Das aktuelle Wetter Bochum 18°C
Stadtentwicklung

Mit dem Leihrad unterwegs

16.05.2012 | 18:23 Uhr
Mit dem Leihrad unterwegs
Mit dem Radl da: Bezirksbürgermeister Norbert Busche eröffnet die neue „Metropolrad-Ruhr“-Station. Foto: Gero Helm

Langendreer.   In Langendreer gibt es drei Stationen von „Metropolrad Ruhr“. Für wenig Geld kurvt man unkompliziert durch den Stadtteil – oder durchs Ruhrgebiet.

Zum Radfahren braucht man kein eigenes Fahrrad mehr. Wer auf dem Zweirad eine Runde durch Langendreer drehen will, der leiht sich dafür den fahrbaren Untersatz einfach an der Station von „Metropolrad Ruhr“ neben der Sparkasse am Markt. Oder am S-Bahnhof Langendreer. Wer ein Handy hat und beim Verleiher angemeldet ist, rollt völlig unkompliziert für einen Euro eine ganze Stunde durch den Stadtteil. Oder für acht Euro einen ganzen Tag lang durchs ganze Ruhrgebiet.

Bezirksbürgermeister Norbert Busche und Stadtbaurat Ernst Kratzsch übergaben die erste Station im Osten Bochums kürzlich der Öffentlichkeit, die allerdings kaum Notiz nahm von diesem Ereignis. „Da haben zwar einige Bürger zu uns rübergeschaut“, so Busche, „aber nicht wirklich begriffen, worum es da ging.“ Nach rund 20 Minuten war die kleine Zeremonie mit einigen Bezirksvertretern zu Ende.

Zehn Ruhrgebietsstädte, der Regionalverband Ruhr und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr hatten im Kulturhauptstadtjahr 2010 das regionale Fahrradverleihsystem „Metropolrad Ruhr” in Betrieb genommen. Das am Langendreerer Markt geliehene Rad kann an Stationen von Hamm bis Duisburg zurückgegeben werden. 14 Stationen gibt es bisher im Stadtgebiet: in der Bochumer Innenstadt, in Wattenscheid sowie am Eisenbahnmuseum. Nun wird das System weiter ausgedehnt.

Mit der neuen Station am Marktplatz sowie denen an der Oberstraße/Brundelstraße und am S-Bahnhof Langendreer erweitert sich das Angebot in Bochum auf 17 Stationen mit insgesamt 120 Fahrrädern, die zur Ausleihe bereit stehen. Eine weitere Station am S-Bahnhof Langendreer-West soll kurzfristig fertig gestellt werden. Es sollen laut Busche insgesamt noch weitere fünf Standorte in Bochum eingerichtet werden. „Da können wir uns zwei rauspicken“, freut er sich. „Ich hätte nämlich gern auch noch eine Verleihstation am Amtsplatz Langendreer.“

Kratzsch habe signalisiert, dass der Wunsch des Bezirksbürgermeisters in Erfüllung gehen könnte. „Ob und wie das neue Leihrad-Angebot in Anspruch genommen wird“, so Busche, „werden wir in der nächsten Zeit sehen.“ Die Montage der Stationen führt übrigens der Technische Betrieb der Stadt durch – und dies auch mit Azubis, was eine Besonderheit in der Region ist. Premiere feiert im Übrigen auch die Photovoltaik. „Die erste Station in Langendreer“, so Norbert Busche, „ist auch die erste Station, die mit Photovoltaik-betrieben wird.“

Eberhard Franken



Kommentare
22.05.2012
00:14
Mit dem Leihrad unterwegs
von fogfog | #1

an der Oberstrasse stehen 4 Fahrräder. Seit ihrer Ankunft bewegungslos.
Aber wenn die Fidelbude auf hat leihe ich mir mal eins und fahre hin.

Aus dem Ressort
Das Dorf sendet ein Lebenszeichen aus der Baustelle
Dorffest
Der 310-Dauerbaustelle zum Trotz wird am Samstag auf der Alte Bahnhofstraße groß gefeiert. Geschäftsleute wollen dadurch auf sich aufmerksam machen und den Menschen, die sie ins Dorf locken, demonstrieren: „Wir haben auch weiterhin geöffnet!“ Aber auch viele lokale Akteure machen mit.
Liebfrauen-Gemeinde trifft sich in St. Bonifatius
Pfarreitag
Pfarreitag der katholischen Gemeinden aus dem Osten und Norden versammeln sich in Langendreer, um Gemeinschaft zu leben und demonstrieren. Beim Picknick rund um die Kirche besteht Gelegenheit zum Gespräch und gegenseitigen Kennenlernen
Gemeinde Langendreer feiert
Michaelkirche
Fest der evangelischen Kirchengemeinde Langendreer dauerte zwei Tage. Beim Spendenlauf für das Dach der Christuskirche kamen 300 Euro zusammen. Es gab einen verhaltenen Auftakt, umso mehr Besucher strömten am Sonntag herbei.
Intime Einblicke in die Möbelwelt von Hardeck
Stadtteilinitiative
Der Stadtteilinitiative Laer wurde die seltene Ehre zuteil, das Möbelhaus Hardeck an der Wittener Straße zu besichtigen. Der Chef persönlich, Karl-Ernst Hardeck, nahm sich Zeit und führte die Gäste durch sein riesiges Reich. Dabei erfuhren die Besucher aus der Nachbarschaft viel über den...
Rot-Grün im Bezirk Ost erleidet erste Schlappe
Haushalt
Bezirksvertretung Ost lehnt den gesamtstädtischen Haushalt ab. Stimmen der Koalition reichen nicht. CDU und die kleineren Oppositionsparteien erreichen Pattsituation. Einigkeit herrscht aber bei der Verteilung der bezirklichen Mittel. Fraglich allerdings, ob diese in voller Höhe in den Osten fließen...
Umfrage
Ab dem 1. Oktober stellt die Stadt Bochum 220 kostenfreie zusätzliche Park & Ride-Plätze auf dem Unger-Gelände zur Verfügung. Das soll die Herner Straße entlasten. Pendler sollen dort in den ÖPNV umsteigen. Was halten Sie davon?

Ab dem 1. Oktober stellt die Stadt Bochum 220 kostenfreie zusätzliche Park & Ride-Plätze auf dem Unger-Gelände zur Verfügung. Das soll die Herner Straße entlasten. Pendler sollen dort in den ÖPNV umsteigen. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
"Langendreer hats"
Bildgalerie
Schrubberaktion
Minikicker-Turnier
Bildgalerie
SV Langendreer04
Bauarbeiten im Zeitplan
Bildgalerie
Langendreer
WAZ-Mobil vor Ort
Bildgalerie
Langendreer