Das aktuelle Wetter Dortmund 22°C
Wohnkoloss

Sorge um "Hannibal"

Zur Zoomansicht 16.12.2011 | 13:13 Uhr
Das Hochhaus Hannibal in Dortmund Dorstfeld  wurde am Mittwoch, 14. Dezember 2011, im Amtsgericht zwangsversteigert. Eine israelische Investorengruppe hat das stark renovierungsbedürftige Gebäude für den doppelten Wert des Verkehrswertes ersteigert.
Das Hochhaus Hannibal in Dortmund Dorstfeld wurde am Mittwoch, 14. Dezember 2011, im Amtsgericht zwangsversteigert. Eine israelische Investorengruppe hat das stark renovierungsbedürftige Gebäude für den doppelten Wert des Verkehrswertes ersteigert.Foto: WR/Franz Luthe

Wohnkoloss Hannibal in Dortmund-Dorstfeld wurde deutlich über Wert ersteigert, Mieter sorgen sich.

Die Rechtspflegerin im Amtsgericht war überrascht. Mehr 200 Gebote wurden abgegeben, bevor eine Berliner Gesellschaft schließlich den Zuschlag für den Hannibal in Dorstfeld bei 7 Mio Euro erhielt.Der Mieterverein Dortmund und Umgebung erneuerte seine Befürchtungen, dass die Großwohnanlage, die seit der Insolvenzanmeldung von Jansen und Helbing unter Zwangsverwaltung steht, erneut als Spekulationsobjekt erworben wird. Vor allem der enorme Sanierungsrückstau hatte dazu geführt, dass für die 412 Wohneinheiten ein Verkehrswert von nur knapp 3,7 Mio Euro angesetzt worden war. Verkauft wurde der Hannibal für fast das Doppelte.

Steffen Gerber

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
So entsteht die Energie-Plus-Kita
Bildgalerie
Fotostrecke
So sieht es derzeit im Fredenbaumpark
Bildgalerie
Fotostrecke
Freibad Hardenberg
Bildgalerie
Fotostrecke
Autogrammstunde mit BVB-Profis
Bildgalerie
Fotostrecke
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Kunstwerke auf der Haut
Bildgalerie
Bodypainting
EVONIK - Ruhr Cup International
Bildgalerie
Jugendfußball
St. Joseph in Oberhausen
Bildgalerie
Kirchenserie
Wakeboard-Spaß
Bildgalerie
Ferienprogramm
Schiller auf dem roten Teppich
Bildgalerie
Filmpremiere
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Anti-Israel-Kundgebung
Bildgalerie
Demo
Tourismus
Bildgalerie
Tourismus
Harter Auftakt
Bildgalerie
Nord Open Air
Schwitzen in der Aluhütte
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten.
3. Etappe, 53 Teilnehmer
Bildgalerie
WP-Staffelwanderung
Facebook
Kommentare
09.03.2012
20:20
erneutes Update
von Applebeach4Ever | #2

Wir haben den 9.3.2012 und -wie auch nicht anders zu erwarten- noch immer nichts neues vom "Käufer"....

Wir haben hier aufgegeben und ziehen weg....

16.02.2012
14:08
mal ein Update:
von Applebeach4Ever | #1

Wir schreiben mittlerweile den 16.02.2012 - 2Monate nach der Versteigerung- und wir haben noch immer keine Info ob und wann der Neue Eigentümer antritt. weiterhin zahlen wir unsere Miete an die Zwangsverwaltung......

Fotos und Videos
Honigernte am Dortmunder U
Bildgalerie
Fotostrecke
So sehen Ihre BVB-Traum-Trikots aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Lebensgefahr - DEW nimmt Nordstadt-Haus vom Netz
Münsterstraße
"Gefahr für Leib und Leben": DEW21 Netz hat zusammen mit Ordnungsamt und Polizei ein Haus an der Münsterstraße in der Nordstadt von der Versorgung getrennt. Offenbar wurden dort die Strom- und Wasserleitungen manipuliert.
Genossenschaft will Senior (84) aus Wohnung werfen
Nach 37 Jahren
Rauswurf für einen behinderten Senior? Der Baroper Dieter Berse (84) ist seh- und gehbehindert und wohnt seit 37 Jahren in der Wohnung einer Genossenschaft. Obwohl Berse selbst Genosse ist, soll er plötzlich raus aus seiner Wohnung, wird gar verklagt - wir erklären den Fall.
Mann muss aus Auto geschnitten werden
Bayrische Straße
Schwerer Unfall in Eving: An der Bayrischen Straße sind am Freitagmittag zwei Autos kollidiert. Vier Personen wurden dabei laut Polizei verletzt. Ein Schwerverletzter musste von der Feuerwehr aus seinem Auto geschnitten werden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort.
Lebensgefahr — Dortmunder Versorger nimmt Haus vom Netz
Problemhaus
Der Dortmunder Energie- und Wasserversorger DEW21 Netz hat zusammen mit Ordnungsamt und Polizei ein Haus an der Münsterstraße in der Nordstadt von der Versorgung getrennt. Offenbar wurden dort die Strom- und Wasserleitungen manipuliert. Die Situation war offenbar lebensgefährlich.
Genossenschaft will Senior (84) aus Wohnung werfen
Wohnen
Rauswurf für einen behinderten Senior? Der Dortmunder Dieter Berse (84) ist seh- und gehbehindert und wohnt seit 37 Jahren in der Wohnung einer Genossenschaft. Obwohl Berse selbst Genosse ist, soll er plötzlich raus aus seiner Wohnung, wird gar verklagt — wir erklären den Fall.