Das aktuelle Wetter Bochum 17°C
Stadtentwicklung

Mit dem Leihrad unterwegs

16.05.2012 | 18:23 Uhr
Mit dem Leihrad unterwegs
Mit dem Radl da: Bezirksbürgermeister Norbert Busche eröffnet die neue „Metropolrad-Ruhr“-Station. Foto: Gero Helm

Langendreer.   In Langendreer gibt es drei Stationen von „Metropolrad Ruhr“. Für wenig Geld kurvt man unkompliziert durch den Stadtteil – oder durchs Ruhrgebiet.

Zum Radfahren braucht man kein eigenes Fahrrad mehr. Wer auf dem Zweirad eine Runde durch Langendreer drehen will, der leiht sich dafür den fahrbaren Untersatz einfach an der Station von „Metropolrad Ruhr“ neben der Sparkasse am Markt. Oder am S-Bahnhof Langendreer. Wer ein Handy hat und beim Verleiher angemeldet ist, rollt völlig unkompliziert für einen Euro eine ganze Stunde durch den Stadtteil. Oder für acht Euro einen ganzen Tag lang durchs ganze Ruhrgebiet.

Bezirksbürgermeister Norbert Busche und Stadtbaurat Ernst Kratzsch übergaben die erste Station im Osten Bochums kürzlich der Öffentlichkeit, die allerdings kaum Notiz nahm von diesem Ereignis. „Da haben zwar einige Bürger zu uns rübergeschaut“, so Busche, „aber nicht wirklich begriffen, worum es da ging.“ Nach rund 20 Minuten war die kleine Zeremonie mit einigen Bezirksvertretern zu Ende.

Zehn Ruhrgebietsstädte, der Regionalverband Ruhr und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr hatten im Kulturhauptstadtjahr 2010 das regionale Fahrradverleihsystem „Metropolrad Ruhr” in Betrieb genommen. Das am Langendreerer Markt geliehene Rad kann an Stationen von Hamm bis Duisburg zurückgegeben werden. 14 Stationen gibt es bisher im Stadtgebiet: in der Bochumer Innenstadt, in Wattenscheid sowie am Eisenbahnmuseum. Nun wird das System weiter ausgedehnt.

Mit der neuen Station am Marktplatz sowie denen an der Oberstraße/Brundelstraße und am S-Bahnhof Langendreer erweitert sich das Angebot in Bochum auf 17 Stationen mit insgesamt 120 Fahrrädern, die zur Ausleihe bereit stehen. Eine weitere Station am S-Bahnhof Langendreer-West soll kurzfristig fertig gestellt werden. Es sollen laut Busche insgesamt noch weitere fünf Standorte in Bochum eingerichtet werden. „Da können wir uns zwei rauspicken“, freut er sich. „Ich hätte nämlich gern auch noch eine Verleihstation am Amtsplatz Langendreer.“

Kratzsch habe signalisiert, dass der Wunsch des Bezirksbürgermeisters in Erfüllung gehen könnte. „Ob und wie das neue Leihrad-Angebot in Anspruch genommen wird“, so Busche, „werden wir in der nächsten Zeit sehen.“ Die Montage der Stationen führt übrigens der Technische Betrieb der Stadt durch – und dies auch mit Azubis, was eine Besonderheit in der Region ist. Premiere feiert im Übrigen auch die Photovoltaik. „Die erste Station in Langendreer“, so Norbert Busche, „ist auch die erste Station, die mit Photovoltaik-betrieben wird.“

Eberhard Franken



Kommentare
22.05.2012
00:14
Mit dem Leihrad unterwegs
von fogfog | #1

an der Oberstrasse stehen 4 Fahrräder. Seit ihrer Ankunft bewegungslos.
Aber wenn die Fidelbude auf hat leihe ich mir mal eins und fahre hin.

Aus dem Ressort
Neue Pfarrerin kennt das Revier
Kirche
Claudia Frank, die „Neue“ der evangelischen Gemeinde Altenbochum-Laer, wollte nach Jahren in der Ferne zurück in die Heimat. Ihre öffentliche Amtseinführung ist Ende September
Werner Marktplatz wird zur Partyzone
Bürgerwoche Ost
Nach Laer macht die Bürgerwoche Ost in Werne Station und entfacht prima Stimmung. Einziger Wermutstropfen: Viele Vereine sind diesmal nicht dabei. Vor allem die Werner Knappen in ihren prachtvollen Uniformen werden vermisst. Dafür sorgt Bezirksbürgermeisterin Andrea Busche für ein Novum
Hoch hüpfen, viel quatschen und nette Leute treffen
Bürgerwoche Ost
Der Osten feiert seine Bürgerwoche nach, die wegen Sturmtief Ela verschoben wurde. Auftaktveranstaltung auf dem Lahariplatz in Laer. Nach kleinen Anlaufschwierigkeiten sieht man nur strahlende Gesichter. Erste Eröffnung durch Neu-Bezirksbürgermeisterin Andrea Busche
In der Schornau: eine Zechensiedlung im Zeitenwandel
Ortsteil
Das Leben des Langendreerers Hans Dahr ist eng mit der Kolonie „In der Schornau“ verknüpft. Heute leben dort Ex-Püttrologen neben Professoren. „Bergmannskühe“ findet man heute dort aber nicht mehr.
Gesucht: Bochums schönste Aussichtspunkte
Stadtpanorama
Halden und Hügel, Hochsitze und Kirchtürme – unsere Stadt hat auch von oben viel zu bieten. Von wo aus lassen Sie am liebsten Ihren Blick schweifen? Wir suchen Ihre Geheimtipps.
Umfrage
Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Minikicker-Turnier
Bildgalerie
SV Langendreer04
Bauarbeiten im Zeitplan
Bildgalerie
Langendreer
WAZ-Mobil vor Ort
Bildgalerie
Langendreer