Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Fußball-Landesliga

Die pure Ratlosigkeit

20.05.2012 | 19:54 Uhr

Adler-Auftritt beim 2:6 gegen RWE II gibt allen Beteiligten zu denken

Im Abstiegskampf zählen Attribute, wie der Name schon verrät, wie Einsatz, Kampf und Leidenschaft. All das hat der SV Adler beim 2:6 (0:2) gegen die „Zweite“ von Rot-Weiss Essen vermissen lassen. Und das gegen einen Gegner, der bereits die Planungen für die kommenden Saison aufgenommen hat und der nicht mehr an seine Grenzen ging. Aber das reichte, um Adler locker und lässig die Grenzen aufzuzeigen.

Essens Trainer Holger Stemman gab vor der Partie offen zu, dass bei den Rot-Weissen die Luft raus sei. Dennoch vermutete Adler-Coach Achim Mawick keine Geschenke und lag mit seiner Vermutung richtig. Den Gästen wäre sicher beizukommen gewesen, wenn Adler früh gestört, die Zweikämpfe angenommen und einfach Gas gegeben hätte. Dann wären die Essener vemutlich auch nicht mehr an ihr Limit gegangen und ein Sieg wäre möglich gewesen.

So aber konnte Rot-Weiss in Ruhe sein Spiel aufziehen und dass die jungen, technisch versierte Mannschaft der Essener Fußballspielen kann, hätte Adler auch bekannt sein müssen. Mit der 2:0-Halbzeitführung schien die Begegnung bereits entschieden. Nach dem Seitenwechsel schienen die Gastgeber nach dem 0:3 noch einmal zurück zu kommen – verkürzten sie durch Tobias Hauner und Dennis Terwiel auf 2:3. Doch die Gäste erstickten die leisen Hoffnungen der Rothebuscher im direkten Gegenzug im Keim. Binnen fünf Minuten stand es 2:6 und die Hausherren ergaben sich nun ihrem Schicksal.

Pure Ratlosigkeit auf dem Platz: Die Gestiken von Kapitän Dennis Terwiel, der noch zumindest dagegen hielt, sagten alles. Pure Ratlosigkeit bei den Zuschauern und Verantwortlichen. „Einige Spieler gehen mit der völlig falschen Einstellung an den Tag“, sagte Mawick bitter enttäuscht. Nun hat Adler nur noch einen Punkt Vorsprung auf Niederwenigern, das auf dem Relegationsplatz 13 rangiert.

Marc Guntermann



Kommentare
Aus dem Ressort
Wiedersehen mit Dimi Pappas
Oberliga
Sonntag trifft die U 23 von RWO im Leistungszentrum auf Regionalliga-Absteiger SSVg. Velbert. Die Bergischen sind einer der Aufstiegsfavoriten, mussten aber vergangene Woche daheim eine 0:4-Pleite gegen Wuppertal hinnehmen.
Die Bruns-Elf ist bereit
Landesliga
Nach sechs Wochen Vorbereitung steigt für Arminia Klosterhardt Samstag die neue Saison. Nachbar VfB Bottrop kommt zum Hans-Wagner-Weg. Nord empfängt Duisburg 1900, die SF Königshardt treten in NiIederwenigern antreten.
Drei Derbys zum Auftakt
Fußball-Bezirksliga
Im Mittelpunkt steht das Liricher Derby: Aufsteiger Arminia empfängt als klarer Außenseiter Vizemeister und Nachbar Blau-Weiß – Mitaufsteiger SV Concordia steht vor einer ähnlich hohen Hürde: Adler Osterfeld gastiert zum Ligastart. Außerdem erwartet die Klosterhardter Reserve Schwarz-Weiß Alstaden.
Viele Baustellen für RWO-Trainer Andreas Zimmermann
Regionalliga
Fußball-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen empfängt Samstag das Schlusslicht FC Hennef, das zuletzt im eigenen Stadion 0:8 gegen den VfL Bochum II verloren hatte. Doch die Ausgangslage ist so klar nicht, RWO-Trainer Andreas Zimmemann plagen viele Personalsorgen gerade im defensiven Bereich.
„Opa“ feiert Samstag
80. Geburtstag
Karl-Heinz Haase hat bei RWO eine bewegte Laufbahn hinter sich. Der talentierte Angreifer spielte zwei Jahre in der Zweiten Liga West von 1953 bis 1955 und wechselte dann zu Preußen Münster. Ausklingen ließ er seine Karriere aber bei den Rot-Weißen. Samstag wird er 80 Jahre alt.
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

 
Fotos und Videos
Rot frisst Blau mit 6:0
Bildgalerie
Niederrheinpokal
RWO - Saisonstart
Bildgalerie
Regionalliga
RWO - 1. FC Bocholt
Bildgalerie
Fußball
Wasserspiele in Biefang
Bildgalerie
Handball