Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Wasserball

Werner-Team will Wiedergutmachung

04.06.2010 | 22:15 Uhr
Werner-Team will Wiedergutmachung

Hohenlimburg. Die Auswärtsfahrt hat sich nicht gelohnt. Die Bundesliga-Wasserballerinnen des Hohenlimburger SV unterlagen beim SV Hannover mit 9:12 (3:5, 2:3, 2:1, 2:3).

„Wir haben stellenweise wirklich gut gespielt, aber wie das nun mal im Wasserball ist, spielt der Heimvorteil hier eine wesentliche Rolle“, so HSV-Trainer Thorsten Werner nach Abpfiff in Hannover. Trotz dieser Niederlage werden sich die HSV-Frauen für die Endrunde zur deutschen Meisterschaft am 2., 3. und 4. Juli im Freibad Henkhausen qualifizieren, denn sie sind derzeitig auf dem sicheren fünften Tabellenplatz, haben nur noch den „Abstiegsaspiranten“ SC Chemnitz und den Tabellennachbarn SG Neukölln am jetzigen Wochenende in Henkhausen zu Gast.

Ein Überraschungsangriff brachte die Gastgeberinnen von der Leine bereits nach dreißig Sekunden mit 1:0 in Führung, nach drei Minuten stand es 2:0. Keine acht Sekunden später lagen die Hohenlimburger bereits mit 0:3 zurück.

Jasmin Effele gelang nach einem wunderschönen Zuspiel von Heike Voss der Anschlusstreffer zum 1:3. Aber im Gegenzug und innerhalb von nur 30 Sekunden, mussten Heike Voss und Co. wieder zwei Gegentreffer zulassen. Inga Papajewski, sonst vorwiegend als hervorragende Abwehrspielerin agierend, schaltete sich in der fünften Spielminute mit in den Angriff ein und konnte platziert in die linke obere Ecke den zweiten Treffer für ihre Mannschaft zum 2:5 einwerfen. Jasmin Effele gelang der dritte Treffer eine Minute vor Viertelende zum 3:5.

Im zweiten Spielabschnitt dann der Überraschungsangriff der Hohenlimburgerinnen. Hier war es Mannschaftsführerin Heike Voss, die zum Anschlusstreffer zum 4:5 einwarf.

In der 10. Minute konnte Hannover jedoch innerhalb von nur 40 Sekunden auf 7:4, dann in der 15. Minute sogar auf 8:4 davonziehen. Das war die Entscheidung.

„Wir machen das in Hohenlimburg wieder gut“, so Thorsten Werner am Freitagmorgen unserer Zeitung gegenüber, wenn die Spiele am heutigen Samstag um 18 Uhr gegen den SC Chemnitz und am morgigen Sonntag um 13 Uhr gegen SG Neukölln jeweils im Freibad Henkhausen anstehen.

HSV: Jana Lueg, Simone Budde; Sarah Dziura, Gina Figge, Chantal Wennemaring, Denise Hippe (1), Andrea Tobi (1), Inga Papajewski (1), Marie Mager, Heike Voss (3), Nicole Bonenberger (1), Jasmin Effele (2).

Heinz-Werner Schroth

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
ETV will in Gebäude investieren
Elsey.
80 Jahre Mitgliedschaft in einem Verein – wer kann das heutzutage von sich behaupten? Sicherlich sind es nicht viele, aber Willi Heimann hält seit 80...
Wahlen bei KSV-Ringern verlaufen turbulent und kurios
Hohenlimburg.
Bis zu den Wahlen ist die Jahreshauptversammlung der Ringer vom KSV Hohenlimburg harmonisch verlaufen. Dann wurde es turbulent und kurios. „So lange...
Professionellere Strukturen schaffen
SV Hohenlimburg 1910
Beim SV Hohenlimburg 1910 soll künftig ein frischer Wind wehen – und das nicht nur im Senioren-, sondern auch im Jugendbereich. „Die Juniorenabteilung...
Bauer-Team hat den Aufstieg in die Bezirksliga vor Augen
Handball
Die zweite Handball-Damenmannschaft der HSG Hohenlimburg steht ganz dicht vor dem angepeilten Aufstieg in die Bezirksliga. Im ersten Kreisliga-Finale...
Zwei Medaillen für Nachwuchsringer
Hohenlimburg.
Zum ganz großen Wurf hat es zwar nicht gereicht, aber die beiden Nachwuchsringer des KSV Hohenlimburg, Sebastian Klusak und Alpay Kulakac, durften...
Fotos und Videos
Eisbob-WM in Winterberg
Bildgalerie
Eisbob-WM
Bamberg besiegt Phoenix Hagen
Bildgalerie
Basketball
article
3547836
Werner-Team will Wiedergutmachung
Werner-Team will Wiedergutmachung
$description$
http://www.derwesten.de/wp/sport/lokalsport/hohenlimburg/werner-team-will-wiedergutmachung-id3547836.html
2010-06-04 22:15
Hohenlimburg