Das aktuelle Wetter Bochum 13°C
Aus den Gemeinden

Die Kirche bleibt im Beginen-Dorf

13.06.2012 | 17:37 Uhr
Die Kirche bleibt im Beginen-Dorf
Das ehemalige ökumenische Pfarrzentrum Maximilian Kolbe bildet den Mittelpunkt des Beginendorfes.

Kornharpen.  Der Beginenhof in Kornharpen entsteht, das Gotteshaus darf bleiben. Die Gemeinde freut sich über den Erhalt, auch wenn es keine Gottesdienste gibt.

Mit einem Spatenstich wurden die Bauarbeiten für den Beginenhof in Kornharpen gestartet. Auf dem Gelände des ehemaligen Max. Kolbe-Gemeindezentrums entstehen Wohnhäuser für einen Beginenhof. Die Kirche bleibt erhalten.

Das (Kirchen-) Gelände an der Kornharpener Straße hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Als Filialkirche der katholischen Gemeinde Heilig Geist am 22. Juni 1976 errichtet, wurde Max. Kolbe das erste ökumenisch Pfarrzentrums des Bistums Essen. Als die finanziellen Mittel beider Kirchen nicht mehr ausreichten, zog sich 2006 erst die evangelische Kirche zurück und 2009 folgte die katholische Kirche. Die Max. Kolbe-Kirche wurde vom Bistum Essen zur „weiteren Kirche“ ernannt und daraufhin geschlossen. Die Pfarrei Liebfrauen machte sich auf die Suche nach einer neuen Verwendungsmöglichkeit. Auf Initiative von Schwester Britta Lieb von „Beginen heute“ und Pastor Walter Bauer entstand die Idee, in Kornharpen einen christlichen Beginenhof für Frauen zu errichten.

Die Gemeinde Heilig Geist steht dabei „Pate“ für das Projekt und ist Gastgeber von monatlichen Beginentreffen. Nach fünfjähriger Planung erfolgte nun der Spatenstich und die ersten Baumaßnahmen für den Beginenhof starteten.

Beginen mit langer Tradition

Die Beginenbewegung in Bochum hat eine lange Tradition. Urkunden von 1322 und 1435 belegen das frühe Wirken von Beginen in der Stadt, daran wollen die heutigen Beginen „anknüpfen“, wie Schwester Britta Lieb vom „Beginen heute“ betonte. Sie freut sich, dass die Kirche als „Raum der Stille“ den Mittelpunkt des Beginenhofes bilden wird.

„Die Kirche bleibt im Dorf“, zeigte sich auch Pfarrer Bernd Wolharn von der Pfarrei Liebfrauen, die Eigentümer der Kirche bleibt, erfreut. „Die Mitglieder der Heilig Geist-Gemeinde haben sich in den 70er Jahren mit viel Geld und Engagement für das Entstehen der Max. Kolbe-Kirche eingesetzt“, wie Pastor Walter Bauer betonte. Daher ist die Gemeinde froh, dass durch das Beginenprojekt der Kirchenraum erhalten bleibt. Auch wenn es keine Gemeindegottesdienste geben wird, so planen die Beginen dort christliche Feiern durchzuführen. Seit der Schließung des ehemaligen Gemeindezentrums Max Kolbe gibt es im Stadtteil Kornharpen keine eigene Kirche mehr.

Christian Schnaubelt



Kommentare
15.06.2012
13:20
Die Kirche bleibt im Beginen-Dorf
von MANFREDM | #1

Wenn die Beginen genauso Pleite gehen, wie die in Bremen, haben sie einen Raum zum beten.

Aus dem Ressort
Viele Mitmachaktionen lockten die Besucher
Gemeindefest
Ein großer Kinderflohmarkt mit 20 Ständen und ein Spielfest mit historischen Kinderspielen am Sonntag: Aktionen rund um den Nachwuchs schrieb die Gemeinde Seliger Nikolaus Groß „groß“ beim diesjährigen Gemeindefest rund um die Liborius-Kirche. Zahlreiche Besucher nutzten das Angebot.
„Die Schatzinsel“ in Vöde hat ein ganz neues Gesicht
Ev. Familienzentrums „Die...
Viel Energie und 13 500 Euro hat die Neugestaltung des Außengeländes im Evangelischen Familienzentrum „Die Schatzinsel“ in Vöde gekostet. Am Sonntag gibt es nun die feierliche Einweihung.
Kleingärtner aus Weißrussland zu Gast in Bochum
Laubenpieper
Laubenpieper aus Weíßrussland besuchten für einen Tag ihre „Kollegen“ aus Bochum und ließen sich von ihnen die Stadt zeigen. Höhepunkt war eine gemeinsame Fahrt unter Tage im Bergbaumuseum. Der Kontakt der Bochumer Laubenpieper nach Weißrussland entstand über ein besonderes Projekt.
Seelsorge barfuß – Bistum Essen seit 46 Jahren auf Texel
Touristenseelsorge
Seit 46 Jahren baut das Bistum Essen auf der Urlaubsinsel Texel seinen Wohnwagen auf – und bietet dort eine etwas andere Kirche zum Anfassen an. Nicht wenige machen sich im Sommer Sonntagmorgens früh im Ruhrgebiet auf den Weg, um die ungewöhnlichen Gottesdienste zu erleben.
Neues Leben in der „Alten Post“
Stadtteiltreff
Goldhamme hat seit dieser Woche einen neuen Stadtteiltreff. Besucher können hier mit eigenen Ideen zur Programmgestaltung beitragen. Die Ifak als Mieter koordiniert und leitet. 200 000 Euro Kosten
Umfrage
Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Traditionsfest
Bildgalerie
Dorffest Harpen
Empfang in Harpen
Bildgalerie
Maischützen
Karneval im Kolpinhaus in Bochum Harpen.
Bildgalerie
Stimmung im Saal
Sternsinger in Bochum
Bildgalerie
Segen bringen-Segen sein