Das aktuelle Wetter Duisburg 20°C
Kriminalität

Duisburger erwürgte Ex-Freundin nach Trennung

04.01.2013 | 16:56 Uhr
Duisburger erwürgte Ex-Freundin nach Trennung
In diesem Mehrfamilienhaus auf Von-der-Mark-Straße in Meiderich ereignete sich die Tragödie.Foto: Lars Fröhlich

Duisburg.  Die 22-Jährige, die in ihrer Wohnung an der Von-der-Mark-Straße tot aufgefunden wurde, ist an den Folgen der Würgegriffe ihres gleichaltrigen Lebensgefährten gestorben. Die Frau hatte sich bereits getrennt und war aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Der Täter sitzt wegen Totschlags nun in Untersuchungshaft.

Die 22-jährige Frau , die am Donnerstagnachmittag in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses auf der Von-der-Mark-Straße in Mittelmeiderich tot aufgefunden wurde, ist an den Folgen der Würgegriffe ihres gleichaltrigen Lebensgefährten gestorben. Dies ergab die Obduktion, die Freitag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Duisburg von Kräften der Rechtsmedizin im Klinikum am Kalkweg durchgeführt wurde. Weitere Verletzungen stellten die Ärzte nicht fest. Der Täter wurde dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen Totschlags erließ.

Frau war zuvor schon ausgezogen

Der Himmel über der Fußgängerzone in Meiderich ist am Morgen danach so grau wie die Fassade des Hauses mit der Nummer 52, in dem sich die schreckliche Tat ereignete. Nach Aussage des Täters – der mit der Frau liiert, aber nicht verheiratet war und der Vater des gemeinsamen Kindes (2) ist – war es am Donnerstagmittag zu einem Beziehungsstreit gekommen. „Die Frau war nach den Ermittlungen der Mordkommission bereits Anfang Dezember aus der Wohnung ausgezogen. Nun sollte es noch einmal zu einem Treffen in der Wohnung kommen“, schildert Polizeisprecher Ramon van der Maat. Als dann dort ein Streit eskalierte, erwürgte der Mann seine Lebensgefährtin.

Danach brachte der groß gewachsene Mann die Tochter noch zu seiner Schwester, ehe er sich selbst der Polizei stellte. Gegen 15.50 Uhr tauchte er auf der Wache in Meiderich auf und gestand den Beamten seine Tat. Polizei, Notarzt und Rettungskräfte eilten zur Wohnung. Sie fanden dort die Leiche der Frau vor.

Familientragödie bedrückt die Nachbarn

„Der Mann hat hier bei uns immer seinen Tabak gekauft. Er war immer freundlich und ein ruhigerer Typ“, erzählt die Mitarbeiterin einer Lottoannahmestelle, die im Erdgeschoss des Hauses untergebracht ist. Eine Frau, die in einem Ladenlokal auf der anderen Straßenseite Wurst- und Fleischwaren verkauft, schildert ihre Eindrücke: „Plötzlich stand die ganze Fußgängerzone voller Polizei- und Krankenwagen. Viele Passanten blieben stehen. Es war aber zunächst nicht klar, was überhaupt passiert war.“ Diese Familientragödie bedrückt sie sehr: „Mein Gott, das waren doch beides noch so junge Leute.“

Eine jüngere Anwohnerin erzählt, dass es an diesem Morgen in der Nachbarschaft kein anderes Gesprächsthema gebe als die Tat. Gekannt habe sie das Paar nicht. Dennoch sei die Erschütterung groß, wenn eine solches Verbrechen so unmittelbar im eigenen Umfeld geschehe. Sie sei getroffen. So wie fast alle Menschen in Mittelmeiderich.

  1. Seite 1: Duisburger erwürgte Ex-Freundin nach Trennung
    Seite 2: Tochter des Opfers wird vorerst im Heim untergebracht

1 | 2



Aus dem Ressort
Die schönsten Wanderungen und Ausflüge im Sommer
Ferien-Tipps
Das Wetter lädt zu Aktivitäten im Freien ein. Wie wäre es mit einer Wanderung im Revier? Oder einem Ausflug ins Sauerland? In unserer interaktiven Karte haben wir für Sie die schönsten Wanderrouten an Rhein und Ruhr zusammengestellt sowie weitere Tipps für Freizeitgestaltung an der frischen Luft.
Kunstideen für Duisburgs Visitenkarte in der City
Innenstadt
Fünf ausgewählte Künstler und Künstlergruppen sollen jetzt bis November ihre Ideen für die Gestaltung des Portsmouthplatzes am Duisburger Hauptbahnhof erarbeiten. Insgesamt hatten sich knapp 100 Künstler um die Aufgabe in dem im Mai ausgelobten Wettbewerb beworben.
Chaos-Transport auf dem Weg nach Duisburg gestoppt
Verkehr
Rumänische Spedition war mit einem 35 Tonnen schweren Bauteil für eine Duisburger Firma auf der A44 unterwegs, pflügte auf drei Kilometern Baustellenbaken und Leitpfosten um, hinterließ ein Trümmerfeld. Die Genehmigung für die Fahrt war offenbar gefälscht, der Lastwagen voller technischer Mängel.
Dickes Knöllchen auf Supermarkt-Parkplatz sorgt für Ärger
Kundenärger
Wegen dauerparkender Anwohner hat Edeka am Sternbuschweg in Duisburg-Neudorf eine Parkscheibenpflicht eingeführt. Wer sich nicht darin hält, muss mit saftigen Strafen rechnen – zum Ärger von Kunden wie Mathilde Wimmer, die nach dem Einkauf ein Knöllchen von 30 Euro bekam.
Drei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall in Duisburg
Unfall
Zwei Männer und eine Frau erlitten schwere Verletzungen bei einem Unfall in Friemersheim. Die Duisburgerin wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Umher fliegende Trümmerteile beschädigten weiteres Fahrzeug. Die Polizei vermutet, dass einer der Fahrer über rot gefahren ist.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Sperrung kostet mich täglich bis zu 30 Minuten.
27%
Seit Anfang Mai brauche ich für die Strecke nun bis zu 60 Minuten oder sogar länger.
18%
Das ist das reinste Chaos, ich komm jetzt gar nicht mehr an mein Ziel.
14%
Bevor ich im Stau stehe, da fange ich einfach früher an zu arbeiten.
10%
Ich hab eine Prima-Ausweichstrecke gefunden - verrate die aber nicht.
17%
Ich bin umgestiegen auf's Rad und/oder Nahverkehr.
15%
1681 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Alt-Walsum
Bildgalerie
Rundgang
Arbeiten unter der A59
Bildgalerie
A59-Sanierung
Jugendherberge Wedau
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten