Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Volleyball

Welch ein Wechselbad für die Olper U16

15.01.2010 | 17:06 Uhr

Olpe. Nur eine Nacht währte die Freude der weiblichen U16-Volleyballerinnen und deren Betreuer vom VC SFG Olpe über den - scheinbaren - Einzug in die entscheidende letzte Runde auf dem Weg zu den Westdeutschen Meisterschaften.

Die 24 besten Mannschaften aus sechs Oberligen, aufgeteilt in sechs Vierergruppen, wollten das Ticket für die letzte Hürde vor den NRW-Titelkämpfen zu lösen. Während sich die SFG-Mädchen auf den Weg nach Moers begaben, blieben aber fünf Teams auf Grund der Witterungsproblematik zu Hause. Und genau dies könnte das Aus für den Olper Volleyball-Nachwuchs bedeuten.

Platz zwei - ein Pyrrhussieg?

Zunächst zum Sportlichen: Dem Moerser SC boten die Olper Mädels zwar beim 0:2 nicht ernsthaft Paroli, aber die ebenfalls hoch gehandelten Mädchen des SV Rotweiß Röttgen (2:0) wie auch der überforderte Nachwuchs der SG Sendenhorst (2:0) mussten die Überlegenheit der jungen SFG-Truppe anerkennen. Das Ergebnis war Platz zwei - damit glaubte die Olper Delegation die Qualifikation für die letzte Entscheidung vor den Titelkämpfen geschafft zu haben. Doch wird es zum Pyrrhussieg?

Denn: Es sind sechs Gruppensieger qualifiziert plus fünf der sechs Gruppenzweiten. Bei Durchführung aller Spiele wäre SFG praktisch weiter, aber die Spiele der Mannschaften gegen die nicht erschienenen Gegner in den anderen Gruppen wurden alle mit 2:0 (25:0, 25:0) gewertet. Und das bedeutete für SFG bei fünf Mannschaften mit gleichem Punkt- und Satzverhältnis: schlechtester Zweitplatzierter. Alles andere als eine sportliche Lösung.

Josef Basch will dies nicht hinnehmen

SFG-Chef Josef Basch will dies so nicht hinnehmen. „Ich habe schon mit dem Bezirks- und Verbandsjugendspielwart gesprochen, noch ist weder in der einen noch in der anderen Richtung etwas entschieden”, läuft in Hünsborn das Telefon heiß, doch zunächst einmal spricht die Spielordnung gegen die von „himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt” getroffenen Franziskus-Mädchen, die in Moers in folgender Bestzung antraten: Alina und Sarah Alfes, Kristin Bürger, Katharina Gerhard, Lena Hennecke, Jessica Herzel, Sabrina Jung, Kim Müller.

lup

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Welch ein Start: Vier der ersten Fünf sind unter sich
Fußball-Kreisliga A
Ein Vierteljahr des Darbens ist vorbei. Doch das elend lange Warten hat sich gelohnt. Denn mit einem wahren Traumstart eröffnet die heimische...
Fußball am Wochenende
Überblick
Eine Woche eher als die Landes- und Bezirksliga starten die Fußball-Kreisligen in die Restsaison.
Pokalfinale im Schatten des Abstiegskampfes
Volleyball
Alle Jahre wieder: Die Frage nach dem Pokalsieger der Volleyball-Frauen im WVV-Bezirk Süd stellt sich eigentlich nicht ernsthaft. Seit 2011 stellte...
Attendorn/Ennest bestreitet Spitzenspiel des Wochenendes
Handball-Vorschau
Geht es nach dem Drolshagener Trainer Jan-Hendrik Spies, dann werden die Oberliga-Handballerinnen des TuS 09 Drolshagen am Sonntag 17 Uhr von Beginn...
„Die Kilometer möchte ich nicht zählen...“
Serie: Vater & Sohn
Peter und Christian Bölker gehören seit Jahr und Tag zum Inventar des SV Heggen. Vater Peter war dort in den siebziger und achtziger Jahren der Mann...
Fotos und Videos
Benefizspiel für Markus Rusch
Bildgalerie
Handball
Olpes Top-Sportler 2014 ermittelt
Bildgalerie
Sportlerehrung
Ruhrpott-Pärchen siegt in Soest
Bildgalerie
Silvesterlauf
Meschede - Attendorn 3:1
Bildgalerie
Fussball-Landesliga
article
2390737
Welch ein Wechselbad für die Olper U16
Welch ein Wechselbad für die Olper U16
$description$
http://www.derwesten.de/wp/sport/lokalsport/kreis-olpe/welch-ein-wechselbad-fuer-die-olper-u16-id2390737.html
2010-01-15 17:06
Kreis Olpe