Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Rassismus

Viel Lob für Boatengs "historische" Antwort auf Rassismus

04.01.2013 | 13:47 Uhr
Funktionen
Viel Lob für Boatengs "historische" Antwort auf Rassismus
Geht's noch? Kevin-Prince Boateng vom AC Mailand macht den Anhängern des italienischen Viertligisten Pro Patria klar, was er von deren Schmährufen hält.Foto: Emilio Andreoli/AP

Mailand.  Mit ihrem mutigen Signal gegen Rassismus haben Kevin-Prince Boateng und sein AC Mailand Fußball-Geschichte geschrieben. Für den ersten Spielabbruch wegen Rassismus in Italien gab es viel Anerkennung. Spieler, Club-Funktionäre und Politiker sprechen von einer Wende.

Fußball-Italien lobt Kevin-Prince Boateng und seinen AC Mailand für ihr historisches Signal gegen Rassismus. Als Reaktion auf schmähende Sprechchöre gegen farbige Milan-Spieler hatte der gebürtige Berliner sein Team im Freundschaftsspiel beim Viertligisten Pro Patria nach 26 Minuten vom Feld geführt. Damit sorgte der international für Ghana spielende Profi für den ersten Spielabbruch wegen Rassismus im italienischen Fußball. "Endlich!", meinte Italiens Nationaltrainer Cesare Prandelli und sprach damit Spielern, Club- und Verbandsfunktionären sowie Fans aus der Seele.

"Wir alle sind Boateng", titelte die "Gazzetta dello Sport" am Freitag nach dessen "historischer" Reaktion im Stadion von Busto Arsizio auf die "Rassismus-Schande". Milan habe dem Fußball "eine großartige Lektion" erteilt, urteilte der "Corriere dello Sport". Boateng, der die Vorfälle als "Schande" bezeichnet hatte, bedankte sich am Freitag via Twitter für die Rückendeckung: "Danke für die Unterstützung und das Verständnis - das bedeutet sehr viel!"

Rassismus
Polizei identifiziert Rassisten nach Testspiel-Eklat

Nach dem Rassismus-Eklat beim Fußballspiel des AC Mailand bei Pro Patria hat die italienische Polizei die Verantwortlichen identifiziert. Vor und...

Mit Hilfe von Video-Aufzeichnungen hat die Polizei die Verantwortlichen bereits identifiziert. Medien sprachen von bis zu 40 Tätern. Ein erster Fan gestand am Freitag. Den Tätern drohen Stadionverbote von fünf Jahren. Der zuständige Staatsanwalt Mirko Monti eröffnete gegen sie zudem ein Verfahren wegen Rassenhasses. Fußballverbandspräsident Giancarlo Abete leitete Ermittlungen der Sportjustiz ein. Er sprach von einer "nicht tolerierbaren Beleidigung für den ganzen italienischen Fußball."

  1. Seite 1: Viel Lob für Boatengs "historische" Antwort auf Rassismus
    Seite 2: Jerome Boateng lobt seinen Bruder
    Seite 3: "Italien muss intelligenter werden"

1 | 2 | 3

Kommentare
05.01.2013
12:36
@sunnymike | #9
von vaikl2 | #10

Haben Sie Angst um Ihre Freizeitgestaltung? Wenn rassistischen oder sonstwie gelagerten Beleidigungen nur mit Spielabbrüchen begegnet werden kann, weil Fans ansonsten ihre Aggressionen und Dummheit nicht mehr im Zaum halten können und Vereine sowie Fangruppierungen wieder mal nur zuschauen, dann wird es halt zu viel mehr Spielabbrüchen kommen. Punkt.

Die Entscheidungsgewalt über einen Abbruch liegt beim Schiedsrichter und diesem sollte man schon so viel Einfühlungsvermögen zugestehen, dass er massive Beleidigungen von inszenierten Provokationen trennen kann.

Noch schlimmer als die rassistischen Beleidigungen gegenüber Boateng sind allerdings Ihre Relativierungsversuche ala "Selber schuld mit seinem sonstigen Verhalten".

05.01.2013
11:54
Viel Lob für Boatengs
von sunnymike | #9

Ich weiß nicht, ob die Aktion von Boateng so begrüßenswert ist. Meines Erachtens wirkt die Aktion sehr aggressiv und gewalttätig. Er schießt einen Ball mit voller Wucht in die Zuschauer. Für ähnliche Aktionen wurden Guerrero vom HSV (Flaschenwurf auf Zuschauer) und Eric Cantona (Kopfstoss gegen Zuschauer) hart bestraft.
Können jetzt Spieler bei einem Rückstand ihrer Mannschaft nach einer Beleidigung durch Zuschauer das Spiel abbrechen ? Was ist bei einer Beleidigung von Schwulen, älteren Spielern, politisch Andersdenkenden etc. ? Können die bei Beleidigungen jetzt auch Spiele abbrechen ? Wie werden die Spiele dann gewertet ?
Boateng ist bis jetzt nicht gerade als Kind von Traurigkeit bekannt. Im Gegenteil ist er schon oft durch hohes Aggressionspotential aufgefallen. ( Brutale Körperverletzung von Ballack, brutale Fouls in der Budesliga, Spiegelabtreten an Autos in Berlin) Will man Boateng jetzt den Friedensnobelpreis verleihen ?

1 Antwort
Viel Lob für Boatengs
von knutknutsen | #9-1

Cantona hat dem Zuschauer keinen Kopfstoß, sondern einen Karate-Tritt verpasst. Ansonsten passt der Vergleich, den Cantona´s "Opfer" war ein pöbelnder Neonazi!
Da können die Rassisten von Pro Patria echt von Glück reden, dass da nur der Boateng auf dem Platz stand und nicht Cantona...

04.01.2013
20:20
Viel Lob für Boatengs
von knutknutsen | #8

Gute Aktion von Boateng und der gesamten Mannschaft! Unfassbar, dass es im Jahre 2013 immer noch Rassismus als Massenphänomen gibt. Ein weiteres Armutszeugnis für den italienischen Fußball...
Bin mal gespannt welche Konsequenzen die gleiche Reaktion in einem regulären Ligaspiel oder einer Champions-League Begegnung hätte? Hoffentlich Punktabzug für den Verein mit den rassistischen Hetzern und keine Strafe für couragierte Profis oder Teams, die Boatengs Beispiel folgen.

04.01.2013
19:21
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

2 Antworten
Viel Lob für Boatengs
von knutknutsen | #7-1

Sie werden die "Weisheit" auch nur jagen aber niemals einholen können, stimmt´s???

Viel Lob für Boatengs
von tunix | #7-2

Typisch braun,Nix im Hirn,aber Maul aufreißen..

04.01.2013
17:24
Viel Lob für Boatengs
von Danzel | #6

finde die aktion auch stark

man kann sich gerne mal nen spruch vor den kopf knallen. nur manche sind halt drüber bzw sehr blöde.

sowas geht wirklich gar nicht und das mit kahn war grenzwertig bzw total panne, da der mensch bekanntlich vom affen abstammt und kann nunmal den selben entwicklungsstand hat ergo alle menschen sind affen.
naja aber salvus wird schön weiter poltern.

04.01.2013
16:29
Viel Lob für Boatengs
von lapadulle | #5

Mit dieser Aktion dürfte Boateng in einer Minute mehr Aufsehen erregt und Aufmerksamkeit erreicht haben als die UEFA in den letzten Jahren.
Gut so, Boateng!

04.01.2013
16:20
Viel Lob für Boatengs
von Danzel | #4

salvus klappe halten und den rechten arm nach oben.

mit rasse meint man andere ethnische gruppen. für dich andere hautfarben.

da gibbet n paar.

http://de.wikipedia.org/wiki/Ethnie

04.01.2013
16:19
Viel Lob für Boatengs
von tunix | #3

von Salvus | #2
So kann nur ein NAZI argumentieren,ihr gehört alle hinter Gitter.

04.01.2013
15:50
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

04.01.2013
15:00
Viel Lob für Boatengs
von mehlbox | #1

bravo nur so gehts. und wenn unsere profis mal eier haben und einen a.... in der hose, sollten sie beim ersten bengalo geschlossen das feld verlassen. bin mal auf das aufgeheule der sogenannten fans gespannt.

1 Antwort
Viel Lob für Boatengs
von knutknutsen | #1-1

Das Heulen krieg ich nur wenn Befürworter von Pyrotechnik mit Menschen verachtenden Rassisten gleichgesetzt werden von sogenannten Experten!
Setzen, 6!

Aus dem Ressort
BVB bangt vor Bremen-Spiel um Einsatz von Kehl und Bender
Personal
Beim letzten Bundesliga-Spiel vor der Winterpause gegen Werder Bremen ist der Einsatz der Dortmunder Sebastian Kehl und Sven Bender gefährdet.
Saisonende für DEG-Keeper Bobby Goepfert
Goepfert
Goepfert muss doch noch an der Hüfte operiert werden. Der DEG-Stammkeeper fällt den Rest der Spielzeit aus und konnte nur drei Partien absolvieren.
„Solidarbündnis“ beschlossen - RWO-Fans zahlen fürs Stadion
Fans
Über höhere Eintrittspreise soll ab der kommenden Saison das Stadion Niederrhein aufgehübscht werden. Das beschlossen die RWO-Fans am Mittwoch.
Schalke rätselt über die schwache erste Halbzeit
Stimmen
Nach dem 2:1-Erfolg beim SC Paderborn freuten sich die Spieler des FC Schalke 04 über drei Punkte - sie zeigten sich aber auch selbstkritisch.
Mäzen Dietmar Hopp darf TSG Hoffenheim komplett übernehmen
Genehmigung
Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat dem Unternehmer Dietmar Hopp eine Genehmigung für eine Mehrheitsübernahme beim Bundesligisten Hoffenheim erteilt.