Das aktuelle Wetter Duisburg 8°C
Unfall in Duissern

BMW prallt gegen Baum – ein Toter und drei Schwerverletzte

29.04.2012 | 13:50 Uhr
Am Freitag kam es kurz vor Mitternacht auf der Meidericher Straße in Höhe des TÜV in Duisburg - Duissern zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein BMW mit fünf Insassen kam bei regennasser Straße von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg. Der Aufprall muss mit schrecklicher Wucht erfolgt sein: Bei einem schweren Unfall Freitagnacht kam in Duissern ein Beifahrer ums Leben. Vier weitere Insassen wurden zum Teil schwer verletzt.

Der PKW war auf der Meidericher Straße in Höhe des TÜV frontal gegen einen Baum geprallt. Dort an der Unfallstelle flackern am Sonntag Grablichter, Blumen liegen unter dem Baum, dessen dicke Rinde breitflächig durch den Aufprall des Wagens abgeplatzt ist. Auf der Fahrbahn markieren grüne Farbstriche und Nummern das tödliche Ende der nächtlichen Autofahrt. Die Markierungen führen schräg über die komplette Fahrbahn und enden an dem Straßenbaum.

Die Straße war nass

Der 26-jährige Fahrer des voll besetzten Pkw muss gegen 23.40 Uhr die Kontrolle über den Wagen verloren haben. Es hatte geregnet, die Straße war nass. Er geriet ins Schleudern und prallte auf der gegenüberliegenden Straßenseite ungebremst mit der rechten Fahrzeugseite gegen den Baum. Das Auto wickelte sich förmlich um den Stamm.

Anwohner, die durch den Aufprall aus den Betten gerissen wurden, konnten den verletzten Fahrer aus dem völlig zerstörten BMW ziehen. Für einen 29-jährigen Insassen im Fonds kam aber jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unglücksstelle.

BMW mit fünf Insassen prallt gegen Baum

Schnell waren Rettungskräfte und Feuerwehr vor Ort; schließlich ist die Hauptwache nur wenige 100 Meter entfernt. Mit schwerem Gerät mussten die eingeklemmten Schwerverletzten aus dem Wrack herausgeschnitten werden. Rettungswagen brachten sie in Krankenhäuser.

Polizei entnahm Blutprobe

Von den drei Schwerverletzten schwebte Sonntag noch einer in Lebensgefahr. Nur ein Insasse aus dem Fonds kam mit leichten Verletzungen glimpflich davon. Durch umherfliegende Fahrzeugteile wurden vier weitere Wagen beschädigt. Schon an der Unglücksstelle war von zu hoher Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn die Rede. Und wieder war wohl Trunkenheit im Spiel: Die Polizei schreibt in ihrem Unfallbericht von einem alkoholisierten Fahrer. Dem 26-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen.

Oliver Schmeer



Kommentare
01.05.2012
09:35
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

29.04.2012
22:20
Todesfahrt endet am Baum
von G.Mercator | #4

Dreier-BMW, tieferbreiterhärter...

Übrigens: "Fond (frz.)" heißt die Rückbank, "Fonds (engl.)" sind Aktienpakete. Auch mal auf die Kleinigkeiten achten!

2 Antworten
Todesfahrt endet am Baum
von HerthaBauer | #4-1

@G.Mercator: Ist ein 5er BMW ... auch mal auf Kleinigkeiten achten ;-)

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

29.04.2012
21:09
Todesfahrt endet am Baum
von Schmierenjournaille | #3

Ja spinn ich?
Rechts oben BMW-Werbung?
Etwas deplatziert .. oder wird das hier schwarze Satire?

29.04.2012
19:07
Todesfahrt endet am Baum
von earlybird.du | #2

wow, st die WAZ wieder auf Zack. Nach nur zwei Tagen berichtet sie uns von dem Unfall in ihrem hochaktuellen Onlineportal. Und hat dann nicht mal mehr an Informationen als sich die Duisburger eh schon unterinander weitergesagt haben. So wird das nix mit der Rettung des Lokaljourmalismus.

1 Antwort
Todesfahrt endet am Baum
von HerthaBauer | #2-1

Ich habe die Fotos schon Samstag am Abend hier gesehen. Zwar war der Bericht noch etwas dürftig, aber der kam dann gestern ausführlicher nach.

29.04.2012
14:26
Todesfahrt endet am Baum
von schnurri23 | #1

Wenn ich so etwas lese, bin ich froh, dass es ein Baum und kein anderes Auto war und unbeteiligte mit hineingezogen werden.

Aus dem Ressort
Polizei findet Toten an Umspannwerk in Oberhausen
Leichenfund
In einem Umspannwerk in Oberhausen hat die Polizei am Mittwoch die Leiche eines Duisburgers (38) gefunden. Der Mann hatte sich offenbar schon vor mehreren Tagen Zutritt auf das gesicherte, umzäunte Gelände verschafft. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Vermüllte Dächer in Duisburg-Marxloh sind teilweise geräumt
Wilde Müllkippe
Der Protest hatte Erfolg: Am Mittwochmittag wurde der Sperrmüll von einem Teil der Hausdächer in Duisburg-Marxloh geräumt. Die Kosten dafür übernimmt der Hauseigentümer. Auf anderen Dächern indes liegen noch Berge von Abfällen – und auf einem Wirtschaftsweg türmt sich der Müll weiterhin.
Mehr als zehn Kilometer Stau nach Unfall auf A40 in Duisburg
A40-Unfall
Der Unfall eines Klein-Lkw auf der A40 in Höhe der Ausfahrt Duisburg-Häfen brachte Mittwochnachmittag den Verkehr in und um Duisburg zum Erliegen. Bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten gegen 17.30 Uhr stand nur ein Fahrstreifen in Richtung Niederlande zur Verfügung. Mehr als zehn Kilometer Stau.
14 Mal Duisburg anders entdecken in einem neuen Buch
Kultur
Ein neuer Entdeckungsführer über das Ruhrgebiet führt an 111 ausgewählte Orte, die Geschichte und Geschichten über das Revier und seine Menschen erzählen. 14 dieser bemerkenswerten Orte sind in Duisburg zu finden. Die ausgegrabenen und neu erzählten Anekdoten bieten schönen Schmökerstoff.
Duisburger Polizei im Großeinsatz gegen Einbrecher
Einbrecherbanden
Im Kampf gegen Einbrecherbanden war die Polizei im Regierungsbezirk seit dem Morgen im Großeinsatz. Auch Duisburg beteiligte sich mit 80 Beamten an der Schwerpunktaktion und kontrollierte rund 200 Menschen. Unter anderem war die Polizei in Hochfeld aktiv, um Fahrzeuge und Insassen zu kontrollieren.
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile