Das aktuelle Wetter Düsseldorf 20°C
Justiz

Nächtlicher Spaß führte vor Gericht

01.08.2012 | 09:00 Uhr
Nächtlicher Spaß führte vor Gericht

Düsseldorf. Drei Jungen, aufgekratzt vom Japanfeuerwerk und betrunken, eine nächtliche Straße und ein Gartenschlauch – das konnte nur zu dummen Ideen führen: In der Nacht auf den 16. Oktober 2011 spannten drei Nachtschwärmer den Schlauch in Brusthöhe zwischen zwei Laternen über die Südallee in Benrath. Der Spaß ist ihnen jetzt vergangen: Gestern saßen der 14-Jährige, der 18- und der 19-Jährige kleinlaut vor dem Amtsgericht, angeklagt wegen Straßenverkehrsgefährdung.

Eine Autofahrerin hatte dem Spuk ein Ende gemacht. Sie war über den Schlauch gefahren, als er noch am Boden lag. Sie stoppte und rief die Polizei. Dabei sah sie, wie die Jungen den Schlauch wieder spannten. Als die Beamten kamen, war nichts zu leugnen. Zuvor war schon ein Auto gegen den gespannten Schlauch gefahren. Weil der sich von der Laterne löste, war der Fahrer weitergefahren.

1,44 Promille stellte man bei dem 19-Jährigen fest, 1,02 bei dem 18-Jährigen, der Jüngste war noch nüchtern. Sie berichteten vor Gericht, dass sie in einem Sperrmüllhaufen erst ein Katzenklo gefunden und zertreten hatten, dann auf den Schlauch gestoßen waren. „Da sind wir auf die dumme Idee gekommen“, so das reumütige Geständnis. Wer der Urheber war, wüssten sie nicht mehr.

Das Gericht stellte das Verfahren gegen den 14-Jährigen ein, der noch im Prozess eine Strafpredigt von seiner Mutter bekam. Er muss aber sechs Monate lang Kontakt zur ambulanten Jugendhilfe halten. Seine Freunde wurden verwarnt und müssen je 30 Arbeitsstunden ableisten.

Katharina Rüth


Kommentare
Aus dem Ressort
89-Jährige in Düsseldorf perfide bestohlen
Betrug
Neue Betrugsmasche in Düsseldorf: Ein falsche Handwerker wurde beim späteren Opfer von seiner angeblichen Firma vorab telefonisch angekündigt. Doch statt das Leitungswasser auf Salmonellen zu untersuchen hatte er die alte Frau bestohlen.
Vegane Schuhe liegen im Trend
Schuhmesse
Neuer Trend auf der Düsseldorfer Schuhmesse: „No Animal Brand“ aus der Schweiz fertigt Bekleidung komplett ohne tierische Produkte
Flughafen sieht von Millionenklage gegen Kofferdieb ab
Flughafen-Evakuierung
Der Flughafen Düsseldorf sieht von einer Klage über mehrere Millionen Euro Schadenersatz gegen einen Kofferdieb ab. Das hat das Unternehmen am Dienstag bestätigt. Im September 2013 war der Flughafen wegen eines herumstehenden Koffers evakuiert worden.
BMW-Fahrer mit 134 Stundenkilometern in 50-Zone erwischt
Geschwindigkeitskontrolle
680 Euro Bußgeld, drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg: Sein schneller Fahrstil kommt einem BMW-Fahrer aus Düsseldorf teuer zu stehen. Die Polizei erwischte den 37-Jährigen mit 79 Stundenkilometer zu schnell in einer 50-Zone.
Polizei warnt vor immer neuen Maschen von Trickbetrügern
Kriminalität
Ein aktueller Fall aus Düsseldorf zeigt erneut, wie einfallsreich Trickbetrüger vorgehen, um ihre Opfer zu bestehlen. Der Täter gab vor, das Leitungswasser einer älteren Dame auf Salmonellen untersuchen zu wollen - und kündigte seinen Besuch zuvor am Telefon an. Polizei rät zu äußerster Vorsicht.
Fotos und Videos
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen
Open Source Festival
Bildgalerie
Rennbahn