Das aktuelle Wetter Bottrop 14°C
Wirtschaft

Drei Firmen gehören zu den Erstausbildern

03.01.2012 | 13:59 Uhr
Drei Firmen gehören zu den Erstausbildern
Bilden jetzt auch aus: Heinrich Stoeßel, Dietmar Tatarek (RIW) und Dennis Mengede (Lüttmann, von links).

Bottrop. Im Emscher-Lippe-Raum konnte die Industrie- und Handelskammer im letzten Jahr rund 180 Betriebe gewinnen, die zum ersten Mal ausbilden. „Sie handeln klug, denn damit nutzen sie die effektivste Möglichkeit, auch künftig trotz deutlich weniger junger Leute einen Stamm qualifizierter Mitarbeiter aufzubauen“, sagt IHK-Geschäftsführer Christoph Pieper.

Er sicherte den Unternehmen volle Unterstützung zu, um die Premiere für alle Seiten zum Erfolg zu führen: „Damit sie demnächst erneut ausbilden“. Denn es käme jetzt darauf an, möglichst viele Schulabgänger für die duale Berufsausbildung zu gewinnen, bevor die Schulabgängerzahlen nach dem doppelten Abiturjahrgang 2013 spürbar sinken.

Die IHK hatte die Firmen kürzlich zum „Tag der Erstausbildung“ eingeladen. Dabei wurden die gesetzlichen Grundlagen zu Themen wie Berufsschulzeiten, Urlaubsregelung, Prüfungen und Berichtsheftführung praxisnah erläutert. Dort hörten die Ausbilder zum Beispiel, dass „Berichtshefte von den Auszubildenden zu führen sind. Sie sind Zulassungsvoraussetzung zur Abschlussprüfung bei einem dualen Ausbildungsberuf“, wie IHK-Beraterin Daniela Schmitz zur Information gab.

Wichtige Voraussetzung für den Erfolg der Ausbildung sei die frühzeitige Einbindung des Auszubildenden ins Mitarbeiterteam sowie das rechtzeitige Heranführen an selbstständiges und verantwortliches Handeln. Und wenn doch Defizite auftreten, gibt es „ausbildungsbegleitende Hilfen“. Diese kostenlose Schulungs- und Unterstützungsangebote für Lehrlinge, die eine zusätzliche Förderung benötigen, stellte Gerd Lind von der Arbeitsagentur Recklinghausen vor. Nachhilfe gibt es aber auch über die Arbeitsagentur in den Städten Bottrop und Gelsenkirchen.

In Bottrop bilden erstmals als anerkannte IHK-Ausbildungsbetriebe Lüttmann Bürokommunikation, RIW Personalservice und Stoeßel Bauträgergesellschaft aus.


Kommentare
Aus dem Ressort
An der Parkstraße ist Platz für die Bäume des Jahres
Stadtgestaltung
Auf der Suche nach einer weiteren Fläche als Standort für „Bäume des Jahres“ war die Verwaltung neben dem Hallenbad am Sportpark fündig geworden. In diesem Jahr ist die Traubeneiche der favorisierte Baum. Stadtrepräsentanten und Grüne pflanzten schon Exemplare.
Ökumenische Begegnung auf dem Wochenmarkt der Innenstadt
Kirche
Passend zum Leben, zwischen Käse und Wurst, stellt sich die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) Bottrop direkt vor dem Haupteingang der Cyriakuskirche auf dem Innenstadt-Wochenmarkt dem offenen Dialog. Die Aktion findet jeweils mittwochs zwischen Ostern und Pfingsten statt.
Hochstraße – auch das Reformhaus soll abgerissen werden
Bauprojekt
Investor Peter Stadtmann plant das Neubauprojekt in der Fußgängerzone noch größer. Als Grund nennt er „statische Probleme“ wenn nur die Hochstraße 35 abgerissen werde. Nun soll auch die Nummer 33 fallen. Gleichzeitig soll die Passage lichter und „repräsentativer“ werden.
Bottroper Tafel-Vorstand wirbt um neues Vertrauen
Affäre um Spenden
Die Tafel in Bottrop leidet unter den Nachwirkungen der Affäre um Lebensmittelspenden. Die Geldspenden sind stark zurück gegangen, einzig Sach- und Lebensmittelspenden kommen weiterhin an. Nun fehlt es an Geld, denn die Hilfsorganisation erhält keinerlei Zuschüsse, um ihre Kosten zu decken.
Vom Profi-Grafiker zum Ruhr-Maler
Kultur
Der gebürtige Bottroper Hans Dieter Schnepper arbeitete als Grafiker und Werbe-Profi noch weit über seine Pensionsgrenze hinaus. Dabei richtete er unter anderem auch das Tengelmann-Museum in Mülheim ein. Heute widemt er sich fast ausschließlich der Malerei - gegenständlich und abstrakt.
Fotos und Videos
Pfotentreff im Saalbau
Bildgalerie
Rassekatzen
DJK Adler trainiert für Vivawest-Marathon
Bildgalerie
Laufen
Bottrop von oben
Bildgalerie
Aus der Luft