Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Olympia 2012

"Seit 2008 wird zurückgeritten" - ARD-Blamage zu Olympia

31.07.2012 | 16:56 Uhr
"Seit 2008 wird zurückgeritten" - ARD-Blamage zu Olympia
Carsten Sostmeier wählte unpassende Worte, um das deutsche Olympia-Gold zu bejubeln.

London.  Mit "Seit 2008 wird zurückgeritten" feierte ARD-Kommentator Carsten Sostmeier das Olympia-Gold der Vielseitigkeitsreiter. Der Satz ist die Abwandlung eines Hitler-Zitates zum Angriff auf Polen. Es ist nicht das erste Mal, dass sich Sportler oder Sportkommentatoren des Nazi-Jargons bedienen.

ARD-Kommentator Carsten Sostmeier hat sich während der Berichterstattung zu den Olympischen Spielen im Ton vergriffen: Die deutsche Mannschaft hatte sich gerade die Goldmedaille im Vielseitigkeitsreiten gesichert, da brüllte er euphorisch "Seit 2008 wird zurückgeritten" ins Mikrofon. Ein Satz, der für einen Sturm der Entrüstung sorgte. "Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen" ist ein Zitat aus einer Reichstagsrede von Adolf Hitler zum Beginn des Zweiten Weltkriegs am 1. September 1939.

Dass Sostmeier das Hitler-Zitat für seinen Jubel umwandelte, sorgte für große Diskussionen bei Twitter. @RatzRuebe schreibt: "Seit 2008 wird lt. ARD also 'gnadenlos zurückgeritten'. Wann wird Sportschau wohl den totalen Olympiasieg fordern?" @Christophgiesa macht seinem Unmut Luft: " 'Seit 2008 wird zurückgeritten!' Sagt mal, geht's Eurem Kommentator noch gut?" Auch @christiansoeder kritisiert Sostmeiers verbalen Fehltritt scharf "Der ARD-Kommentar dreht völlig am Rad. 'Gold-Nation Deutschland' 'Wir holen Gold' 'Jetzt wird zurückgeritten.' "

Sostmeier entschuldigt sich für seine Äußerung

Carsten Sostmeier hat sich für seine Wortwahl am Nachmittag entschuldigt „Es tut mir sehr leid, wenn ich mit meinen Äußerungen für Irritationen gesorgt habe. Ich entschuldige mich dafür“, erklärte der Kommentator.

Moderation
Nach Entgleisung zurückgeritten! - von Klaus Wille

"Seit 2008 wird zurückgeritten." Mit diesen Worten kommentierte NDR-Mann Carsten Sostmeier das Gold für die deutsche Vielseitigkeits-Equipe. Eine peinliche Entgleisung, für die er sich mittlerweile entschuldigt hat.

Auch ARD-Teamchef Walter Johannsen äußerte sich zu dem Vorfall: „Bei allem Verständnis für die Begeisterung von Carsten Sostmeier über den ersehnten Reitererfolg: Derartige Formulierungen sind Entgleisungen, die nicht passieren dürfen. Das ist jetzt auch Carsten Sostmeier klar geworden.“

Hansi Flick und sein Stahlheim-Vergleich

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Sportler oder Sportkommentatoren versehentlich des Nazi-Jargons vor laufender Kamera bedienen. So sagte ZDF-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein bei der WM 2010, für den kritisierten Angreifer Miroslav Klose wäre das Tor gegen Australien ein "innerer Reichsparteitag". Und bei der EM 2012 empfahl DFB-Co-Trainer Hansi Flick seiner Mannschaft bei Cristiano Ronaldos Freistößen einen "Stahlhelm" aufzusetzen.

Denis de Haas


Kommentare
01.08.2012
21:48
Arme WAZ
von rwefortune | #59

Dann hat in Zukunft keiner mehr einen "Bombenschuss", es gibt auch keinen "Kopfballtorpedo" mehr, kein Ball schlägt wie eine "Granate" ins Netz, es gibt keine "Lufthoheit" im Strafraum mehr, ganz zu schweigen von "Blitzangriff" oder "Abwehrbollwerk" oder was ist mit "Kämpfen" bis zum "Sieg" noch schlimmer "Totale Offensive" oder "Abwehrschlacht". Irgendwie muss man glauben das Ihr bei der WAZ den Schuss nicht gehört habt. Viel Spaß beim zurückschreiben AUA AUA.

01.08.2012
18:15
Tendenziell
von jesus1973 | #58

Komisch, dass keine Twitter-Kommentare zitiert werden, die den Spruch überhaupt nicht schlimm fanden. So wird Stimmungsmache betrieben und so getan, als gäbe es keine zwei Meinungen. Das stimmt aber nicht, siehe unten!!!

01.08.2012
18:14
Gestern
von jesus1973 | #57

Gestern war es noch ein "Olympia-Skandal", heute ist es nur noch eine "Olympia-Blamage". Die eigentliche Blamage ist diese Zeitung und der Autor dieses Artikels.

01.08.2012
13:23
Lächerlich !
von wimmel | #56

Die spinnen die Deutschen, oh nun verherrliche ich die Galier ?
Langsam reicht es, mal gespannt wann sich Frau Knobloch meldet.

01.08.2012
07:46
...
von kuhlewempe | #55

Oh nien, etwas, was den politisch korrekten Besser_menschen nicht passt. Die welt geht unter..

Wie war das noch im Halbfinale gegen Italien? Alles beim public viewing sagte: Ab der 2. Halbzeit wird zurückgeschossen...

Alle bitte in die Claudia-Roth-Klinik für Gehirnwäsche. Ab!

31.07.2012
23:07
Der Vergangenheiot bewusst sein
von Erpunktkapunkt | #54

Wir muessen uns hier in diesem Land unserer historischen Vergangenheit bewusst sein und Am Anfang war das Wort....aaaaber, sich jetzt an so einem unueberlegten und, im hist. Kontext vielleicht sogar dummen, Spruch hochzuziehen und die Moralkeule rauszuholen ist laecherlich, vielleicht sogar ein wenig verlogen. da gibt es tagtaeglich mehr Dinge, hier in Deutschland und weltweit, die mich weitaus mehr beunruhigen und ueber die ich mich auch mal aufregen kann. Im Moment scheint dieses Thema aber auch mal wieder in zu sein. Zuerst dieser "Skandal" in Bayreuth, der kein echter war und jetzt schon wieder einer, der so richtig keiner ist, sondern von den Medien zu einem gemacht wird. Man könnte auch jeden Ausspruch eines englischen, spanischen usw. Reporter auf die Goldwaage legen und nach Zitaten aus der Kolonialzeit, der Zeit Francos usw. suchen. Ich garantiere: man wuerde fuendig werden...

Da war der "Stahlhelm-Satz" weitaus unueberlegter und duemmer.

31.07.2012
22:50
Alles Mist!
von An77 | #53

Und zu alledem wurde gar seit 05.45 Uhr "zurückgeschoßen", sondern schon um 04.45 Uhr.

Der "größte Feldherr aller Zeiten" konnte nicht mal ne lausige Uhrzeit fehlerfrei wiedergeben. Zeigt ja was für eine Niete das wirklich war.....

Ich find´s im übrigen auch gut, mit wieviel Humor das alles aufgenommen wird. Gerade mal 3 Kommentare (bis jetzt) von 2 Leuten die wohl gerne zuhause sitzen und sich den rest ihrer Tage schähmen wegen der deutschen Vergangenheit.

Wie das Thema wieder künstlich aufgebauscht wird, lächerlich.....

31.07.2012
22:43
Sostmeier ist zurückgerudert
von eremithomas | #52

Herr Sostmeier hat sich für seinen sog. Fauxpas "seit 2008 wird zurückgeritten" entschuldigt und ist somit zurückgerudert!

31.07.2012
22:37
Einfach mal enstspannen, bitte
von Vermentina | #51

Der Herr Sostmeyer war für uns amüsant und ein wenig lächerlich.
Wir haben uns über seine blumige Sprache kaputtgelacht. Z. B:
"Wenn die Träne sich zwischen den Lidern hervorstielt und die Wimpern benetzt,
diese dann an der Wange herunterfließt, dann weiß man, man ist Olypiasieger"
Das ist penlich aber nur für den Kommentator, nicht für mich.
Ähnlich schräges Zeug wie "zurückgeritten" floß auch aus seinem Mund.
Daraus sollte man nicht ein Politikum machen. Genausowenig wie aus "innerem Rechsparteitag" von Frau Müller-Hohenstein.
Es sind halt Äußerungen, die im Sprachgebrauch geläufig sind. Fertig.

31.07.2012
22:34
Ich habe es gewusst!
von jesus1973 | #50

In dem Moment, als der Satz fiel, war mir klar, dass sofort wieder die Diskussion losgehen würde. Ich habe den Eindruck, dass da eine Gruppe vor den Fernsehern sitzt, um sofort angebliche Aussetzer melden zu können. Es geht mir auf die Nerven, dass man eigentlich jeden Satz vorher drei Mal überprüfen muss, ob sich jemand auf den Schlips getreten fühlen könnte.Und von der WAZ sollte man eigentlich eine neutrale Berichterstattung erwarten können. Formulierungen wie "im Ton vergriffen" haben in einem Bericht nichts zu suchen. Das kann man in einem Kommentar schreiben, aber nicht in einem Bericht. Ich bin fassungslos wie immer wieder die lieb gewonnene Nazikeule rausgeholt wird. Sicher, mann muss es nicht so formulieren, aber man muss sich auch nicht darüber aufregen.

Aus dem Ressort
Pokal-Fauxpas des DFB - Social Media Highlights des Tages
Facebook, Twitter & Co.
Wo gehobelt wird fallen Späne. Oder anders: Fehler passieren. Der Fauxpas des DFB, den 1. FC Kaiserlautern aus dem DFB-Pokal zu schreiben, ohne das das Spiel stattgefunden hat, sorgt im Netz für Verärgerung. Unsere Social-Media-Highlights des Tages.
Klopp schlichtete Streit zwischen Reus und Weidenfeller
DFB-Pokal
Obwohl Borussia Dortmund durch ein 2:0 gegen Wolfsburg das DFB-Pokalfinale erreicht und Ilkay Gündogan seinen Vertrag verlängert, brach in den Katakomben des Signal Iduna Parks keine schwarz-gelbe Euphorie aus. Das lag wohl auch am Streit zwischen Weidenfeller und Reus, den Klopp schlichten musste.
BVB-Trainer Klopp freut sich "wie Bolle" - Watzke lobt Zorc
Stimmen
Nach dem Finaleinzug im DFB-Pokal nach dem 2:0-Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg hatten die Verantwortlichen bei Borussia Dortmund viel Lob übrig - für die Mannschaft, für die Fans, für die eigene Personalpolitik. Die Stimmen zum Spiel.
Lewandowski setzt sich beim BVB sein 100-Tore-Denkmal
Lewandowski
Es war ein historisches Tor: Das 2:0 im DFB-Pokal-Halbfinale gegen den VfL Wolfsburg war Robert Lewandowskis 100. Tor für Borussia Dortmund. Vor dem künftigen Münchener knackten nur fünf andere BVB-Spieler die 100-Tore-Marke.
Ärger um abgesagtes Kö-Radrennen in Düsseldorf
Sport
Das abgesagte Kö-Radrennen in Düsseldorf sorgt weiterhin für viel Ärger. Es gibt harsche Kritik seitens der SPD-Spitze in Person des OB-Kandidaten Thomas Geisel und des Fraktionschefs Markus Raub an der Verwaltung: Man fühle sich von der Verwaltung „hintergangen“.
Umfrage
Ist Kellers Elfmeter-Verbot für Klaas-Jan Huntelaar die richtige Entscheidung?

Ist Kellers Elfmeter-Verbot für Klaas-Jan Huntelaar die richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos