Das aktuelle Wetter Düsseldorf 11°C
Ultras

Keine Fahne, kein Vorsänger – Ultras Düsseldorf wollen pausieren

16.01.2013 | 12:19 Uhr
Stimmungszentrum: der selbst verwaltete Block 42 in der Düsseldorfer Arena. Ihr großes "Ultras"-Banner wollen die Ultras Düsseldorf im Stadion nun nicht mehr aufhängen. Sie wollen als Gruppe pausieren.Foto: Kai Kitschenberg

Düsseldorf.  Paukenschlag für die Fanszene und alle Anhänger von Fortuna Düsseldorf: Die "Ultras Düsseldorf 2000" haben fünf Tage vor dem Rückrundenstart bekanntgegeben, dass sie all ihre Aktivitäten im Stadion einstellen werden. Ihre Stellungnahme lässt Raum für Spekulationen um Streit innerhalb der Gruppe.

Die Stimmung unter den organisierten Fans von Fußball-Bundesligist Fortuna Düsseldorf bleibt trotz der sportlichen Erfolge des Vereins weiter angespannt. Fünf Tage vor dem Rückrundenstart der Fortuna gegen den FC Augsburg sorgen die Ultras Düsseldorf 2000 (UD) mit einer "Gruppeninfo 2013" auf ihrer Webseite für einen Paukenschlag: Sie wollen "bis auf weiteres unsere organisierten Gruppenaktivitäten im Stadion einzustellen". Zu diesem Entschluss seien sie in der Winterpause gelangt. So wollen die Fortuna-Ultras zum Beispiel ihr großes "Ultras"-Banner nicht mehr aufhängen und keinen Vorsänger mehr einsetzen, der von ihrem Block 42 aus all jene Fangesänge initiiert, die in der Bundesliga von Zehntausenden mitgesungen wurden.

Der überraschende Rückzieher wird manchem Fan der Verletzung eines Stammspielers gleichkommen. Schließlich waren die Ultras Düsseldorf und die ihnen nahestehenden Fangruppen in den vergangenen Jahren Stimmungsgaranten und so etwas wie ein buntes Aushängeschild des Clubs. Ihre Lieder avancierten zu Stadionhits, die zuletzt sogar die ARD-Sportschau in Berichten über den Aufsteiger eins zu eins einspielte.

"Interne Unstimmigkeiten regeln"

Die online veröffentlichte Erklärung der Gruppe lässt Raum für Spekulationen um interne Auseinandersetzungen: Die Ultras teilen mit, sie könnten "derzeit leider die an uns selber gesetzten Maßstäbe an eine funktionierende Gruppe weder intern noch in Hinblick auf unser Engagement erfüllen". Weiter schreiben sie:

Die Fortuna-Ultras und ihr ehemaliger Vorsänger Niko Offert im Jahr 2009.

"Der rasante Aufstieg unseres Vereins von der Oberliga bis in die Bundesliga und die daraus resultierenden veränderten Rahmenbedingungen wie die massiv gestiegenen Zuschauerzahlen haben uns als Gruppe klar an unsere Grenzen gebracht. Die Bewältigung des Alltagsgeschäfts ‘Bundesliga’ und der damit entstehende Druck auf unsere Gruppe hat uns immer weniger Zeit dafür gelassen, dringend notwendige strukturelle Veränderungen anzupacken und interne Unstimmigkeiten zu regeln. Das alles ist allerdings notwendig, um unserer Fortuna die Unterstützung liefern zu können, die sie verdient und um uns den Spaß an der Sache endlich wiederzubringen."

Der Aussetzer, zu dem die Gruppe keine näheren zeitlichen Angaben machte, sei "ausdrücklich keine Fortsetzung des 12:12-Boykotts". Als Fortuna-Funktionäre vor der Winterpause – angeblich anders als mit den Fans ausgemacht – allen Punkten des umstrittenen DFL-Papieres "Sicheres Stadionerlebnis" zustimmten, reagierten die Fans aus dem selbstverwalteten Block 42 mit einem Stimmungsboykott.

Medien
Filmprojekt über Fortuna-Legenden mit Geld-Zurück-Garantie

Der Düsseldorfer Schauspieler Lars Pape plant mit seinem Partner Holger Schürmann eine Dokumentation über „Fortunas Legenden“. Matthes Mauritz soll einer der Stars sein.

Als im Heimspiel gegen Hannover nach 12 Spielminuten und 12 Sekunden etwa 1500, darunter auch die Ultras, das Stadion verließen , quittierten tausende Fortuna-Fans dies mit Pfiffen, einige warfen sogar Becher auf die Demonstranten. Ein Grund: Die meisten Stadionbesucher wussten überhaupt nicht, was die Fanszene verärgert hatte. Die setzte ihren Stimmungsboykott auch während der Pokalniederlage in Offenbach fort, der Streit zwischen den Intensivfans und dem Fortuna-Vorstand eskalierte .

Spekulationen um ehemaligen Vorsänger der Ultras

Trotz ihrer Pause als Gruppe wollen die UD-Mitglieder die Mannschaft fortan wieder unterstützen: "Selbstverständlich werden wir als Einzelpersonen und Fortunafans die Spiele unserer Mannschaft weiterhin besuchen und diese auch wieder bestmöglich – allerdings ohne Vorsänger – unterstützen."

Erstklassige Fortuna-Fans

Den Platz ihres Ultras-Banners soll bei Heimspielen eine große "Fortuna-Fans"- Fahne einnehmen. Der Schriftzug hat das Logo der "Ultras Düsseldorf" seit Dienstagabend auch auf deren Webseite abgelöst. Unklar bleibt, ob die ultra-nahen Fangruppen ihre Fahnen ebenfalls künftig zu Hause lassen. Der Block 42 wäre plötzlich zumindest optisch so trist wie noch nie seit dem Umzug in die große Arena.

Spekulationen um Streit innerhalb der Gruppe machten während der Hinrunde im Stadion die Runde, weil der langjährige Vorsänger der Ultras Düsseldorf, Niko Offert, von einem Spiel aufs andere nicht mehr als "Capo" in Erscheinung trat. Gründe dafür nannten er oder UD nicht.


Kommentare
18.01.2013
17:00
Keine Fahne, kein Vorsänger – Ultras Düsseldorf wollen pausieren
von Armine1905 | #19

Ihr schert mal wieder alle über einen Kamm. Als ob alle eurem von den Medien geprägten Bild des bösen Ultras entsprechen würden. Natürlich gibt es in den Reihen der Ultras leider einige Personen die aus der Reihe tanzen und ich heiße Gewalttaten und den genannten Vandalismus alles andere als gut. Aber ihr müsst auch mal einsehen, dass das nicht die Große Masse ist, die sich so benimmt. Das ist ein minimaler Bruchteil der gesamten Fanszene und häufig gehören diese noch nicht einmal zu den wirklichen Ultragruppieungen, sondern sind lediglich Mitläufer und behaupten, sie würden so den Ultras gehören. Es wär schön, wenn ihr alles ein bisschen differenzierter betrachten würdet, anstatt immer direkt loszuwettern und alles zu verallgemeinern. Und der Kommentar, sie wollen nicht mit dem **** zusammen gesehen werden, ist einfach lächerlich und unnötig. Und dann immer dieses "ihr". Ich bin selbst kein Ultra, fahre aber gerne mit ihnen mit und euer Bild von ihnen ist schlichtweg falsch.

17.01.2013
22:42
@Armine1905 | #16
von vaikl2 | #18

"Der Fußball ist ohne die Ultras gar nichts!"

Ah ja. Wie sehr Ihr schon fester Bestandteil der Vermarktungsstrategie von DFL und Vereinsmanagern geworden seid, scheint Euch Intelligenzbolzen noch nicht mal kurzzeitig klar geworden zu sein. ****** Spiel, divenhafte Veralberung der eigenen zahlenden Fans, Ignoranz der Vereinsführung - egal, hauptsache Stimmung, WummtaWummtaTäterää...

Dass Ihr mittlerweile einen schlimmeren Kulturstatus wie peinliche Karnevalsclowns habt, scheint Euch ebenso wenig zu stören, aber bitte.

17.01.2013
17:40
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #17

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.01.2013
16:26
Keine Fahne, kein Vorsänger – Ultras Düsseldorf wollen pausieren
von Armine1905 | #16

Was sind das denn für völlig hirnrissige und sinnlose Kommentare? Da kommt´s einem ja hoch, wenn man das liest. Natürlich herrscht in unserem Land Meinungsfreiheit und das ist auch gut so, aber man sollte Dinge immer von verschiedenen Seiten betrachten. Fast jeder Ultra hat, wenn man nur nach euren Kommentaren urteilt, mehr Verstand als ihr alle zusammen! Denkt doch erstmal nach bevor ihr schreibt. Der Fußball ist ohne die Ultras gar nichts! Natürlich machen sie auch Fehler und man kann und muss über Themen wie Pyrotechnik oder Gewalt gesondert sprechen, aber die Stimmung bei einem Spiel und die Leidenschaft und die Emnotionen die freigesetzt werden, würde es ohne die Ultras nicht geben. Dann gäb es nur noch die Sitzplatzleute und gelangweilte Stehplätzler, die das Stadion nur besuchen so lange ihr Verein gut spielt und gut dasteht, sogenannte Eventfans, und 10 Minuten vor Abfiff das Stadion verlassen, wenn die Mannschaft ******* spielt und hinten liegt. Sind euch solche Fans lieber?

17.01.2013
07:23
Back to the Roots
von ozymandias | #15

Na hoffentlich wird die Stimmung dann wieder so grossartig wie im altehrwürdigen Rheinstadion.Bedeutet! Gesänge nach anpfiff für ungefähr 15 Min. und dann nochmal kurz vor ende wenn ein remis rausspringen könnte.Was andauernden Support angeht dürfen wir uns dann an unseren Gästen orientieren. Haltet euch alle bitte mal vor Augen wer die Fortuna in den letzten Jahren wirklich unterstützt hat in punkto Support. Bei all denen die von sich selber behaupten sie wären immer dabei gewesen,hätte der Flinger Broich das Fassungsvermögen von Maracana haben müssen.

17.01.2013
07:02
Keine Fahne, kein Vorsänger – Ultras Düsseldorf wollen pausieren
von Notschrei | #14

Endlich ist der dümmlich Texte schreiende Vorgröler am Zaun verschwunden. Und Trommler und Pauker hatten ein Rhytmus wie ein 105-jähriger beim GV.
Ultraus raus aus deutschen Stadien.

16.01.2013
23:51
Keine Fahne, kein Vorsänger – Ultras Düsseldorf wollen pausieren
von wolla | #13

Die Ultras werden mal wieder rosarot dargestellt.
In dem Artikel ist kein Wort über die Hunderttausende von Euros, die die Fortuna aufgrund von Strafen zahlen durfte, die auf das Fehlverhalten der Ultras und nahestehender Gruppierungen zurückzuführen sind.

16.01.2013
22:04
Keine Fahne, kein Vorsänger – Ultras Düsseldorf wollen pausieren
von DaDU | #12

Da gab es mal zwei Fussballvereine die gingen zusammen auf Südamerika-Tournee und vieles andere gemeinsam. War lange vor meiner Zeit das der RWE und Fortuna kooperierten. Ich weiß es wenigstens noch, stadtprolet

16.01.2013
18:36
Keine Fahne, kein Vorsänger – Ultras Düsseldorf wollen pausieren
von rwefortune | #11

Keiner braucht Ultras und diese Gesänge, wer kann in Düsseldorf was anfangen mit zb.(Wir hassen Köln und RWE) oder dem ganzen anderen Mist. Den Verein untertützen, das sollte jeder Fan, aber immer fair und mit respekt vor dem Gegner, und Gott sei Dank ist es in Düsseldorf in dieser Saison so, wenn eine Mannschaft besser ist,dann ist sie eben besser,hindert aber keinen daran seine Fortuna zu unterstützen, das mit dem Blockräumen gegen Hannover war das allerletzte, aber die richtigen Fortuna-Fans haben genau die richtige Antwort darauf gegeben, angefeuert bis zum glücklichen Ende, so muss es sein.
95 OLEEEEEE

1 Antwort
rwefortune
von stadtprolet | #11-1

wenn man rwe fortune heißt braucht man diese fangesänge echt nicht :D
allerdings versteht der nutzer fcdortmund04 auch nicht den hass zwischen seinen vereinen :((

und diese so schlimme aktion, sie haben echt keine ahnung
geh sky gucken du sitzsitzer

16.01.2013
15:53
Keine Fahne, kein Vorsänger – Ultras Düsseldorf wollen pausieren
von Tschaemp | #10

Alles Super Kommentar hier. Ihr schreibt mir alle aus der Seele. Raus mit den Ultras undwir haben wieder eine normale Stimmung.

Aus dem Ressort
Gue Aue produziert für Ostern 32 000 Eier täglich
Landwirtschaft
Auf Gut Aue in Hubbelrath, an der Düsseldorfer Stadtgrenze, leben 38 000 Hühner. Sie legen Eier in den Größen S, M, L – und XL. Vor den Feiertagen werden hier bis zu 32 000 Eier täglich produziert.
Neue Weiche in  Duisburg-Großenbaum - RE2 und RE3 fallen aus
Bahnverkehr
Am Osterwochenende baut die Bahn am Haltepunkt Duisburg-Großenbaum eine neue Weiche ein. Von Samstagfrüh bis Sonntagmittag fallen deshalb die Regionalexpresslinien RE2 und RE3 zwischen Duisburg und Düsseldorf aus. Reisende sollen auf die Linie RE6 ausweichen. Auch die S1 wird umgeleitet.
Betrunkene zwingen Jet aus Düsseldorf zu Landung in Köln
Polizei
Zwei pöbelnde Fluggäste haben am Karfreitag einen Passagierjet mit Startort Düsseldorf zur einer ungeplanten Zwischenlandung gezwungen. An Bord des Flugzeugs sorgten sie laut Polizei bereits kurz nach dem Start für Ärger.
Juristin Anja Steinbeck soll Düsseldorfer Heine-Uni leiten
Universität
Die Kölner Jura-Professorin Anja Steinbeck (47) wird neue Rektorin der Düsseldorfer Heine-Uni. Damit stünde erstmals eine Frau an der Spitze der Universität. Professorin Steinbeck soll am 13. Mai gewählt werden.
Ostern Zugausfälle zwischen Duisburg und Düsseldorf
Zugausfälle
Wegen einer Weichenerneuerung in Duisburg kommt es am Karsamstag und Ostersonntag zu Zugausfällen. Einmal pro Stunde wird die S-Bahn der Linie S 1 (Dortmund – Düsseldorf – Solingen) ab Duisburg Großenbaum Richtung Düsseldorf Hauptbahnhof umgeleitet und fällt auf den Bahnhöfen Duisburg-Rahm,...
Fotos und Videos
Olli Schulz
Bildgalerie
Fotostrecke
Quadriennale 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Großbrand in Düsseldorf-Bilk
Bildgalerie
Feuerwehreinsatz
Nacht der  Kirchen
Bildgalerie
Fotostrecke