Das aktuelle Wetter Bottrop 16°C
Karneval

Aufgewacht zur Faschingsnacht

07.02.2010 | 15:50 Uhr
Aufgewacht zur Faschingsnacht

Bottrop . Eine ganze Nacht lang konnten die Bottroper Jecken, verkleidet als Vampire, Engel oder auch als Eishörnchen, ausgelassen miteinander feiern.

Denn frei nach dem Motto „Die Aula - die ist aufgewacht, zu einer tollen Faschingsnacht“ hatte am Samstagabend die Karnevals-Gesellschaft Stellkeswägg 1881 e.V., Bottrops älteste Karnevals-Gesellschaft, zu ihrer alljährlichen Feier eingeladen. Diese bot den Besuchern am Wochenende ein randvolles Programm in einer bis auf den letzten Platz ausverkauften Aula der Willy-Brandt-Gesamtschule.

Prinzenpaar

Schon zu Beginn erhielten die Gäste eine Begrüßung der besonderen Art, denn das Bottroper Prinzenpaar August I. und Sigrid I. gab sich die Ehre. Dabei richteten sie ihr Wort an die Bottroper Jecken: „Wir möchten euch viel Freude bringen,“ verkündet Sigrid I. und ermunterte ihr Volk, alle Sorgen einmal abzulegen, denn „bis Aschermittwoch ist es noch lang, da kriegen wir noch viel getan.“

August I. ermahnte noch einmal die Jecken: „Hört, liebe Leute, seid gescheit, nichts ist für die Ewigkeit.“

Aber nicht nur das Bottroper Prinzenpaar wohnte der Veranstaltung bei, auch Oberbürgermeister Bernd Tischler ließ es sich nicht nehmen, mit den Bottropern zu feiern, und wurde von KG Stellkeswägg Präsident Franz-Ludwig Conrady persönlich begrüßt.

Dann ging es auch schon los mit den Darbietungen, beginnend mit den „Wüsten Wüstensöhnen“, die das Publikum mit Schunkelliedern zum Mitsingen animierten und versprachen: „Wir bringen die Aula zum Kochen.“

Tanzeinlage

Auch die Tanzgarde des Karneval-Vereins Obermarxloh, mit dem der KG Stellkeswägg eine lange Freundschaft pflegt, brachte eine ganz besondere Tanzeinlage zum besten. So ließen die Tanzmariechen des KVO den Michael Jackson, den King of Pop, mit ihrer Choreografie wieder auferstehen.

Von dem ganzen Programm zeigte sich das Publikum sichtlich angetan, belohnte die Darsteller mit Jubel und Applaus und feierte noch bis weit nach Mitternacht ihre „tolle Faschingsnacht.“

Ioanna Döringer


Kommentare
Aus dem Ressort
Wenn die Glocken schweigen
Kultur
Am Glockengeläut scheiden sich zuweilen die Geister. Was für den einen als von Kindheit vertrauter Kulturklang daherkommt, mag für die andere eher Ruhestörung oder unfreiwilliges Wecken bedeuten. Auch wenn nicht mehr alle der mehr als 70 Glocken allein der katholischen Kirchen in Alt-Bottrop - ohne...
Stadt Bottrop fordert den Abriss einer Bauruine
Stadtbild
An der Sterkrader Straße geht die Verwaltung nun gegen einen unvollendeten Neubau vor – weil die Baugenehmigung nicht mehr gültig ist. Der Bauunternehmer hatte 2009 Insolvenz angemeldet. Doch trotz Gesetzesänderungen bleibt es schwierig, gegen verfallene Bestandsimmobilien aktiv zu werden.
Bottroper Pfarrerin fastete mit einer Gemeindegruppe
Lokales
Doris Sturm hat mit einer Gruppe aus ihrer Gemeinde vor Ostern gefastet. Fünf Tage lang nahm sie keine feste Nahrung zu sich. Jeweils zwei Stunden am Tag hat sie mit der Gruppe meditiert. Doch die Zeit war für die Pfarrerin keine Zeit der Bürde, sondern ein Gewinn.
Von Hand angeschlagen erzeugen Glocken neuen Klang
Einmal wurde „gebeiert“
Zwar sind die Glocken bereits spätestens seit der Zeit Karls des Großen, also seit über 1200 Jahren, in Mitteleuropa in Gebrauch. Ihren Ursprung haben sie allerdings wohl in China einige Jahrhunderte vor unserer Zeitrechnung.
Tausende pilgern zum Kreuz auf die Halde
Kirche
Zogen im vergangenen Jahr die Knappen noch fest vermummt bei leichtem Schneegeriesel hinter dem Kreuz auf die Halde, so glich der Kreuzweg in diesem Jahr fast einem Frühlingsspaziergang. Zum 20. Mal versammelten sich Tausende von Gläubigen aus Bottrop und den umliegenden Städten und zogen singend...
Fotos und Videos
Gestohlener Schmuck
Bildgalerie
Diebesgut
Pfotentreff im Saalbau
Bildgalerie
Rassekatzen