeterschießen
Bildgalerie
DFB Pokal
Bergbausammlung
Bildgalerie
Fotostrecke
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Populärste Fotostrecken
So verkleiden sich die Stars
Bildgalerie
Halloween
Essener Weihnachtsbaum
Bildgalerie
Innenstadt
Kleider aus Schokolade
Bildgalerie
Schoko-Messe
Rakete explodiert bei Start zur ISS
Bildgalerie
Katastrophe
Neueste Fotostrecken
Scoopshot-Bild des Tages (2)
Bildgalerie
Fotoaktion
Karikatur vom Tage
Bildgalerie
Politik
Dreamfall Chapters
Bildgalerie
Fotostrecke
Gladbach steht im Pokal-Achtelfinale
Bildgalerie
DFB-Pokal
Klassenbesuch in Oberhausen
Bildgalerie
SCHULE
Facebook
Kommentare
20.02.2013
14:48
In der A40-Brücke
von madoxx | #1

und die Qualifikation der Abgeordneten liegt worin?
und was soll uns diese Fotostrecke mitteilen? ich kann keinerlei sinn erkennen...

Mercator-Stühle auf der Bahnhofsplatte
Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Duisburg in Trümmern
Bildgalerie
2. Weltkrieg
Oktoberfest in Duisburg
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Verbaler „Showdown“ pro und contra Gefahrstofflager
Gefahrstofflager
Montag und Dienstag lädt die Bezirksregierung alle interessierten Bürger zur Expertenanhörung in die Rheinhausenhalle . Dann diskutieren Experten alle Fragen zum Talke-Gefahrstofflager. Rederecht haben aber nur für Bürger, die schriftlich Einspruch einlegten
Vor Duisburger Privatschule staut sich der Autoverkehr
Straßenverkehr
Fast täglich steht Michael Schmidt auf dem Heimweg von seinem Arbeitsplatz vor der privaten St.-George’s School im Stau. Dienstpersonal und Eltern, die die Kinder abholen, blockieren die ganze Straße. Über Lösungsmöglichkeiten für das Problem diskutierte er jetzt mit Schulleiter Robert Troilett.
Unfälle bestätigen Gegner der CO-Pipeline in Duisburg
CO-Pipeline
Zwei Unfälle in Ludwigshafen und Dortmund haben die Gegner der CO-Pipeline auf Duisburger Gebiet in ihren Ängsten bestätigt. „Nichts ist sicher in NRW und anderso“, sagen Erich Hennen und Dieter Donner von den Bürgerinitiativen in Duisburg und Hilden. In Ludwigshafen starb ein Bauarbeiter.
Duisburger verschickt Nacktfotos der Ex an Personalabteilung
Nacktfotos
Ein 47-jähriger Duisburger kam nicht damit klar, dass eine 39-Jährige ihm den Laufpass gegeben hatte, und schickte Nacktfotos von ihr an deren Personalabteilung. Vor dem Amtsgericht gab es dafür gestern eine saftige Geldstrafe von 1800 Euro. Wahrscheinlich wird er in Berufung gehen.
Zwei neue Bordelle im Duisburger Rotlichtviertel geplant
Prostitution
Zwei neue Bordelle werden möglicherweise bald in Duisburg das Rotlichtmillieu vergrößern. In einem Fall liegt der Stadt bereits eine Bauvoranfrage vor. In einem anderen Fall möchte der Eigentümer ein Mehrfamilienhaus, das unter anderem von Zuwanderern bewohnt wird, in ein Freudenhaus umwandeln.