Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Unfall

Wie sicher ist Dortmunds Flughafen im Schnee?

07.01.2010 | 12:40 Uhr
Wie sicher ist Dortmunds Flughafen im Schnee?

Dortmund. Bis das Gutachten zum Unfall am Dortmunder Flughafen vorliegt, wird es wohl noch dauern. Am Sonntag war eine Maschine nach abgebrochenem Start über die Bahn hinausgerutscht. Aber wie sorgt der Flughafenbetreiber auch an eisigen Schnee-Tagen für Sicherheit auf der Landebahn?

Genauigkeit und Geduld sind gefragt. Einige Wochen wird es dauern, bis das Gutachten vorliegt, dass Aufschluss über die Ursachen des Zwischenfalls vom Sonntag am Dortmunder Flughafen geben kann. Am frühen Morgen war eine Maschine von Air Berlin über die Starbahn hinausgerutscht und im Graben steckengeblieben, nachdem die Piloten den Start wegen technischer Probleme abgebrochen hatten.

Eine Frage dabei: die Beschaffenheit der Startbahn an eis- und schneereichen Wintertagen. Anlass genug, einen Blick auf die Vorkehrungen am Flughafen zu werfen. Auskunft gab Marc Schulte, Sprecher des Flughafens.

Start- und Landebahn:

Fällt in der Nacht Schnee, beginnt dieCrew des Flughafens schon um 2.45 Uhr mit der Räumung des Vorfeldes und der Landebahn. Der Schnee wird beiseite geschafft, die Flächen der Bahn anschließend mit einer Enteisungslösung besprüht. Nicht nur im Winter, sondern ganzjährig ist zudem der „Friction-Tester” im Einsatz, ein serienmäßiger Saab-Kombi, der für Zwecke des Flughafens umgerüstet wurde. Mit Hilfe des Fahrzeugs, das durch einen großen Flüssigkeitstank zusätzlich beschwert wurde, und seiner Sensoren wird der Grip-Wert der Landebahn, zum Teil halbstündlich, ermittelt.

Das Messfahrzeug drückt beim "Friction-Test" das rote Rad auf den Boden. Dabei wird der Reibungswert ermittelt, aus denen sich der Zustand der Start und Landebahn ablesen lässt.

Er wird, so Schulte, direkt an die Piloten weitergegeben. Am Sonntag habe, so Schulte, der Reibungswert bei 68 Prozent gelegen. Schulte: „Alles über 40 Prozent ist ein guter Wert.” Dortmund habe einen groben, rutschfesten Asphalt, einen „Anti-Skip-Belag”.

Maschinen:

Über die Enteisung der Maschinen entscheidet der Pilot selbst. Die Entscheidung ist abhängig vom Wetter, Temperaturen oder auch der Luftfeuchtigkeit.

Enteist werden die relevanten Teil des Flugzeugs - wie Flügel oder Leitwerk - mitHilfe eines Spezialfahrzeugs, dem „Elefanten”. Dieser kann einen so genannten Rüssel ausfahren. In einer Kabine sitzt ein Experte, der eine gel-artige Flüssigkeit auf Glykol-Basis als Enteisungsmittel nutzt.

Frank Bußmann



Kommentare
08.01.2010
10:56
Wie sicher ist Dortmunds Flughafen im Schnee?
von rkw | #16

@Durchgeblickt
Haben Sie eine Grundschulbildung genossen? Wenn nicht, kann Ihnen Wikipedia bei der Unterscheidung der Begriffe Klima und Wetter weiterhelfen.

@Dr. Thor
Bitte noch mal genau recherchieren, was neoliberal bedeutet. Ein echter Neoliberaler würde den ÖPNV nicht subventionieren.
Was Sie und einige andere Konsorten immer noch nicht begriffen haben, dass ÖPNV und Luftverkehr nicht gemeinsam in eine Daseinsvorsorge-Schublade geschoben werden können. Aber Differenzieren ist wohl nicht Ihre Stärke.

08.01.2010
10:50
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #15

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

08.01.2010
01:24
Wie sicher ist Dortmunds Flughafen im Schnee?
von vaikl | #14

Dumm wenn Kunden nun erfahren, dass Starten und Landen auf kürzeren Bahnen zwar ausreichend sicher sei aber eben nur ausreichend. Auf längeren Bahnen gibt es da mehr Sicherheit

Die heutige Länge der Start-/Landebahn am FH ist für Flieger mindestens genauso sicher wie für KfZ ein Autobahn-Abschnitt, auf dem eine Geschwindigkeits-Begrenzung gilt.

Problem ist: Auf diesen Autobahn-Abschnitten halten sich manche Fahrer nicht an diese Höchstgeschwindigkeit und auf der FH-Bahn halten sich manche Flieger bzw. deren Gesellschaften nicht an die Tonnage-Grenzen.

Niemand käme bei Autobahnen dann auf die wahnwitzige Idee, diese Abschnitte rein aus Sicherheitsgründen auf mehr Spuren auszubauen oder zu begradigen. Bei einer Start-/Landebahn in Wickede haben die Wahnwitzigen anscheinend Vorfahrt.

07.01.2010
22:18
Wie sicher ist Dortmunds Flughafen im Schnee?
von Durchgeblickt | #13

Desweiteren bleibt noch festzustellen:
Die Ausbaugegner argumentieren ja auch gern mit der Klimaschädlichkeit des Flugverkehrs.
Nun, wenn ich glauben würde, was uns die linksdrehenden Umweltaktivisten glauben machen wollen, dann haben wir wohl jetzt einen Winter den es eigentlich garnicht mehr geben dürfte.
Ich denke es wird wärmer und Autos und Flugzeuge sind schuld?!
Wie kann das also sein,das wir hier über das SCHNEE und EISfrei der Start und Landbahn diskutieren?
Aber vermutlich werden die Umweltapostel uns jetzt erklären, das der Golfstrom abgesoffen ist.
Großartig! Dann lohnt ja die Anschaffung von schwerem Räumgerät für den Flughafen.

07.01.2010
18:44
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #12

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

07.01.2010
18:44
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #11

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

07.01.2010
17:59
Wie sicher ist Dortmunds Flughafen im Schnee?
von FHAusbaufürDoofe | #10

@ 8
Gute Idee. Setzt Prof. Tor zuerst auf dem Mond ab.

07.01.2010
17:56
Wie sicher ist Dortmunds Flughafen im Schnee?
von BesseresDortmund | #9

Streng neoliberal fliegen die Schüler jetzt mit dem Flugzeug zur Schule
- der ÖPNV kostet ja mehr.

Außerdem schließen wir alle Krankenhäuser, alle Schulen
- alles viel zu teuer.

Anschließend lassen wir uns alle auf den Mond schießen
- am besten von Dortmund aus.

07.01.2010
17:33
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

07.01.2010
17:32
Wie sicher ist Dortmunds Flughafen im Schnee?
von EinflugschneisePhoenixsee | #7

Wattisnlos,
die Gewinne der DEW21 sind die Gelder, die die Dortmunder für Gas, Wasser und Strom zahlen, also schadet die Quersubventionierung ganz massiv allen Bürgern.

Und eine Flughafenstadt wie Dortmund gibt es in dieser insolventen, am Tropf der Gesamtbevölkerung hängenden Form in ganz Deutschland nicht.

Aus dem Ressort
Thyssen-Krupp Steel führt die 31-Stunden-Woche ein
Stahl
Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp Steel führt an seinen Standorten Duisburg, Bochum, Dortmund, Finnentrop und Siegen die 31-Stunden-Woche bei Lohnverzicht ein. Darauf haben sich Unternehmen und Betriebsrat verständigt. Der „Tarifvertrag Zukunft“ soll Stellenstreichungen und Kurzarbeit verhindern.
Unheimliche Einbruchsserie in der Gartenstadt
Seit Juli
Zwei maskierte Männer stehen spätabends in einem Jugendzimmer in der Gartenstadt. Das ist der Auftakt einer unheimlichen Einbruchserie in der südlichen Gartenstadt. Seit Juli folgt dort ein Einbruch auf den anderen.
Stadt plant Rückkehr von Katastrophenschutz-Sirenen
Für große Gefahrenlagen
Ältere Dortmunder kennen die Heultöne noch - wenn nicht aus dem Krieg, so doch zumindest von den regelmäßigen Probealarmen, die es bis in die 1990er Jahre gab. Jetzt könnte es eine Rückkehr der Sirenen auf Dortmunds Dächer geben. Wir haben eine Hörprobe.
Messerstecherei in Nordstadt - Mann schwer verletzt
Schüchtermannstraße
Erst gab es Streit, dann wurde das Messer gezückt: Bei einer Messerstecherei ist am Freitagmorgen ein 36 Jahre alter Dortmunder schwer verletzt worden. Das Opfer war in einem Caf in der Nordstadt mit einem 24-Jährigen aneinander geraten. Nach ersten Erkenntnissen schwebte der Mann zwischenzeitlich...
Jesiden-Demo mit 1000 Teilnehmern zieht zum Friedensplatz
Protest gegen IS-Miliz
Es könnte die bisher größte Jesiden-Demo in Dortmund werden: Für heute Nachmittag ist ein Protestzug mit 1000 Teilnehmern von der Nordstadt in die City angemeldet. Es wird voraussichtlich zu Verkehrsbehinderungen kommen, besonders auf dem Wall.
Fotos und Videos
Phoenix-See und Weihnachtsbaum - Dortmund von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gedenkstätte vor dem Haus an der Hangeneystraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Hansemarkt 2014 ist eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
DFB-Museum testet LED-Leinwände
Bildgalerie
Fotostrecke