Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Biathlon

Magdalena Neuner genoss Stimmung beim Biathlon auf Schalke

30.12.2012 | 13:24 Uhr
Abschied von der großen Bühne: Magdalena Neuner beim Biathlon auf Schalke.Foto: Bernd Lauter / WAZ FotoPool

Gelsenkirchen.  Beim Biathlon auf Schalke nahm Deutschlands erfolgreichste Biathletin endgültig Abschied von ihrem Sport. Im Interview spricht Magdalena Neuner über ihr letztes Rennen, ihre Gefühle und ihre Zukunft fernab des Sports.

War das Abschiedsrennen so, wie Sie es sich vorgestellt haben?

Magdalena Neuner: So habe ich es mir erträumt. Ich habe es einfach nur genossen. Ich habe keinen Druck verspürt. Das war einfach toll. Das war mein Tag. Ich könnte keinen schöneren Abschluss finden.

Gewonnen hätten Sie ihr letztes Rennen aber schon gerne, oder?

Magdalena Neuner: Jeder ist ehrgeizig. Es ging aber nicht darum, Erste oder Letzte zu werden. Mein letztes Stehendschießen habe ich mit null Fehlern beendet. Das war ein versöhnlicher Abschluss.

Wie haben Sie die Stimmung in der Arena empfunden?

Magdalena Neuner: Es war noch schöner, als ich im Vorfeld geglaubt habe. Es war toll inszeniert, es war genial. 50.000 Fans ist der Hammer, das war Gänsehaut pur. Das kann man schwer übertreffen, die ganze Halle hat gebebt.

Magdalenas Abschied

Sie sind erst 25 - ist ein Comeback ausgeschlossen?

Magdalena Neuner: Ja. Ich habe mit dem Biathlon abgeschlossen und damit meinen Frieden gefunden. Ich habe viel erreicht, das wird mir nie jemand wegnehmen können.

Werden Sie den Sport als Zuschauerin weiter verfolgen?

Partylaune im Winterdorf

Magdalena Neuner: Die WM werde ich vor dem Fernseher verfolgen. Beim Weltcup in Ruhpolding werde ich vor Ort sein. Biathlon wird immer ein Teil meines Lebens bleiben. (sid)

 



Kommentare
Aus dem Ressort
Warum es einen Kampf um ein Anti-Doping-Gesetz gibt
Kommentar
Der Entwurf für das neue Anti-Doping-Gesetz liegt vor. Der Besitz von leistungssteigernden Substanzen soll künftig strafbar sein, dopenden Sportlern droht sogar Gefängnis. Die Politik ist erleichtert, der Sport reagiert skeptisch. Beide haben recht. Ein Kommentar
Tischtennis-Damen holen EM-Titel - Männer verlieren Finale
EM-Titel
Deutschlands Tischtennis-Teams haben ihre Ausnahmestellung in Europa teilweise eingebüßt. Timo Boll und seine Mitstreiter scheiterten im EM-Finale in Lissabon an Gastgeber Portugal. Die DTTB-Damen wiederholten ihren EM-Sieg von 2013.
Europa gelingt mit starkem Kaymer Hattrick im Ryder Cup
Golf
Europas Golf-Elite hat zum dritten Mal nacheinander den Ryder Cup gewonnen. Im Einzel besiegte Martin Kaymer am Sonntag Masters-Sieger Bubba Watson. Eine starke Vorstellung zeigte auch der Weltbeste McIlroy. Die USA warten nun seit 21 Jahren auswärts auf einen Erfolg.
"Eurofighter" wollen den Titel beim Ryder Cup verteidigen
Ryder Cup
Kaymer und seine elf Mitstreiter wollen von Freitag an den Ryder Cup für Europa zum zweiten Mal gegen die USA verteidigen. Der Teamgeist der deutschen Fußball-Weltmeister dient Kapitän McGinley als Vorbild. Kaymer geht zunächst mit dem Dänen Björn auf die Runde.
Auftaktschock verkraftet - Volleyballerinnen holen WM-Sieg
Volleyball-WM
Nach der Niederlage gegen die Dominikanische Republik haben sich die deutschen Volleyball-Frauen bei der WM in Italien wieder berappelt. Gegen Argentinien gelang ihnen ihr erster Sieg. Mit einem glatten 3:0 setzte sich das Team von Guidetti durch. Dabei sah es zunächst gar nicht danach aus.
Umfrage
Schalke gegen Dortmund - Wer gewinnt das Revierderby?

Schalke gegen Dortmund - Wer gewinnt das Revierderby?

So haben unsere Leser abgestimmt

Schalke nutzt seinen Heimvorteil und gewinnt.
48%
Borussia Dortmund ist einfach abgezockter und entführt drei Punkte.
30%
Schiedlich, friedlich, unentschieden.
19%
Der Gewinner wird natürlich der Fußball sein.
3%
2543 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Harte Typen und ganz viel Schlamm
Bildgalerie
Braveheart-Battle
Krav Maga in Essen
Bildgalerie
Krav Maga
Olympia und seine Gesichter
Bildgalerie
Sotschi 2014
Sotschi feiert seine Olympischen Spiele
Bildgalerie
Eröffnungsfeier