Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Handball

THW Kiel macht Triple mit Champions-League-Titel perfekt

27.05.2012 | 20:05 Uhr
THW Kiel macht Triple mit Champions-League-Titel perfekt
THW-Spieler Markus Ahlm stemmt die Trophäe in die Luft. Kiel feiert den dritten Champions-League-Titel der Vereinsgeschichte.Foto: Frank Augstein/AP

Köln.  Die Handballer des THW Kiel haben ihre erfolgreiche Saison gekrönt und zum dritten Mal die Champions League gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason setzte sich mit einem erstaunlich klar herausgespielten 26:21 (13:10) gegen Atletico Madrid durch und fuhr ihren dritten Saisontitel ein.

Als Kiels Abwehrspezialist Daniel Kubes mit dem goldenen Pokal auf der Schulter seine Ehrenrunde beendete und zurück auf das Podium zu den übrigen THW-Handballern kletterte, kam er auf dem glatten Boden dort heftig ins Schleuern. Dies blieb allerdings so ziemlich der einzige Ausrutscher eines Kielers an diesem Finalabend der Champions League in der Kölner Lanxess-Arena, an dem sie sich mit einem erstaunlich klar herausgespielten 26:21 (13:10) über Atletico Madrid zum dritten Mal nach 2007 und 2010 die Krone des Vereinshandballs aufsetzten. Noch zwei Siege in der Bundesliga — und der THW hat mit einer perfekten Saison ein neues Kapitel Sportgeschichte geschrieben. Gewinnt Kiel auch noch am Donnerstag in Hildesheim und am Samstag zu Hause gegen Gummersbach, dann hat das Team als erste Mannschaft eine ganze Saison ohne einen einzigen Minuspunkt beendet.

Doch daran dachte THW-Trainer Alfred Gislason nicht, als er kurz nach Spielende und dem obligatorischen Shake-Hands wie üblich in der Kabine verschwand. „Ich war einfach froh, dass wir es auch diesmal wieder geschafft hatten“, gestattete er hinterher einen kleinen Einblick in seine ersten Gedanken nach dem gewonnenen „Triple“ aus Meisterschaft, Pokal und Champions League. „Dieser Moment war sehr emotional. Die Saison ist doch ziemlich schwierig, kostet enorm viel Arbeit und viel Kraft. Es dauert wohl eine gewisse Zeit, bis man begreift, was man da wirklich geleistet hat.“

Stehende Ovationen für den THW

Die gut 20000 Zuschauer – an beiden Tagen des Final Four war die Arena komplett ausverkauft – hatten offenbar ein Gespür für die Dimension des Kieler Triumphs. Während Laserblitze durch die Halle zuckten, dazu ein Feuerwerk blitzte und donnerte, feierten sie den THW mit anhaltenden Ovationen. Die „dritte Halbzeit“ dauerte am Sonntagabend deutlich länger als der zweite Durchgang des Spiels, in dem Kiel das Team von Atletico Madrid sicher auf Distanz gehalten hatte.

Überragender Mann in dem überragenden Team war einmal mehr Torhüter Thierry Omeyer, an dem über die Hälfte der spanischen Angriffsversuche scheiterte. „Unsere Abwehr war fantastisch, der Torwart grandios“, hob Alfred Gislason den französischen Schlussmann heraus, während die übrigen Spieler schon zum fröhlichen Sekt-Konsum übergegangen waren.

Wie lange die Party gehen durfte? Da wollte sich Gislason nicht festlegen. „Wir machen jetzt erstmal zwei Tage Handball-Pause“, sagte er, „dann werde ich dafür sorgen, dass meine Mannschaft wieder ordentlich in Schuss kommt. Denn sonst kannst du auch in Hildesheim nicht gewinnen.“

Walter Brühl



Kommentare
28.05.2012
08:56
THW Kiel macht Triple mit Champions-League-Titel perfekt
von RainerNonsens | #1

Toll -ja!.
Nur - warum schafft es die deutsche Handballnationalmanschaft nicht im internationalen Vergleich oben mitzuspielen?

1 Antwort
THW Kiel macht Triple mit Champions-League-Titel perfekt
von seit1909 | #1-1

Ist doch ganz klar: Weil in fast allen allen BL-Vereinen die Schlüsselpositionen durch Ausländer besetzt sind. Der deutsche Nachwuchs ist deshalb immer hinten dran. Gilt übrigens auch für Eishockey und Basketball, die Erfolge deren Auswahlmannschaften sind auch recht übersichtlich. Manchmal kann man auch vom Fußball lernen...

Aus dem Ressort
Bayer trotz Monaco-Pleite im Champions-League-Achtelfinale
Champions League
Die 0:1-Niederlage in der Champions League gegen den AS Monaco konnte Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen relativ locker nehmen: Durch den Sieg von Zenit St. Petersburg gegen Benfica Lissabon stand Bayer schon vor Anpfiff als Achtelfinalist fest. Ocampos verwandelte Monacos einzigen Torschuss.
VfL Bochum bangt um Luthes Einsatz - Tasaka ist wohl dabei
Personal
Noch kann Peter Neururer nicht sicher sagen, auf welche Elf er am Samstag beim Spitzenreiter FC Ingolstadt bauen kann. Fragezeichen sieht der Trainer des VfL Bochum hinter Torwart Andreas Luthe und Michael Gregoritsch. Yusuke Tasaka sendete hingegen positive Signale.
Schalkes Horst Heldt muss Kritik von allen Seiten einstecken
Heldt
Nach der Kritik von Ex-Spieler Jermaine Jones bekommt Schalke-Manager Horst Heldt nun auch von Lukas Podolski Gegenwind. Der Nationalspieler zeigte sich verwundert über Aussagen von Heldt, der eine Verpflichtung Podolskis zuletzt ausgeschlossen hatte. Ein Wechsel zu Schalke sei nie Thema gewesen.
Nach Chelsea-Debakel bleiben auf Schalke Wut und Entsetzen
Kommentar
Nach der 0:5-Pleite gegen den FC Chelsea steht Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 in der Champions League vor dem Aus. So schlecht wie in dieser Saison haben sich die Königsblauen in der Königsklasse erst einmal präsentiert. Was bleibt, sind Wut und Entsetzen. Ein Kommentar.
Gündogan widerspricht Gerüchten um Wechsel: "War nie Thema"
Transfergerüchte
Ilkay Gündogan hat in englischen Medien kursierenden Gerüchten um einen angeblichen Wechsel widersprochen. Auf Facebook schrieb der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund, ein Abgang vom BVB sei derzeit kein Thema - für die Zukunft aber nicht auszuschließen.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?