Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Eishockey

Defensive der Roosters ist der Schlüssel zum Erfolg

27.02.2012 | 17:49 Uhr
Funktionen
Defensive der Roosters ist der Schlüssel zum Erfolg
Nach dem 5:0 gegen Nürnberg steuern die Roosters auf Play-off-Kurs.

Iserlohn.   Die Roosters haben zuletzt mächtig Gas gegeben und sich eine glänzende Ausgangsposition verschafft. Das Saisonziel, das angesichts zahlreicher schwacher Auftritte fast schon außer Reichweite schien, ist nun wieder nah, ganz nah.

5:0, 4:1, 4:1, 5:0 - Die Roosters haben zuletzt mächtig Gas gegeben und sich eine glänzende Ausgangsposition verschafft. Das Saisonziel, das angesichts zahlreicher schwacher Auftritte fast schon außer Reichweite schien, ist nun wieder nah, ganz nah. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Saison in vier Spieltagen nun doch nicht beendet ist, hat zugenommen.

Es wird also bei der Verwunderung über die rätselhaften Leistungsschwankungen bleiben, verbunden mit der Hoffnung, dass dem derzeitigen Hoch nicht wieder ein neues Tief in den verbleibenden Spielen folgt. Eine Nullnummer am so wichtigen kommenden Wochenende könnte die Situation schlagartig ändern.

Schlüssel der aktuellen Erfolgsserie ist primär das Defensivverhalten. Und hier spielt Torhüter Sébastien Caron eine herausragende Rolle. Dessen Verpflichtung war die wichtigste und richtigste Personalentscheidung. Denn gerade in dieser Phase scheinen seine Leistungen den Vorderleuten das so wichtige Selbstvertrauen zu geben und sie zu beflügeln. An ihm wuchs zuletzt die komplette Defensive, an der sich auch die Offensive ausrichten konnte. In der Summe sprangen so zwölf Punkte und 18:2 Tore aus vier Spielen heraus. „Jeder Treffer ist wichtig, am Ende kann das Torverhältnis sogar einen Punkt wert sein“, bringt Trainer Doug Mason diesen Aspekt in die Berechnungen mit ein. Auch hier befindet sich sein Team auf einem guten Weg.

Eine große Hypothek ist allerdings der Ausfall von Mike York, dessen Comeback in dieser Saison als unwahrscheinlich einzustufen ist, selbst wenn das Finale erreicht werden sollte. Denn eine zügige Heilung des Knöchelbruchs muss nicht einhergehen mit einem sofortigen Einsatz nach langer Pause. „Mike fehlte uns natürlich bei den 5:3-Überzahlspielen“, kommentierte Mason die fehlende Ausbeute gegen Nürnberg. „Die Scheibe muss schneller laufen.“ Nun werden vor allem Michael Hackert und auch Thomas Holzmann noch mehr in die Verantwortung rücken. Gegen Nürnberg waren gute Ansätze zu erkennen. „Thomas passt gut zu Dave Spina und Jeff Giuliano“, zeigte sich Mason mit seiner Umstellung zufrieden. Und jede weitere Trainingseinheit soll Fortschritte bringen, um den Ausfall von York, der zweitbester Schütze und viertbester IEC-Scorer ist, wenigstens einigermaßen zu kompensieren.

Michael Topp

Kommentare
Aus dem Ressort
Drei Roosters-Tore in 56 Sekunden sind die Basis zum Sieg
Spielbericht
Schon früh machten die Iserlohn Roosters den 5:2-Heimerfolg gegen Augsburg klar. Das war der erfolgreiche Auftakt einer stressigen Weihnachtszeit.
Große Herausforderung im letzten Spiel 2014
Basketball
Im letzten Spiel des Jahres wartet auf die Pro B-Basketballer von NOMA Iserlohn noch einmal eine echte Bewährungsprobe. Nach der längsten aller...
Das hochkarätigste Turnier der letzten Jahre
Fußball
Es ist in heimischen Gefilden das Hallenfußballturnier mit der besten Besetzung der letzten Jahre. Wenn der SSV Kalthof am Sonntag die hiesigen...
Gute SGW-Leistungen bei den südwestfälischen Titelkämpfen
Schwimmen
Acht Schwimmer vertraten die SGW Iserlohn bei den südwestfälischen Kurzbahn-Meisterschaften in Lüdenscheid. Für das Aufgebot sprangen neben neuen...
Die Roosters sind gerüstet für das Mammutprogramm
Ausblick
Noch sechs Spiele bis zum Jahresende, immerhin elf bis zum 11. Januar - die Roosters haben ein strammes Programm zum Jahreswechsel zu absolvieren.
Fotos und Videos
Hüsten 09 - Dröschede 0:2
Bildgalerie
Fussball-Landesliga
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
55 Jahre Eishockey im Sauerland
Bildgalerie
Fotostrecke
Großes Finale der Westfalen YoungStars
Bildgalerie
Fotostrecke