Das aktuelle Wetter Duisburg 16°C
Brückensanierung

In der A40-Brücke

Zur Zoomansicht 18.02.2013 | 17:25 Uhr
Am Montag, den 18. Februar 2013 besichtigen die Duisburger Landtagsabgeordneten Frank Börner, Sarah Philipp und Rainer Bischoff die A40 Autobahnbrücke in Neuenkamp. Die Brücke ist baugleich mit der für LKW gesperrten Brücke auf der A3 in Leverkusen. Da der Sanierungsbedarf in den nächsten Jahren wachsen wird, erwägt man einen Neubau in 20 Jahren.Foto: Alexandra Roth/ WAZ FotoPool
Am Montag, den 18. Februar 2013 besichtigen die Duisburger Landtagsabgeordneten Frank Börner, Sarah Philipp und Rainer Bischoff die A40 Autobahnbrücke in Neuenkamp. Die Brücke ist baugleich mit der für LKW gesperrten Brücke auf der A3 in Leverkusen. Da der Sanierungsbedarf in den nächsten Jahren wachsen wird, erwägt man einen Neubau in 20 Jahren.Foto: Alexandra Roth/ WAZ FotoPoolFoto: WAZ FotoPool

Die Duisburger Landtagsabgeordneten Sarah Philipp, Frank Börner und Rainer Bischoff machten sich ein Bild vom Zustand der Autobahnbrücke in Neuenkamp.

Ralf Pagenkopf von Straßen.NRW lud zum Ortstermin.

Alexandra Roth

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Gedenken an Loveparade-Opfer
Bildgalerie
Loveparade
WAZ öffnet Pforten: DVG
Bildgalerie
Serie
Nacht der tausend Lichter
Bildgalerie
Loveparade
Leser besuchen das Landesarchiv
Bildgalerie
WAZ-Serie
Chronik einer Katastrophe
Bildgalerie
Loveparade
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Volksbank-Open-Air
Bildgalerie
Konzert
Paparazzi-Aufnahmen der Stars
Bildgalerie
Ausstellung
Das Univiertel, Essen Grüne Mitte
Bildgalerie
100 Orte
RWO - 1. FC Bocholt
Bildgalerie
Fußball
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
WAZ-Leser im Lehrgarten des BUND
Bildgalerie
Ökogarten
Wakeboard-Spaß
Bildgalerie
Ferienprogramm
Schiller auf dem roten Teppich
Bildgalerie
Lichtburg
Tief hinab ins Pumpwerk
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Wülfrather Kalksteinbruch
Bildgalerie
Ferienaktion in Velbert
Facebook
Kommentare
20.02.2013
14:48
In der A40-Brücke
von madoxx | #1

und die Qualifikation der Abgeordneten liegt worin?
und was soll uns diese Fotostrecke mitteilen? ich kann keinerlei sinn erkennen...

Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Beach-Soccer
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Duisburg gedenkt der Opfer der Loveparade-Katastrophe
Loveparade
Mit einer bewegenden Gedenkfeier erinnerte sich Duisburg am Mahnmal an den Jahrestag des Loveparade-Unglücks: In den vier Jahren nach dieser Katastrophe seien die Stadt Duisburg, ihre Bürger, die Hinterbliebenen und die Verletzten „zu einer Art Schicksalsgemeinschaft“ geworden, sagte OB Sören Link.
Hitachi-Gebäude im Innenhafen gehört jetzt Kanadiern
Unternehmen
Der Firmensitz des Kraftwerkbauers Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe hat erneut den Besitzer gewechselt. Neuer Eigentümer ist der Inovalis Real Estate Investment Trust, ein kanadischer Immobilien-Fonds.
Duisburger VW-Autohaus ist insolvent – Rettung in Sicht
Autohandel
Zwei Jahre nach der Eröffnung ist das VW-Zentrum am Ruhrdeich in Duisburg zahlungsunfähig. Das Geschäft mit 130 Mitarbeitern an beiden Duisburger Standorten läuft aber weiter. Der Insolvenzverwalter führt bereits Gespräche mit namhaftem Übernahme-Interessenten.
Schwuler Aktivist vor Abflug zum CSD in Moskau festgenommen
Homophobie
Ein russischer Schwulen-Aktivist ist offenbar am Moskauer Flughafen verhaftet worden. Der junge Mann wollte zum Christopher Street Day nach Duisburg. Bei einer Durchsuchung des Gepäcks sollen Sicherheitskräfte eine Regenbogenfahne entdeckt haben. Es ist nicht die erste Verhaftung des Russen.
Viele leiden unter den Folgen der Loveparade-Katastrophe
Interview
Pfarrer Jürgen Widera ist seit April 2013 Ombudsmann für die Betroffenen der Loveparade. Aus Anlass des vierten Jahrestages der Katastrophe sprach der evangelische Geistliche mit der Funke-Mediengruppe über die Stimmung der Betroffenen und darüber, wie er mit dem Leid umgeht, das auf ihn einstürmt.