Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Volleyball

Welch ein Wechselbad für die Olper U16

15.01.2010 | 17:06 Uhr

Olpe. Nur eine Nacht währte die Freude der weiblichen U16-Volleyballerinnen und deren Betreuer vom VC SFG Olpe über den - scheinbaren - Einzug in die entscheidende letzte Runde auf dem Weg zu den Westdeutschen Meisterschaften.

Die 24 besten Mannschaften aus sechs Oberligen, aufgeteilt in sechs Vierergruppen, wollten das Ticket für die letzte Hürde vor den NRW-Titelkämpfen zu lösen. Während sich die SFG-Mädchen auf den Weg nach Moers begaben, blieben aber fünf Teams auf Grund der Witterungsproblematik zu Hause. Und genau dies könnte das Aus für den Olper Volleyball-Nachwuchs bedeuten.

Platz zwei - ein Pyrrhussieg?

Zunächst zum Sportlichen: Dem Moerser SC boten die Olper Mädels zwar beim 0:2 nicht ernsthaft Paroli, aber die ebenfalls hoch gehandelten Mädchen des SV Rotweiß Röttgen (2:0) wie auch der überforderte Nachwuchs der SG Sendenhorst (2:0) mussten die Überlegenheit der jungen SFG-Truppe anerkennen. Das Ergebnis war Platz zwei - damit glaubte die Olper Delegation die Qualifikation für die letzte Entscheidung vor den Titelkämpfen geschafft zu haben. Doch wird es zum Pyrrhussieg?

Denn: Es sind sechs Gruppensieger qualifiziert plus fünf der sechs Gruppenzweiten. Bei Durchführung aller Spiele wäre SFG praktisch weiter, aber die Spiele der Mannschaften gegen die nicht erschienenen Gegner in den anderen Gruppen wurden alle mit 2:0 (25:0, 25:0) gewertet. Und das bedeutete für SFG bei fünf Mannschaften mit gleichem Punkt- und Satzverhältnis: schlechtester Zweitplatzierter. Alles andere als eine sportliche Lösung.

Josef Basch will dies nicht hinnehmen

SFG-Chef Josef Basch will dies so nicht hinnehmen. „Ich habe schon mit dem Bezirks- und Verbandsjugendspielwart gesprochen, noch ist weder in der einen noch in der anderen Richtung etwas entschieden”, läuft in Hünsborn das Telefon heiß, doch zunächst einmal spricht die Spielordnung gegen die von „himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt” getroffenen Franziskus-Mädchen, die in Moers in folgender Bestzung antraten: Alina und Sarah Alfes, Kristin Bürger, Katharina Gerhard, Lena Hennecke, Jessica Herzel, Sabrina Jung, Kim Müller.

lup


Kommentare
Aus dem Ressort
Schmidt-Holthöfer: Die richtige Entscheidung
SG Fretter/Serkenrode
Es war ein Anblick, der Serkenrodes Vorsitzenden Herbert Schmidt-Holthöfer ein breites Lächeln in sein Gesicht zauberte. Die hohe Trainingsbeteiligung. Trotz Urlaubszeit fanden 31 Spieler den Weg zum ersten Training der neu gegründeten Spielgemeinschaft Fretter/Serkenrode.
Maik Wolf und sein beachtenswertes Comeback
SV Rothemühle
Befürchtungen, dass die Gesundheit in irgendeiner Form gelitten haben könnte, bestätigten sich nicht. „Mir geht’s gut. Alles in Ordnung“, sagt Maik Wolf, Trainer des SV Rothemühle, nachdem er am Sonntag ein erstaunliches Comeback gefeiert hatte.
Turnier der zweiten Mannschaften in Hünsborn
Gemeindepokal
Wer wird Nachfolger von Titelverteidiger SG Kleusheim/Elben II? Diese Frage wird am kommenden Freitag und Samstag beim Wendener Fußball-Gemeindepokal für zweite Mannschaften in Hünsborn beantwortet.
TC Altenhundem steigt in die Südwestfalenliga auf
Tennis
Die Herren 40 des TC Altenhundem steigen nach einer gelungenen und starken Saison in die Südwestfalenliga auf.
Wasserfreunde Finnentrop bei 40 Starts 39 Mal auf dem Treppchen
Schwimmfest
Trotz der derzeitigen Trainingspause aufgrund der Sommerferien reisten die Wasserfreunde Finnentrop zum vierten Jugendschwimmfest der SG Eggenstein-Leopoldshafen nach Baden.
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

 
Fotos und Videos
SC Neheim - SpVg Olpe 0:4
Bildgalerie
Landesliga
Schmallenberg-Kirchhundem 1:0
Bildgalerie
Bezirksligafussball
Eslohe-Kirchhundem 4:2
Bildgalerie
Bezirksligafussball
Sportler des Jahres im Kreis Olpe
Bildgalerie
Sportlerehrung