Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Gewalt

Jugendlicher (17) greift Zugbegleiter an

02.11.2010 | 15:01 Uhr
Funktionen
Jugendlicher (17) greift Zugbegleiter an

Dortmund. Ein 17-Jähriger hat am Montagmorgen einen Schaffner im Regionalexpress angegriffen. Der 52-Jährige erlitt Prellungen, Verstauchungen und Hautabschürfungen. Der Jugendliche flüchtete zusammen mit drei weiteren jungen Männern.

Beamte der Bundespolizei haben am Montagmorgen (1. November 2010) vier Männer (17/18/20/30 Jahre) festgenommen. Die Liste der Gründe ist lang: gefährliche Körperverletzung, Widerstand, Beleidigung und Schwarzfahren.

Die jungen Männer hatten keine Fahrkarten

Bei der Fahrkartenkontrolle im Regionalexpress zwischen Hauptbahnhof und Kurl konnten die jungen Männer keine Fahrkarten vorzeigen. Stattdessen schrie der 17-Jährige den 52-jährigen Zugbegleiter an und übergoss ihn mit Bier. Dann schlug und trat er ihn. Beim Halt in Kurl blockierte die Gruppe die Tür und hinderte den Zug so an der Weiterfahrt. Als der Zugbegleiter die Gruppe ansprach, schlug und trat der 17-Jährige wieder auf den DB-Mitarbeiter ein. Anschließend flüchtete die Gruppe.

Der Schaffner erstattete bei der Bundespolizei in Hamm Anzeige. Danach meldete er sich krank und begab sich mit Prellungen, Verstauchungen und Hautabschürfungen im Körper- und Kopfbereich in ärztliche Behandlung.

Polizei nahm Gruppe am Hauptbahnhof fest

Eine Stunde nach der Tat nahm die Bundespolizei im Hauptbahnhof vier Schwarzfahrer fest, auf die die Beschreibung der vier Krawallmacher aus dem Regionalexpress zutraf. Bei der Festnahme wurden die Beamten wüst beleidigt. Der 18-Jährige leistete erbitterten Widerstand. Der 17-jährige Hauptverdächtige räumte bei der ersten Befragung Tritte gegen den Zugschaffner ein. Die Ermittlungen gegen die in Hamm wohnende Gruppe dauern an.

DerWesten

Kommentare
03.11.2010
09:38
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #39

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

03.11.2010
09:32
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #38

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

03.11.2010
09:27
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #37

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

03.11.2010
09:21
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #36

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

03.11.2010
08:48
Jugendlicher (17) greift Zugbegleiter an
von Karl60 | #35

Öffentliche Verkehrsmittel ? - nein, danke

03.11.2010
08:43
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #34

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

03.11.2010
08:35
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #33

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

03.11.2010
07:24
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #32

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

02.11.2010
22:21
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #31

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

02.11.2010
19:28
Jugendlicher (17) greift Zugbegleiter an
von stromer1953 | #30

Recht haben, heißt nicht auch Recht kriegen
@Baltazar! :-)))

Oder sind Sie neu hier? :-)))))))))))))

Aus dem Ressort
Stadt erlaubt nur eigene Container auf öffentlichen Flächen
Altkleider-Sammlung
Die Entsorgung Dortmund EDG baut gemeinsam mit der Stadt das Container-Netz zur Altkleidersammlung bis Mitte 2015 auf bis zu 550 Standorte aus....
Fahndung - Räuber schlugen 61-Jähriger ins Gesicht
Handtasche entrissen
Zwei Männer haben am Sonntagmorgen einer 61 Jahre alten Dortmunderin auf der Karl-Liebknecht-Straße die Handtasche entrissen. Einer der Räuber schlug...
Dortmunder soll 14-Jährige vergewaltigt haben
Prozessbeginn am...
Schwerer Verdacht gegen einen Mann aus Dortmund: Der 43-Jährige soll ein 14-jähriges Mädchen vergewaltigt haben. Seit Donnerstag steht er vor Gericht...
Flughafen Dortmund: So sieht die neue Internetseite aus
Mehr Service
Der Service für Reisende am Dortmund Airport und die Steuerung der Betriebsprozesse werden digital: Der Flughafen will dafür extra einen Masterplan...
Trainer Klopp: "Reus ist als junger Kerl falsch abgebogen"
Strafe
BVB-Star Marco Reus muss mehr als 500.000 Euro Strafe zahlen. Der Grund: Er fährt gern schnelle Autos - besitzt aber keinen Führerschein.
Fotos und Videos