Das aktuelle Wetter Bochum 10°C
Opel Bochum

Vollauslastung bei Opel Bochum auch dank der Classics

03.08.2012 | 17:44 Uhr
Lobt die Vollauslastung für Opel Bochum: Betriebsratschef Rainer Einenkel.Foto: Udo Kreikenbohm

Bochum.   Nicht zuletzt den „Classics“, den Vorläufern früherer Astra-Modelle, verdankt das Bochumer Opelwerk in diesem Jahr die Vollauslastung. Bis zum Jahresende laufen 140.000 Wagen vom Band, darunter vor allem die Zafira-Modelle Family und Tourer.

Flaute geht anders: Bis Jahresende wird Opel Bochum 140.000 Autos gebaut und damit sein Planziel überschritten haben. Das bedeutet nicht mehr oder weniger als hundert Prozent Auslastung, unterstreicht Betriebsratsvorsitzender Rainer Einenkel die Produktionskraft der Bochumer Werke. Als einziges Opelwerk in Europa haben sie immer noch drei Schichten. Fünf Tage pro Woche, rund um die Uhr.

Damit nimmt der Bochumer Standort eine Ausnahmestellung unter den Schwesterwerken ein: „Wir sind das Spitzenwerk in Europa in der Auslastung“, rückt der Betriebsratschef ohne falsche Bescheidenheit die Sache ins rechte Licht. Woanders sähe es bei Opel vergleichsweise mau aus. „Die Auslastung bei den anderen liegt bei 55 bis 65 Prozent.“ Am meisten durchhängen würden die Engländer im GM-Standort Ellesmere Port. Dort wird zwar der neueste Astra gebaut, doch ein Teil der Produktion wurde abzogen, um die Werke in Rüsselsheim und im polnischen Gliwice (Gleiwitz) besser zu beschäftigen.

Neue und alte Modelle bringen Opel nach vorne

In Bochum läuft dagegen die Produktion auf Hochtouren. Einmal, weil man mit den beiden Zafira-Modellen Family und Tourer gut nachgefragte Siebensitzer hat. Aber auch die sogenannten Classics bringen Arbeit. Das sind bei Opel Bochum zwei Astra-Varianten , die vor allem nach Osteuropa verkauft werden.

Opel-Chef tritt zurück

Dass diese Vorgängermodelle immer noch gut verkauft werden, sei in der Vergangenheit auch schon so gewesen, bestätigt Einenkel. Was macht sie so attraktiv? - „Das sind ausgereifte Fahrzeuge und preislich eben günstiger.“

In diesen Tagen baut Opel Bochum allerdings überhaupt nichts - seit Montag sind Werksferien, die beiden nächsten Wochen noch, dann fahren die Schichten für die über 4000 Mitarbeiter auf dem Werksgelände wieder an.

Keine Werksschließung

„Es gibt keine Verhandlungen über Werksschließungen“, dementierte der Betriebsratsvorsitzende am Freitag eine gegenteilige Nachricht aus dem Opel-Mutterkonzern GM . „Der Sprecher von General Motors, James Cain, hat einen schweren Fehler gemacht und sich inzwischen dafür entschuldigt“, erläuterte Einenkel.

Video
Bochum, 21.05.2012: Zur Betriebsversammlung im Bochumer Opelwerk kamen außer den Mitarbeitern auch viele Menschen die Ihre Solidarität bekunden wollten.

Denn Werksschließungen seien bei den Zukunftsgesprächen, die zwischen Betriebsräten, IG Metall und den Opel-Oberen bis Ende Oktober terminiert sind, grundsätzlich kein Thema. das habe schließlich kein Geringerer als der GM-Aufsichtsrat bei seiner Zustimmung zum jüngsten Opel-Geschäftsplan gebilligt. Es gehe daher primär um die Frage, welche Opel-Werke ab 2017 welche Opel-Marke produzieren dürfen. Und da wollen die Bochumer aufpassen, dass sie dann nicht leer dastehen. Mit Sorge schaut man allerdings auf die Verkaufseinbrüche, die GM in Europa in diesem Jahr schon eine halbe Milliarde Euro Minus brachten.

Rolf Hartmann



Kommentare
20.08.2012
13:14
Vollauslastung bei Opel Bochum auch dank der Classics
von Gerther | #7

Was gibt es denn hier zu lästern? Opel Bochum ist voll ausgelastet und jedes gebaute Auto ist bestellt. Das ist eine Tatsache. Wer anderes behauptet, zieht die Opel Bochum in den Schmutz und ist gegen die dort beschäftigten Opel Mitarbeiter!

07.08.2012
07:15
Vollauslastung bei Opel Bochum auch dank der Classics
von Kadett1960 | #6

Vollausgelastet waren auch die VEB´s in der Planwirtschaft der DDR. Was nützt es denn wenn
das Werk mit alten Modellen ausgelastet ist, die sich aber auf dem nicht Markt verkaufen lassen. Aber man kann ja auch auf Halde produzieren.

04.08.2012
13:24
@#1
von FreieMeinung79 | #5

[Entfernt von Moderation - Doppelpost]

04.08.2012
13:23
Leider ist Fakt.
von FreieMeinung79 | #4

Dass das Werk in Bochum vollkommen veraltet ist und die gegebenen Ausstoß mit zuviel Aufwand betreiben muss. Also nimmt man die Kapazitäten von hier und verteilt diese auf die moderneren, kosteneffizienteren Werke.

Das muss sich der BR gefallen lassen und zwar die Frage: Warum wurde nie auf einen grundlegenden Neubau oder Kernsanierung des Werks gedrängt?

04.08.2012
13:21
@ #2
von FreieMeinung79 | #3

Wenn man oberhalb der Agila-Klasse kauft, ist das auch Serie. Bei VW muss man aber jeden Mist immer noch extra kaufen, aber VW ist ja die heilige Kuh.

04.08.2012
09:44
Vollauslastung bei Opel Bochum auch dank der Classics
von silverstone | #2

Voll die Werbung für MP3 Radio und Zentralverriegelung sowie elektrische Fensterheber....voll die verarsche !!! Sowas ist bei Japanern SERIE!!!!! Arme Opelaner

03.08.2012
19:22
Vollauslastung bei Opel Bochum auch dank der Classics
von victordererste | #1

Die 140 000 Fahrzeuge werden zur Zeit mit einem hohen Preisnachlass verkauft. Oder stehen sich im Geschäft die Reifen platt? Hoffentlich bekommen sie keine Standschäden, wie bei Oldtimer, die nicht gefahren werden. Verluste bleiben Verluste. Bei GM sinkt der Aktienkurs täglich. Das schaut sich der CEO von GM nicht mehr lange an. Werke und einzelne Abteilungen kann man schließen mit oder ohne Betriebsrat/Gewerkschaft. Opel hat doch kein Geld um gute Sozialpläne durchzusetzen. GM ist Aktionär bei Opel.

3 Antworten
Stimmt
von FreieMeinung79 | #1-1

Den Golf bekomme ich gerade ohne Verhandlung mit 20% Nachlass. Das ist natürlich dann kein Rabatt.

Du Depp, schau mal in welchen Ländern die Renditen erzielt werden, Deutschland ist kein Wachstumsmarkt, für die meisten Hersteller ein Subventionsmarkt mit Prestigefaktor.

Mein Gott, manche sollten sich lieber geschlossen halten.

Vollauslastung bei Opel Bochum auch dank der Classics
von victordererste | #1-2

1-1
:-D

Vollauslastung bei Opel Bochum auch dank der Classics
von victordererste | #1-3

#1-1


:-D

Aus dem Ressort
Freie Szene in Bochum fürchtet weitere Einsparungen
Kulturförderung
An der Gussstahlglocke auf dem Rathausplatz läutete die Freie Bochumer Kulturszene die „Alarmglocke“, weil sie sich und ihre Angebote im Kern bedroht sieht. Anlass des Protestes sind die Sparmaßnahmen der Stadt im Rahmen der Haushaltssperre.
Opel-Parkplatz in Laer wird zur grünen Oase
Opel
Der Bebauungsplan 940 wird um das untere Werksgelände an der Alte Wittener Straße erweitert. Die frei werdende Fläche soll dem Grünzug E angegliedert werden. Ein Lebensmittel-Discounter wollte dort ansiedeln, hat aber keine Chance. Bei einer Sport- oder Freizeitanlage sieht das allerdings anders aus
13-jährige Internet-Freundin vergewaltigt – drei Jahre Haft
Prozess
Zwei Vergewaltigungen warf die Anklage dem 18 Jahre alten Marler vor. In Wattenscheid soll er eine 13-Jährige, die er aus dem Internet kannte, zum Sex gezwungen haben, und in Recklinghausen eine 18-Jährige. Dem Landgericht Essen reichten die Beweise nur für die Wattenscheider Tat: drei Jahre Haft.
Hordel soll als Wohnstandort gestärkt werden
Planungen
Drei Brachflächen in Hordel, die nah beieinander liegen, will die Stadt zu Wohnbauland machen. Für das Areal am Rübenkamp wird ein Investor gesucht. Bezirk Mitte lehnt Vorhaben an der Hundsweide und an der Hüller-Bach-Straße ab.
Essener Bier- und Spirituosen-Messe besitzt Potenzial
Messe
Die erstmals in der Jahrhunderthalle ausgetragene Messe „Finest Spirits & Beer Convention“ leidet unter dem schönem Wetter und dem Lokführerstreik am Wochenende. Besucher der Veranstaltung nahmen unter anderem die Erkenntnis mit: Der Reiz einiger Getränke liegt fernab gewohnter Geschmacksbahnen.
Fotos und Videos