Das aktuelle Wetter Dortmund 26°C
Fritz Eckenga

„Alles gut? – Ich bin gekommen, das zu ändern“

22.08.2010 | 16:28 Uhr
„Alles gut? – Ich bin gekommen, das zu ändern“

Dortmund. „Alles gut? Ich bin gekommen, das zu ändern“, mit ortsüblicher Herzlichkeit begrüßte Fritz Eckenga Freitag und Samstag beim RuhrHOCHdeutsch-Festival die Gäste im ausverkauften Spiegelzelt am U-Turm. Zu hören war „Fremdenverkehr mit Einheimischen“, Dafür müsse man nur die Haustür aufmachen, schon stünde man völlig unerwartet in Europa: „Und nicht nur in Europa, sondern in der Kulturhauptstadt Europas.“

„Wer braucht
schon den Genitiv?“

Schon bis Köln habe es sich so herumgesprochen, „dass die Ruhr ein Fließgewässer ist und nicht eine bakterielle Durchfallkrankheit wie der Rhein.“ Auch „Ruhrisch“ habe sich als sprachliche Speerspitze erwiesen: „Es ist da, wo Hochdeutsch erst noch hin will. Ruhrisch ist die einzige Sprache, in der der Sprecher von Fall zu Fall entscheiden darf, welchen er nehmen will. Wer braucht schon den Genitiv, wenn man mit dem Akkusativ fragen kann, wen das Fahrrad gehört?“

Zuweilen verkommt Sprache für Eckenga aber auch zu Geräusch, dann, wenn sie in seiner Wohnung „überall aus den elektrischen Geräten“ dringt. In die passe nun die ganze Welt in Echtzeit und die sei schön voll: „Schön voll mit Experten, die uns Mittel-Schlichten immer die ganz komplizierten Sachen erklären.“

Spitzengehirne dächten auch da, wo es weh täte. Sie könnten erklären, warum der Abzug aus Afghanistan mit der Entsendung neuer Truppen beginnen müsse. „Auf der ganzen Welt labert keine Lippe, dank Schweigegrippe“, macht Eckenga sich nicht nur darauf einen eigenen Reim, auch vor vertonter Sprache macht sein Wortwitz nicht halt.

Den Deutschen
aufs Maul geschaut

„Silbermond“, Soundtrack für die schon in der Pubertät Vergreisten, passe in die Diskussion um Minuswachstum und Rettungsschirm: „Gib mir ein kleines bisschen Sicherheit, in einer Welt in der nichts sicher scheint.“ Schaut man Deutschland auf das Maul, wie es Eckenga tut, liegt sein Fazit tatsächlich nahe: „Herrschaften, es könnte sein, dass ich einen an der Klatsche habe, aber ich glaub‘, das sind die anderen.“

Silke Rathert


Kommentare
Aus dem Ressort
Ermittler haben nach Rathaus-Überfall 68 Personen im Fokus
Kommunalwahl
Die Staatsanwaltschaft ermittelt nach den Rathaus-Krawallen am Kommunalwahl-Abend in Dortmund momentan gegen 68 namentlich bekannte Personen — 22 aus der Neonazi-Szene, 46 aus dem linken und bürgerlichen Lager. Das haben die Auswertungen der Videos aus der Wahlnacht des 25. Mai ergeben.
22-jähriger Dortmunder stürzte mit Segelfugzeug in den Tod
Unglück
Unter Trauer und Entsetzen macht die Nachricht bei ehemaligen Schülern des Ruhrtal-Gymnasiums in Schwerte die Runde: Der 22-jährige Dortmunder, der am 12. Juli beim Absturz eines Segelflugzeugs am Edersee zu Tode kam, hatte mit ihnen vor drei Jahren Abitur gemacht — als einer der Jahrgangsbesten.
Ermittlungen gegen Besitzer von fast verhungertem Hund
Tierquälerei
Die Besitzer eines fast verhungerten Collies müssen mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Die Dortmunder hatten den Hund beim Auszug in der leeren Wohnung zurück- und seinem Schicksal überlassen. Erst im letzten Moment rettete ihn eine aufmerksame Nachbarin. Jetzt ermittelt die Polizei.
Gewinnen Sie ein BVB-Trikot der Saison 2014/2015
Gewinnspiel
Vor jeder neuen Bundesliga-Saion läuft die Gerüchteküche heiß, wie das nächste Trikot des BVB wohl aussehen mag. Inzwischen ist das neue Jersey im Handel und hat mit seinem Design kontroverse Diskussionen ausgelöst. Zusammen mit BVB-Ausrüster Puma verlosen wir BVB-Trikots der Saison 2014/2015.
Psychisch Kranker würgt Frau im Hauptbahnhof
Angriff
Es war ein Angriff ohne jegliche Vorwarnung: Ein psychisch kranker Mann hat am Wochenende eine 42-Jährige im Tunnel des Hauptbahnhofs Dortmund gewürgt. Danach streifte er orientierungslos durch den Bahnhof, bis ihn die Bundespolizei festnahm. Die Beamten brachten ihn in die LWL-Klinik in Aplerbeck.
Fotos und Videos
Martener Ferienspiele eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
Nachbarschaftsfest in der Vogelkolonie
Bildgalerie
Fotostrecke
Mad Caddies im FZW
Bildgalerie
Fotostrecke