Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Eishockey

Defensive der Roosters ist der Schlüssel zum Erfolg

27.02.2012 | 17:49 Uhr
Defensive der Roosters ist der Schlüssel zum Erfolg
Nach dem 5:0 gegen Nürnberg steuern die Roosters auf Play-off-Kurs.

Iserlohn.   Die Roosters haben zuletzt mächtig Gas gegeben und sich eine glänzende Ausgangsposition verschafft. Das Saisonziel, das angesichts zahlreicher schwacher Auftritte fast schon außer Reichweite schien, ist nun wieder nah, ganz nah.

5:0, 4:1, 4:1, 5:0 - Die Roosters haben zuletzt mächtig Gas gegeben und sich eine glänzende Ausgangsposition verschafft. Das Saisonziel, das angesichts zahlreicher schwacher Auftritte fast schon außer Reichweite schien, ist nun wieder nah, ganz nah. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Saison in vier Spieltagen nun doch nicht beendet ist, hat zugenommen.

Es wird also bei der Verwunderung über die rätselhaften Leistungsschwankungen bleiben, verbunden mit der Hoffnung, dass dem derzeitigen Hoch nicht wieder ein neues Tief in den verbleibenden Spielen folgt. Eine Nullnummer am so wichtigen kommenden Wochenende könnte die Situation schlagartig ändern.

Schlüssel der aktuellen Erfolgsserie ist primär das Defensivverhalten. Und hier spielt Torhüter Sébastien Caron eine herausragende Rolle. Dessen Verpflichtung war die wichtigste und richtigste Personalentscheidung. Denn gerade in dieser Phase scheinen seine Leistungen den Vorderleuten das so wichtige Selbstvertrauen zu geben und sie zu beflügeln. An ihm wuchs zuletzt die komplette Defensive, an der sich auch die Offensive ausrichten konnte. In der Summe sprangen so zwölf Punkte und 18:2 Tore aus vier Spielen heraus. „Jeder Treffer ist wichtig, am Ende kann das Torverhältnis sogar einen Punkt wert sein“, bringt Trainer Doug Mason diesen Aspekt in die Berechnungen mit ein. Auch hier befindet sich sein Team auf einem guten Weg.

Eine große Hypothek ist allerdings der Ausfall von Mike York, dessen Comeback in dieser Saison als unwahrscheinlich einzustufen ist, selbst wenn das Finale erreicht werden sollte. Denn eine zügige Heilung des Knöchelbruchs muss nicht einhergehen mit einem sofortigen Einsatz nach langer Pause. „Mike fehlte uns natürlich bei den 5:3-Überzahlspielen“, kommentierte Mason die fehlende Ausbeute gegen Nürnberg. „Die Scheibe muss schneller laufen.“ Nun werden vor allem Michael Hackert und auch Thomas Holzmann noch mehr in die Verantwortung rücken. Gegen Nürnberg waren gute Ansätze zu erkennen. „Thomas passt gut zu Dave Spina und Jeff Giuliano“, zeigte sich Mason mit seiner Umstellung zufrieden. Und jede weitere Trainingseinheit soll Fortschritte bringen, um den Ausfall von York, der zweitbester Schütze und viertbester IEC-Scorer ist, wenigstens einigermaßen zu kompensieren.

Michael Topp



Kommentare
Aus dem Ressort
Das Karriereende eines Pechvogels
Fußball
Seine letzte Aktion im Dress des FC Iserlohn wird er so schnell nicht vergessen. Kurz vor dem Ende der Westfalenligapartie in Kirchhörde prallte Damian Jeger mit einem Gegenspieler zusammen. Dessen Schulter erwischte ihn im Gesicht, und das Resultat war niederschmetternd: Bruch des Jochbogens und...
Cordes/Endrowait zurück in der ersten Liga
Radball
Der RC Pfeil Iserlohn ist wieder erstklassig. Daniel Endrowait und Heiko Cordes schafften den direkten Wiederaufstieg in die 1. Radball-Bundesliga - und das in überzeugender Manier. Drei Siege, ein Remis, erst im letzten Spiel mit dem letzten Schlag gab es eine Niederlage. Damit riss zwar die Serie...
Comeback nicht in Sicht
Rollhockey
Weiterhin ohne Cheftrainer sind derzeit die beiden Rollhockey-Bundesliga-Teams der ERG Iserlohn. Aus privaten Gründen musste Quim Puigvert, Trainer der Herren und Damen, bekanntlich zurück nach Spanien. Ob und wann er seine Tätigkeiten wieder aufnehmen kann, steht in den Sternen. Bei den Damen hat...
Harmlose Youngster verschenken zwei Punkte
Eishockey
Am Wochenende standen sich die DNL2-Mannschaften der Young Roosters und des ESC Dresden gegenüber und lieferten sich zwei völlig unterschiedliche Spiele. Dabei gaben die Iserlohner überraschend zwei Punkte ab.
Keine Hektik bei den Roosters trotz Niederlagen
Deutsche Eishockey-Liga
Fünf Siege in Folge hatten die Roosters auf Rang drei gespült, nach drei Niederlagen in Serie sind sie nun nach etwas mehr als einem Fünftel der Hauptrunde auf Platz neun zurückgefallen. „Wir müssen lernen, auch mit Niederlagen umgehen zu können“, so Trainer Jari Pasanen.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
55 Jahre Eishockey im Sauerland
Bildgalerie
Fotostrecke
Großes Finale der Westfalen YoungStars
Bildgalerie
Fotostrecke
22. IKZ-Jedermann-Triathlon
Bildgalerie
Fotostrecke