Das aktuelle Wetter Dortmund 12°C
Frontalzusammenstoß

Wittbräucker Straße war nach Unfall gesperrt

31.03.2011 | 14:19 Uhr
Wittbräucker Straße war nach Unfall gesperrt

Dortmund. Bei einem Unfall auf der Wittbräucker Straße in Dortmund am Donnerstag um 12.56 Uhr wurde eine junge Frau schwer verletzt und in ihrem Auto eingeklemmt. Dieses war aus bislang ungeklärter Ursache mit einem entgegenkommenden Lkw frontal zusammengeprallt. Ein Rettungshubschrauber transportierte das Unfallopfer in ein Krankenhaus.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr die Frau zur Unfallzeit in ihrem Pkw auf der Wittbräucker Straße in Fahrtrichtung Wichlinghofen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam sie in Höhe der Hausnummer 538 von der Fahrbahn ab und prallte mit einem entgegenkommenden Lkw, der in Richtung Höchsten unterwegs war, frontal zusammen.

Bei dem Unfall wurde die Frau in ihrem Auto eingeklemmt und schwer verletzt, sie musste von Rettungskräften aus ihrem Auto befreit werden. Nach der medizinischen Versorgung wurde sie mit einem angeforderten Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus transportiert.

Die Wittbräucker Straße war Bereich zwischen Kreisstraße und Gartenstraße bis 16 Uhr gesperrt. Auch die Stadtwerke Dortmund hatten Kenntnis von dem Unfall, so dass der Busverkehr die Unfallstelle umfahren konnte.

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Das verrät Ihre Visitenkarte über Sie und Ihre Firma
Big-Data-Kongress in...
Visitenkarten sind beliebte Tauschobjekte bei Geschäftstreffen - doch neben Namen und Kontaktdaten verraten sie mehr über einen selbst und das eigene Unternehmen, als man denkt. Meinert Jacobsen zeigt, was. Der Daten-Experte, einer der Teilnehmer eines großen Big-Data-Kongresses in der...
Dortmund gibt Kaninchen in Parks zum Abschuss frei
Myxomatose
Mit der Flinte gegen die Kaninchenseuche: Dortmunds Jäger haben jetzt den Auftrag erhalten, in Parks und an Sportplätzen Kaninchen zu schießen. Der Grund: Die Seuche Myxomatose wütet schlimmer als je zuvor in Dortmund.
Stadt gibt Kaninchen in Parks zum Abschuss frei
Myxomatose-Epidemie
Mit der Flinte gegen die Kaninchenseuche: Dortmunds Jäger haben jetzt den Auftrag erhalten, in Parks und an Sportplätzen Kaninchen zu schießen. Der Grund: Die Seuche Myxomatose wütet schlimmer als je zuvor in Dortmund.
In der BVB-Krise nicht draufhauen, sondern aufbauen
Fankolumne
Zum ersten Mal seit vielen Jahren steckt der BVB in einer sportlichen Krise. Es ist eine schwere Zeit für Club und Fans, aber es hat schon weit schwerere gegeben. Die Fans müssen weiter vorleben, was in der Vereinshymne steht: "Wir halten fest und treu zusammen!", meint Fankolumnist Rutger Koch.
Alte Hörder Polizeiwache wird zur Wohngemeinschaft
14 Hauswächter
Früher wurden hier Verbrecher verhört. Jetzt wohnen hier junge Menschen. Die ehemalige Polizeiwache Hörde ist seit wenigen Monaten ein Wohnhaus. In dem leer gezogenen Gebäude leben 14 sogenannte Hauswächter. Sie wohnen günstig, haben dafür aber eine spezielle Aufgabe.
Fotos und Videos
Foto-Projekt "Wir: echt Nordstadt"
Bildgalerie
Fotostrecke
1. Holzener Teich- und Fischfest
Bildgalerie
Fotostrecke
Sehfest Hörde
Bildgalerie
Fotostrecke
Die WG in der alten Polizeiwache
Bildgalerie
Fotostrecke