Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Reinoldikirche

Natursteinwand löst sich vom Mauerwerk der Reinoldikirche

13.07.2012 | 18:00 Uhr
Neue Schäden an der Fassade von St. Reinoldi.Foto: Michael Printz

Dortmund.  Zwischen der Natursteinfassade und dem Mauerwerk an der Westseite des Querschiffs klafft großflächig ein faustdicker Spalt. Die Wand wird aktuell gesichert und muss vor dem Winter saniert werden.

Jeder Eigentümer einer Alt-Immobilie weiß es: Ein Altbau ist ein Fass ohne Boden. Nicht anders ergeht es der Reinoldikirche. Bei Sanierungsarbeiten sind genau zwischen dem dritten und vierten Bauabschnitt neue Schäden entdeckt worden: Zwischen der Natursteinfassade und dem Mauerwerk an der Westseite des Querschiffs klafft großflächig ein faustdicker Spalt. Die Wand wird aktuell gesichert und muss vor dem Winter saniert werden.

Begonnen hatte alles auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt 2007. Da bröckelten Steinstücke vom Turm der Stadtkirche herunter. „1,5 Millionen Euro sind inzwischen in die Sanierung von Fassade und Kirchturm gesteckt worden“, berichtet Architektin Susanne Kideys. 550 000 Euro flossen an öffentlichen Mitteln, den Rest brachte die Kirche selbst auf, bzw. Spender . Die Gesamtrestaurierung werde wohl drei Millionen Euro kosten, schätzt Stadtkirchenpfarrer Michael Küstermann jetzt. Geld, das so noch nicht zusammengekommen ist.

Das Geld fehlt

Doch nun drückt der Schuh richtig. Mittendrin diese böse Überraschung: Die Fassade bläht sich oben unter dem Dach bereits bedenklich nach außen. Die Natursteine haben schon keine Verbindung mehr zur Wand dahinter. Und, wie Achitekt Urban Thelen erläutert: Dies sind keine Klinker, sondern dicke, 300 Kilo schwere Natursteine, die statische Funktion für die tragende Kirchenwand haben. Kosten: Vergleichsweise geringe 130 000 Euro. Aber das Geld fehlt.

Nach dem Krieg müssen die Konstrukteure beim Wiederaufbau geglaubt haben, dass eine neue Beton-Einfassung mit Bewehrung, auf der auch das Dach aufliegt, für die Standfestigkeit der Wand reicht. Die Zeit zeigt aber: Es ist nicht so. Schuld ist die nach Westen gerichtete Lage der schadhaften Seite.

Reinoldikirchturm wird restauriert

Thelen: „Die Wetterseite ist durch Regen belastet.“ Wasser dringt durch die Fugen ins Mauerwerk. Im Winter könne dann Frost sein übles Spiel mit den Steinen treiben. Ausdehnen, zusammenziehen. Dieses Werk wirkt in den schadhaften Fugen. Es sei ein „Jo-Jo-Effekt“ mit der Witterung. Das hält auf die Dauer die beste Wand nicht aus. Deshalb müssen die Natursteine der Fassade heruntergenommen und neu hochgezogen werden. Es geht um eine Fläche von ca. 25 Quadratmetern mit einem Gewicht von 50 bis 60 Tonnen. Echte Handarbeit wird das. Diese Arbeit sollte dringend vor dem Winter abgeschlossen sein, zeigt Stadtkirchenpfarrer Michael Küstermann die Eilbedürftigkeit der Baumaßnahme. Alles andere muss erst einmal zurückstehen.

FAKTEN:

  • In einer ersten Sicherungsmaßnahme werden aktuell Stahlträger montiert, die die statisch gefährdete Wand halten. Stadtkirchenpfarrer Michael Küstermann spricht von einer „Notsituation“ und ruft zu Spenden auf, um die 130 000 Euro hereinzuholen. Die Arbeiten sollen vor dem Weihnachtsmarkt und vor dem Winterfrost beendet sein.
     
  • Spendenwillige können per Internet unter www.rettetreinoldi.de ein Antragsformular anfordern oder direkt spenden an „Stiftung St. Reinoldi, Sparkasse Dortmund, BLZ 44050199, Konto Nr. 001 172 280. Betreff „rettet-reinoldi“.

Gerald Nill



Kommentare
15.07.2012
13:56
Natursteinwand löst sich vom Mauerwerk der Reinoldikirche
von Hansilein | #2

Die Kirche schwimmt im Geld. Ich kann vor Spenden nur warnen. Die werden in erster Linie in der Organisation nach oben geschaufelt.

15.07.2012
00:15
Natursteinwand löst sich vom Mauerwerk der Reinoldikirche
von Applebeach4Ever | #1

Um SPENDEN bitten ? Gehts noch ??? Diese Vereinigung kassiert doch Milliarden an Kirchensteuern überall auf der Welt. Da werden doch ein paar Hunderttausend über sein um einen Tempel zu erhalten ?

Und wenn nicht: abreissen. Da wäre dann Platz für ein Geschäfts und Bürohaus in represäntativer Lage ...Kicher...

Aus dem Ressort
Verkaufsoffener Sonntag: Bummeln nach dem Feiertag
Dortmunder City
Am Sonntag (2.11.) dürfte es voll werden in der City: Nicht nur der Hansemarkt lädt zum Bummeln ein, auch die Geschäfte öffnen ihre Türen. Nach dem Feiertag Allerheiligen gibt's dann ausnahmsweise am Sonntag die Chance zum Bummeln in der City.
Staatsanwaltschaft: Kein Untreue-Verdacht bei IHK-Führung
Lasise in Selm
Kein Verdacht auf Untreue: Die Staatsanwaltschaft Dortmund ermittelt im Fall des Forschungszentrums Ladungssicherung in Selm nicht gegen die Spitzen der IHK zu Dortmund. Ein Ermittlungsverfahren gegen den Präsidenten Udo Dolezych und Hauptgeschäftsführer Reinhard Schulz wird nach einer Prüfung...
DOlles für dein Wochenende
Veranstaltungstipps
Maike Kranaster ist das "Dortmunder Mädel". Damit keine Langeweile aufkommt, gibt sie in ihrem Blog Ausflugs- und Ausgehtipps für Dortmund. Dieses Wochenende mit dabei: Kunst in öffentlichen Gebäuden Partys und viel Shopping.
Thyssen-Krupp Steel führt die 31-Stunden-Woche ein
Stahl
Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp Steel führt an seinen Standorten Duisburg, Bochum, Dortmund, Finnentrop und Siegen die 31-Stunden-Woche bei Lohnverzicht ein. Darauf haben sich Unternehmen und Betriebsrat verständigt. Der „Tarifvertrag Zukunft“ soll Stellenstreichungen und Kurzarbeit verhindern.
Unheimliche Einbruchsserie in der Gartenstadt
Seit Juli
Zwei maskierte Männer stehen spätabends in einem Jugendzimmer in der Gartenstadt. Das ist der Auftakt einer unheimlichen Einbruchserie in der südlichen Gartenstadt. Seit Juli folgt dort ein Einbruch auf den anderen.
Fotos und Videos
Phoenix-See und Weihnachtsbaum - Dortmund von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gedenkstätte vor dem Haus an der Hangeneystraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Hansemarkt 2014 ist eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
DFB-Museum testet LED-Leinwände
Bildgalerie
Fotostrecke