Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Wasserball

Werner-Team will Wiedergutmachung

04.06.2010 | 22:15 Uhr
Werner-Team will Wiedergutmachung

Hohenlimburg. Die Auswärtsfahrt hat sich nicht gelohnt. Die Bundesliga-Wasserballerinnen des Hohenlimburger SV unterlagen beim SV Hannover mit 9:12 (3:5, 2:3, 2:1, 2:3).

„Wir haben stellenweise wirklich gut gespielt, aber wie das nun mal im Wasserball ist, spielt der Heimvorteil hier eine wesentliche Rolle“, so HSV-Trainer Thorsten Werner nach Abpfiff in Hannover. Trotz dieser Niederlage werden sich die HSV-Frauen für die Endrunde zur deutschen Meisterschaft am 2., 3. und 4. Juli im Freibad Henkhausen qualifizieren, denn sie sind derzeitig auf dem sicheren fünften Tabellenplatz, haben nur noch den „Abstiegsaspiranten“ SC Chemnitz und den Tabellennachbarn SG Neukölln am jetzigen Wochenende in Henkhausen zu Gast.

Ein Überraschungsangriff brachte die Gastgeberinnen von der Leine bereits nach dreißig Sekunden mit 1:0 in Führung, nach drei Minuten stand es 2:0. Keine acht Sekunden später lagen die Hohenlimburger bereits mit 0:3 zurück.

Jasmin Effele gelang nach einem wunderschönen Zuspiel von Heike Voss der Anschlusstreffer zum 1:3. Aber im Gegenzug und innerhalb von nur 30 Sekunden, mussten Heike Voss und Co. wieder zwei Gegentreffer zulassen. Inga Papajewski, sonst vorwiegend als hervorragende Abwehrspielerin agierend, schaltete sich in der fünften Spielminute mit in den Angriff ein und konnte platziert in die linke obere Ecke den zweiten Treffer für ihre Mannschaft zum 2:5 einwerfen. Jasmin Effele gelang der dritte Treffer eine Minute vor Viertelende zum 3:5.

Im zweiten Spielabschnitt dann der Überraschungsangriff der Hohenlimburgerinnen. Hier war es Mannschaftsführerin Heike Voss, die zum Anschlusstreffer zum 4:5 einwarf.

In der 10. Minute konnte Hannover jedoch innerhalb von nur 40 Sekunden auf 7:4, dann in der 15. Minute sogar auf 8:4 davonziehen. Das war die Entscheidung.

„Wir machen das in Hohenlimburg wieder gut“, so Thorsten Werner am Freitagmorgen unserer Zeitung gegenüber, wenn die Spiele am heutigen Samstag um 18 Uhr gegen den SC Chemnitz und am morgigen Sonntag um 13 Uhr gegen SG Neukölln jeweils im Freibad Henkhausen anstehen.

HSV: Jana Lueg, Simone Budde; Sarah Dziura, Gina Figge, Chantal Wennemaring, Denise Hippe (1), Andrea Tobi (1), Inga Papajewski (1), Marie Mager, Heike Voss (3), Nicole Bonenberger (1), Jasmin Effele (2).

Heinz-Werner Schroth



Kommentare
Aus dem Ressort
Das lange und harte Training lohnt sich für Thaiboxer Florian Ostrowski
Hohenlimburg.
Sein Bruder Simon hat schon Welt- und Europameisterschaften geholt, aber jetzt ist auch Florian Ostrowski auf dem besten Weg. Der 18-Jährige erfüllte sich seinen größten Traum, feierte bei der Night of Fights im Vereinshaus St. Bonifatius in Haspe den deutschen Meistertitel im Thaiboxen in der...
Buket Celik mit zwei Treffern beim Debüt
Lokales
Frauenfußball, Bezirksliga: SV Hohenlimburg 1910 - SuS Reiste 4:1 (0:0). In der ersten Halbzeit sah es nicht nach einem Sieg des SV 10 aus. Die Gäste aus dem Sauerland hatten mehr vom Spiel und die besseren Chancen. Hier war es aber Torhüterin Jenny Biel, die mit zwei tollen Paraden die...
Schmoll-Sieben trifft gegen Gevelsberg/Silschede das Tor nicht
Hohenlimburg.
Den Handball-Frauen der HSG Hohenlimburg erging es gestern keinen Deut besser als am Vortag den Herren. Auch sie verloren ihr Landesliga-Gipfeltreffen, müssen sich nach dem 19:23 (9:8) bei der HSG Gevelsberg/Silschede, was die Titelambitionen anbelangt, erst einmal hinten anstellen.
Halingen schafft bei HSG Hattrick
Hohenlimburg.
Erster Flecken auf der Punkteweste der HSG Hohenlimburg: Der Landesliga-Spitzenreiter wurde wie in den beiden Vorjahren vom Verfolger TV Westfalia Halingen entzaubert, ist nach dem 29:33 (13:12) die Favoritenrolle im Titelkampf erst einmal los.
Vor dem gegnerischen Tor spielen die Nerven den Zehnern einen Streich
Hohenlimburg.
Eine eindeutige Reaktion hat Fußball-Landesligist SV Hohenlimburg 1910 im Heimduell gegen SF Siegen auf jeden Fall gezeigt. Aber die Nerven haben der Elf von Trainer Roman Reichel einen Streich gespielt. Die Partie im Kirchenbergstadion endete torlos 0:0.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
SV Hohenlimburg 1910
Bildgalerie
Fußball
Möhnesee-Triathlon 2014 - Wettkampf
Bildgalerie
Triathlon
Handball
Bildgalerie
Handball-Stadtmeisterscha...