Das aktuelle Wetter Duisburg 14°C
MSV-Duisburg

Duisburger Politiker geben VIP-Tickets für den MSV zurück

22.05.2012 | 18:06 Uhr
Duisburger Politiker geben VIP-Tickets für den MSV zurück
Hat der MSV Duisburger Politikern vergünstigt VIP-Tickets zukommen lassen? In einem anonymen Brief wurde dies behauptet. Die Linke will das Thema jetzt auf die Tagesordnung der nächsten Ratssitzung setzen. Foto: Hayrettin Özcan

Duisburg.  Hat der MSV Duisburg Politikern der Stadt VIP-Tickets geschenkt oder zu sehr günstigen Konditionen zukommen lassen? Nach einem Bericht der WAZ Mediengruppe haben einige Lokalpolitiker reagiert - und ihre VIP-Tickets zurückgegeben. Denn sonst droht zumindest Ärger mit dem Finanzamt.

Verbilligte Karten für die VIP-Loge in der MSV-Arena für Ratsmitglieder sind weiter Thema. Führende CDU-Vertreter waren in einem anonymen Schreiben wie berichtet verdächtigt worden, zu Zeiten des MSV-Präsidenten Walter Hellmich bis 2010 davon begünstigt worden zu sein.

Dieter Kantel , der Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/­Die Grünen im Rat, erklärte auf Anfrage, nach dem Bericht der WAZ Mediengruppe habe er die aktuelle Dauerkarte für die grüne Fraktionsspitze sofort wieder an den MSV zurückschicken lassen. Vor allem der mit der Dauerkarte verbundene Hinweis, es handele sich um einen geldwerten Vorteil, hatte Kantel aufgeschreckt. Er musste nämlich einräumen, die Karte nie genutzt zu haben. „Ich nehme zwar“, erklärte er, „an der Entwicklung des MSV Duisburg teil“, aber nicht durch Besuche im Stadion. Und so habe er auch keine Lust, Steuern für eine Vergünstigung zu zahlen, die er gar nicht in Anspruch nehme.

Ob die Grünen in der Vergangenheit nicht doch davon Gebrauch gemacht haben, könne er jedoch nicht restlos ausschließen, da seinerzeit Doris Janicki gleichberechtigte Fraktionsvorsitzende gewesen sei.

Karten seien auf Bürgermeister ausgestellt gewesen

Eine Nachfrage bei ihr lenkte das Augenmerk indessen auf die damals wie heute drei Bürgermeister als ehrenamtliche Stellvertreter des Oberbürgermeisters. „Ja, die haben wir gekauft“, erinnerte sich Janicki. „Wir haben 1000 € dafür bezahlt.“ Der Marktpreis liegt zwischen 2000 € und 2500 €. Aber die Dauerkarte sei nicht auf die Fraktionsvorsitzende ausgestellt gewesen, sondern auf die Bürgermeisterin. Und in etwa zwei Spielzeiten habe sie auch jeweils fünf- bis sechsmal davon Gebrauch gemacht.

Die amtierenden Bürgermeister handhaben die VIP-Karten ganz unterschiedlich. „Ich bin in dieser Saison zweimal da gewesen“, erklärte Erster Bürgermeister Benno Lensdorf (CDU). „Ich gebe sie meinem Steuerberater“, sagt der Mittelständler, „und der nimmt sie auf.“

„Ich hab’ auch eine“, räumte Bürgermeister Manfred Osenger (SPD) ein. „Ich bezahl’ die nicht“, sagte er. „Aber ich versteuere den geldwerten Vorteil, ca. 1000 €.“ Er sei auch regelmäßig im Stadion, das sei für Gespräche und Kontakte sehr wichtig.

Staatsanwaltschaft sieht nichts zu beanstanden

Zurückgeschickt hat seine VIP-Karte dagegen Bürgermeister Erkan Kocalar (Linke). „Ich habe keinen Bedarf“, sagte er. Es sei aber keine Rechnung dabei gewesen. „Ich möchte keine Dauerkarte haben. Das haben wir als Linke so entschieden.“ Bei besonderen Anlässen, bei Sportler-Ehrungen zum Beispiel, gehe er ins Stadion. Aber das habe ja mit der Dauerkarte nichts zu tun.

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig, die 2007 wegen verbilligter VIP-Karten für Wolfsburger Ratsmitglieder ein Ermittlungsverfahren durchgeführt hatte, war zu dem Ergebnis gekommen, dass die Verbilligung für Bürgermeister wegen ihrer be­sonderen Repräsentationsfunktion nicht zu beanstanden sei.

Eine Ratsanfrage der Linken zu den VIP-Karten beantwortete die Stadt am Montag kurz und knapp. Man habe keine bestätigenden Erkenntnisse, die vergünstigten Karten seien nicht dem OB angezeigt worden.

Martin Kleinwächter



Kommentare
24.05.2012
17:12
Duisburger Politiker geben VIP-Tickets für den MSV zurück
von Harry.Hirsch | #14

Also ich finde das schon OK, das ein Verein aus dem Ruhrgebiet seinen Oberbürgermeister gerne auf der Ehrenloge sitzen haben möchte. Bezahlt das Merkelchen eigentlich ihre Karte selbst, wenn Deutschland spielt?

Aber man muss doch nicht den ganzen Rat da sitzen haben. Das ist wieder was anderes.

Also, wenn man will das der OB bei den Spielen da ist, finde ich es völlig OK, ihm eine Dauerkarte ZU SCHENKEN! (OB von Duisburg zu sein ist bekanntlich kein Zuckerschlecken)!

Aber genau dahinter sollte Schluß sein. Wenn die Ratsmitglieder darauf stehen oder eine Sekretärin unbedingt dahin will, bitteschön. Dann soll sie sich darum kümmern und den Kram berappen.

Ich weiß garncht wie das in Schalke ist? Verschenken müssen die keine Karten, das weiß ich. Aber hat der OB da auch automatisch nen Jahresabo?

Hmm, keine Ahnung!

23.05.2012
14:01
Duisburger Politiker geben VIP-Tickets für den MSV zurück
von dirk7603 | #13

"Und so habe er auch keine Lust, Steuern für eine Vergünstigung zu zahlen, die er gar nicht in Anspruch nehme." - Dieter Kantel.

Ja wenn das so ist, dann will ich absofort auch den Soli von meiner Gehaltsrechnung getilgt sehen. Ich habe auch keine Lust den aufbau Ost weiter zu tragen.

wusste gar nicht das Steuernzahlen mit Lust zu tun hat.

23.05.2012
13:11
Duisburger Politiker geben VIP-Tickets für den MSV zurück
von TVtotal | #12

Ach darum wurden über Jahre 1€ Kräfte am Stadion beschäftigt...

23.05.2012
13:06
Duisburger Politiker geben VIP-Tickets für den MSV zurück
von finale98 | #11

Die aktuelle Dauerkarte wurde demnach von den Grünen nach Erscheinen des WAZ-Artikels am 25.04.12 zurückgeschickt. Demnach war nur noch das Heimspiel gegen Aue am 29.04.12 betroffen, die anderen 16 Saisonspiele bereits Geschichte. Macht einem die Entscheidung sicher leichter. An meiner Dauerkarte -allerdings nicht VIP- sieht man übrigens ganz gut, wie oft sie genutzt wurde, die wird nämlich für den jeweiligen Spieltag entwertet.

23.05.2012
12:59
Duisburger Politiker geben VIP-Tickets für den MSV zurück
von Rakllo | #10

können die sich nicht karten selber Kaufen,als Geschenke hätten diese sachen zu Krebskinder oder Obdachlose geben sollen

23.05.2012
09:27
Bürgermeister als MSV-Fans
von jorghino | #9

Meine Güte, haltet mal alle den Ball flach. Niemand ist zu Schaden gekommen. Der MSV hat die Karten verschenkt oder verbilligt verkauft. Ihr hättet die Karten natürlich alle nicht angenommen, sondern alle zum regulären Preis gekauft. Es gibt bestimt wichtigere Dinge über die man sich aufregen kann.

3 Antworten
Nein hätte ich nicht!
von PSorensen | #9-1

Denn eine Dienstanweisung der Stadt Duisburg untersagt ausdrücklich diese Annahme (pikanterweise gibt es in der Anweisung genau dieses Beispiel); hätte ein Angestellter/Beamter der Stadt das angenommen, wäre er unter Wegfall der Geld- und Sachbezüge entlassen worden. Und niemand wäre gekommen und hätte gesagt: Meine Güte, haltet mal alle den Ball flach. Niemand ist zu Schaden gekommen. Und genau deshalb ist dieser Vorgang so schlimm.

Duisburger Politiker geben VIP-Tickets für den MSV zurück
von Duisburger9999 | #9-2

@PSorensen | #9-1
Ratsmitglieder und Bürgermeister sind aber nun mal keine Bediensteten. Und wenn sie den geldwerten Vorteil versteuern, dann ist das doch OK.

Auch wenn sie die Karten in ihrer Funktion Ratsmitglied oder Parteifunktionär benutzen, ist dagegen nichts einzuwenden, dann entfiele ja sogar der geldwerte Vorteil, denn dann wäre es ja eine dienstliche Veranstaltung.

# 9 und 9-2
von taosnm | #9-3

Auch Hobby-Politiker sollten extrem vorsichtig sein bei der Annahme von Vergünstigungen, vor allen Dingen, wenn sie diejenigen sind, die dafür gestimmt haben, dass der MSV seit 2005 - zunächst von der DBV, dann seit 2009 von der Stadt - ein Darlehen über 2 Mio € weder tilgen noch verzinsen muss. Diese Ratsmitglieder müssen in 2013 über die Verlängerung dieses Kreditvertrages entscheiden. Immerhin ist das Geld, das die Stadt nicht in der Portokasse hatte, sondern als Kredit, für den sie selbst Zinsen zahlen muss, beschaffen musste. Rechnen Sie doch einfach mal den Schaden seit 2005 aus!

23.05.2012
02:22
Schlimmer als in Italien
von buckheimer | #8

Ja die lieben Ratsherren der Stadt.Egal von welcher Partei sie doch sind und so ( un ) eigennützig handeln im Sinne der Bürger.
Wie sagte doch letztens einer zu mir........hier geht es schlimmer zu als in Italien.....

23.05.2012
00:35
Duisburger Politiker geben VIP-Tickets für den MSV zurück
von AlpenEuro | #7

Ein Dank an Martin Kleinwächter, dem Robin Hood der Journalisten in Duisburg,
Vielleicht sollten Sie ich wirklich mal überlegen vor welchen Karren sie sich immer wieder spannen lassen.

Skandal hin, Skandal her, MKW ist immer dabei,
Meiner Meinung nach immer mehr durchschaubar, zumindest für diejenigen, die es sehen wollen...

22.05.2012
23:02
"Dieter Kantel , der Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/­Die Grünen im Rat, erklärte auf Anfrage, nach dem Bericht der WAZ Mediengruppe habe er die aktuelle Dauerkarte für die grüne Fraktionsspitze sofort wieder an den MSV zurückschicken lassen."
von JanundPitt | #6

Wohlgemerkt erst NACH dem WAZ-Bericht... Da hat die WAZ wohl in ein Wespennest gestochen und begünstigte Wespen aller Parteien reagieren hektisch. Danke, WAZ.

22.05.2012
21:56
Wer ist "wir" ???
von Myrddin | #5

„Ja, die haben wir gekauft“, erinnerte sich Janicki. „Wir haben 1000 € dafür bezahlt.“

Ja, Frau Janicki, es wurden wohl für jede einzelne Dauer-VIP-Karte 1.000 € bezahlt. Pro Jahr. Bei der Anzahl der Fraktionsvorsitzenden und Bürgermeister und ... (man weiß et nit genau) ... kommt da schon ein beträchtliches Sümmchen zusammen.

Und bezahlt haben nicht. Bezahlt hat Ihnen und den anderen Privilegierten den Spaß die Menschen, die hier ihre Steuer abführen.

Da kann man mal sehen, wie Sie mit anderer Leute Geld umgegangen sind ...

Aus dem Ressort
Sturmfolgen von „Ela“ kosten Duisburg 1,55 Millionen Euro
Natur
Wegen der teuren Beseitigung der Sturmschäden muss die Grünverwaltung voraussichtlich über Jahre an der Pflege von Grünanlagen sparen. Die vordringlichen Gefahrstellen nach dem Unwetter sind aber inzwischen beseitigt.
Investor plant zweiten Anlauf für Duisburger Outlet Center
Outlet-Center
Das Outlet Center im Duisburger Norden ist anscheinend doch nicht begraben. Mit einer neuen Geschäftsführung gehen die Planungen nun in die zweite Runde. Noch muss der Duisburger Rat sein Okay dafür geben - aber CDU und SPD halten weiter an dem FOC fest. Baubeginn könnte 2015 sein.
Greiwing plant ebenfalls Gefahrstofflager in Duisburg
Gefahrgut-Lager
Nach der Firma Talke plant auch der Logistiker Greiwing den Bau eines Gefahrstofflagers auf dem Rheinhauser Logport-Gelände. Hier soll giftiges Bariumchlorid umgeschlagen werden. Die Sicherheit für die Bevölkerung soll aber sogar steigen, verspricht die Firma.
Blitzmarathon - Hier kontrolliert die Polizei in Duisburg
Blitzmarathon
Fahren Sie vorsichtig - und nicht zu schnell! Von Donnerstagmorgen bis Freitagmorgen geht die Polizei in NRW wieder auf Raserjagd. Beim zweiten bundesweiten Blitzmarathon kontrollieren die Beamten wieder an zahlreichen Messstellen im ganzen Land. Hier stehen die Kontrollpunkte in Duisburg.
ISAR Germany und Action Medeor helfen Ebola-Opfern in Afrika
Hilfsaktion
Die Zahl der Ebola-Opfer steigt weiter. Fast 5000 Menschen haben sich der WHO zufolge infiziert, fast die Hälfte davon ist gestorben. Hilfe kommt nun auch vom Niederrhein. Mit zwei Isolierstationen und drei Helfern ist die Duisburger Hilfsorganisation ISAR Germany ab Mittwoch in Liberia im Einsatz.
Umfrage
In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

 
Fotos und Videos
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
Duisburg bewegt sich
Bildgalerie
Sport
Tag des offenen Denkmals
Bildgalerie
Historisches