Das aktuelle Wetter Dortmund 9°C
Tatort

Komparsen gesucht — Casting in Dortmund für den Tatort

19.02.2013 | 07:24 Uhr
Komparsen gesucht — Casting in Dortmund für den Tatort
Für den dritten und vierten Dortmunder "Tatort" werden Komparsen gesucht.Foto: dapd

Dortmund.  Noch sind die Drehbücher für den dritten und vierten Dortmund-Tatort nicht abgeschlossen, doch die Suche nach Kleindarstellern und Komparsen für die ARD-Krimireihe beginnt bereits am nächsten Samstag mit einem Foto-Casting in Dortmund.

"Wir möchten diese Rollen gern authentisch besetzen", erklärt Gregor Weber, Mitinhaber der verantwortlichen Casting-Agentur. Er braucht passende Gesichter zum Lokalkolorit.

Grundsätzlich sei jeder, der Lust auf "Tatort" und auf Film hat, herzlich willkommen, sagt Weber, selbst gebürtiger Dortmunder und ehemaliger Schüler am Mallinckrodt-Gymnasium: "Wir können jedes Alter zwischen 0 und 100 Jahren, jede Hautfarbe und alle Menschen jeder sozialen Herkunft einsetzen.

Lesen Sie auch:
Dortmund-Tatort: spannende Ecken, tolle Bilder

Der neue Tatort-Kommissar kommt aus Dortmund – und kommt gut an. Seine Kollegen aus anderen NRW-Tatort-Folgen loben Kommissar Faber (Jörg Hartmann) und sein Team.

Angefangen bei Obdachlosen bis hin zu Mitgliedern der High-Society." Denn neben dem Dortmund-Tatort werden bei dieser Gelegenheit auch Komparsen für die WDR-"Tatorte" in Münster und Köln gesucht.

Infos zum Casting
Das kostenlose Casting ist am Samstag, 23.2., 11 bis 15 Uhr, im altehrwürdigen Kino Schauburg, Brückstraße 66. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Dafür sind aber Wartezeiten einzukalkulieren.

Wer beim Casting mitmachen will, muss vor Ort ein Datenblatt ausfüllen. Dazu wird ein Foto gemacht. Dann braucht man nur noch das Glück, später von der Regie auch auserwählt zu werden.

Gaby Kolle



Kommentare
Aus dem Ressort
Darum bringt Dortmunds modernste Blitze (noch) keine Einnahmen
Fragen und Antworten
Sie ist Dortmunds modernste Blitzanlage: Die Überwachungskamera an der Brackeler Straße. Dummerweise verursacht sie auch die meisten Kopfschmerzen in der Stadtverwaltung. Wir erklären, was mit der Anlage nicht stimmt.
Im Ruhrgebiet verfallen die Immobilienpreise
Immobilien
Eine Studie des Onlinedienstes Immowelt zeigt: Das Ruhrgebiet hinkt dem großen Immobilienrausch in Deutschland hinterher, im Durchschnitt verlieren sie in Städten wie Dortmund und Essen sogar an Wert. Doch das muss nicht automatisch ein Nachteil sein.
"Wir wohnen hier im kleinen Horrorhaus"
Mieter
Ein Vermieter aus der Schweiz lässt seit Jahren ein Mehrfamilienhaus in der Nordstadt verkommen. Mit Geld und vereinten Kräften halten die Nachbarn das Gebäude in Schuss. Jetzt könnte das Haus ein Fall für die Justiz werden.
Watzke redet BVB-Spielern ins Gewissen - Reus fällt aus
Borussia Dortmund
Die Vorzeichen waren vor einer Mitgliederversammlung des BVB schon einmal besser. Finanziell steht der BVB gut da, sportlich miserabel. Hans-Joachim Watzke redete der Mannschaft eindringlich ins Gewissen und nahm die Spieler in die Verantwortung. Auf Marco Reus muss der BVB aber lange verzichten.
Unveränderlich: Neue Semesterticket-Preise stehen fest
Diskussion in der Uni
Im Gespräch zwischen Vertretern des Verkehrsbunds Rhein-Ruhr (VRR) und Studenten über die Preiserhöhung des Semestertickets gibt es noch immer keine Einigung. Luis Jos Castrillo, Vorstandsmitglied des VRR, hat mit Studenten der TU und FH diskutiert. Wir waren dabei.
Fotos und Videos
Kinder zeigen Musical über Müll
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Leben im kleinen Horrorhaus
Bildgalerie
Fotostrecke
Mensch stirbt bei Feuer in Marten
Bildgalerie
Fotostrecke
Neues Wohnen im Denkmal
Bildgalerie
Fotostrecke