Das aktuelle Wetter Bochum 2°C
Treff

Willkommen bei HU-Kultur

15.06.2012 | 09:00 Uhr
Willkommen bei HU-Kultur
Der soziokulturelle Treffpunkt HU-Kultur wurde am Brunnenplatz in der Hustadt eröffnet. Foto: Udo Kreikenbohm

Querenburg.   Am Brunnenplatz in der Hustadt wird eine neue Begegnungsstätte eröffnet: Wochentags von 11 bis 18 Uhr kann sich hier jeder austauschen und Entspannung suchen. Es gibt auch bereits ein kleines Kulturprogramm.

Lange hat es gedauert, bis die beiden Projektleiter Matthias Köllmann und Rolf Haarmann ihre Wunschvorstellung vom soziokulturellen Treffpunkt „HU-Kultur“ in die Tat umsetzen konnten. Als das Projekt finanziell zu scheitern drohte, sprang Prof. Christian Uhlig vom Förderverein Hustadt ein, der seine Vorstandsmitglieder dazu bewegen konnte, die Trägerschaft für das Projekt zu übernehmen.

Jetzt ist der Treff „HU-Kultur“ am Brunnenplatz wochentäglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet und bietet neben einer monatlich wechselnden Ausstellung und der Möglichkeit zum Austausch und zur Entspannung auch ein – vorerst – kleines Kulturprogramm.

Die VBW ist einer der Hauptsponsoren. Dieter Krämer vom Vorstand der VBW ist es besonders wichtig, Begegnungen zu fördern.

Die beiden ehrenamtlichen Projektleiter sind mit dem Leben in der Hustadt seit Jahren gut vertraut. Matthias Köllmann hat über die Pflege von Freundschaften mit Kindern und Jugendlichen bei der Planung des Pavillons Zugang zu den Familien in der Hustadt gefunden.

Lesung unter dem Titel „Mir fehlen die Worte“

Rolf Haarmann ist sowohl als Vorsitzender des Vereins „University meets Querenburg“ als auch als Mitarbeiter im Jugendcenter „HU-Town“ mit Projekten in Erscheinung getreten. Am 20. Juni, 18 Uhr, zeigt „HU-Kultur“ drei Filme: den Querenburger Heimatfilm von 1933, Hustadtfest 1973 und Trabantenspiele Hustadt 1975.

Zurzeit ist eine Ausstellung von Handyfotos im „HU-Kultur“ zu sehen. Am 28. Juni, 18 Uhr, liest Haarmann unter dem Titel „Mir fehlen die Worte“ eigene und andere Versuche zum Thema Sprache.

„HU-Kultur“ wirbt außerdem um Gruppen, die einen Clubraum suchen. Der Raum fasst bis zu 12 Personen. Für private oder Vereinsfeiern eignen sich die Räumlichkeiten inklusiv Küche für maximal 40 Personen.  0151/ 20705446 oder E-Mail an: HUkultur@yahoo.de

Klaus Thormählen



Kommentare
Aus dem Ressort
Putzhilfe hinter einem Türchen
Basteln
In der Stadtteilinitiative Pro Steinkuhl bastelten die Kinder nicht nur einen Adventskalender für die Einrichtung, sondern auch persönliche für die Familie. Hinter den Türchen verbergen sich auch Gutscheine und liebe Sprüche.
Lesespaß bei Frisör, Zahnarzt und Polizei
Vorlesetag
Die Bücherei Linden lud kleine Leseratten am bundesweiten Vorlesetag an besondere Orte ein, wo ihnen spannende Geschichten vorgelesen wurden. Zum Frisör ging es, zum Zahnarzt und auch zur Polizei. Und ganz am Ende sogar zum Klo.
Therapieschwein Felix streift durch Bochumer Seniorenzentrum
Gesundheit
Über tierischen Besuch freuten sich die Bewohner des Rosalie-Adler-Zentrums in Dahlhausen. Therapieschwein Felix gab sich mal wieder die Ehre und sorgte für eine willkommene Abwechslung im Seniorenheim an der Dr.-C.-Otto-Straße. Ein Auftritt mit therapeutischem Hintergrund.
Bunte Farbtupfer im Hospiz
Ausstellung
Das Hospiz St. Hildegard dient als ungewöhnlicher Ausstellungsort für die Bilder der Künstler Paulus Remmers und Andrea Goralsky. Katrin Sondermann, Leiterin von St. Hildegard: „Unser Hospiz ist ein Haus des Lebens.“
Spekulatius samt Souvlaki
Thorpe-Weihnachtsmarkt
Wenn der Eppendorfer Heimatverein (EHV) am ersten Advent zum Thorpe-Weihnachtsmarkt bittet, setzt die Gruppe damit auch wieder ein Zeichen gegen die Kommerzialisierung des Festes. Denn ein Erfolgsrezept des Eppendorfer Brauches ist sicherlich, dass keine gewerblichen Standbetreiber zugelassen sind....
Fotos und Videos
Thealozzi
Bildgalerie
Sommerferien
Altenbochumer Vereine feiern
Bildgalerie
Stadtteilfest
Prunksitzung im Pater-Romanus-Stift
Bildgalerie
Fotostrecke
Debakel in Königsblau
Bildgalerie
S04