Das aktuelle Wetter NRW 17°C
4. Hagener Schultriathlon

Rekordveranstaltung bei Klasse-Bedingungen

25.05.2012 | 08:00 Uhr
Rekordveranstaltung bei Klasse-Bedingungen
Das Schwimmen ist geschafft, jetzt warten 1,7 Fahrrad-Kilometer auf die mehr als 1000 jungen Triathleten.

Hagen. Glücklich waren sie alle. Die meisten Schüler und Schülerinnen, die am diesjährigen Sparda-Bank Schultriathlon im Freibad Hengstey teilnahmen, vor allem darüber, ohne große Blessuren das Ziel erreicht zu haben. Jubelnd und entkräftet kamen sie an, egal ob als Sieger oder weiter hinten im Feld. Und nicht nur den aktiven Kindern, auch den Organisatoren und Helfern stand die Freude und Erleichterung sichtbar ins Gesicht geschrieben. „Das Wetter ist einfach nur klasse, die Zuschauer haben richtig Spaß und die Kinder sind super motiviert bei der Sache“, freuten sich Jochen Baumann, Vereinsvorsitzender des Triathlonteams Hagen, sowie Organisatorin Friederike Rübenstrunk über den großen Zuspruch.

Bereits zum vierten Mal veranstaltete das „Tri-Team Hagen“ den Schultriathlon, mit insgesamt 1053 Meldungen wurde eine neue Bestmarke aufgestellt. 50 Meter Schwimmen, dann rund 1,7 Kilometer um das Freibad herum Fahrrad fahren und zum Abschluss noch 400 Meter durch das Schwimmbadgelände laufen - auf die jungen Athleten wartete bei sommerlichen Temperaturen ein hartes Stück Arbeit. Begleitet wurden sie von etlichen „Scouts“ (Baumann), die sich auf die insgesamt 15 Startergruppen verteilt um das Wohl der Kinder kümmerten. „Die Scouts haben selber schon Triathlon-Erfahrungen gesammelt und sollen den Teilnehmern die Strecke vorstellen und mit ihnen Aufwärmübungen durchführen“, erklärte der Vereinsvorsitzende, der selber als Streckenposten für einen reibungslosen Ablauf des Wettkampfes sorgte. Doch nicht nur am Wettkampftag selber, auch schon die Tage zuvor standen dem Organisationsteam die Schweißperlen auf die Stirn geschrieben. So musste beispielsweise die komplette Lauf- und Fahrstrecke abgesteckt und die Wechselzone eingerichtet werden - hinzu kamen noch einige Kuchen- und Getränkestände. „Da kann die eigene Familie und der Beruf schon mal in der Hintergrund geraten“, scherzte etwa Tri-TeamPressewart Christian Benz.

Dass sich der Aufwand dennoch lohnen sollte, zeigte sich unter anderem auch am überregionalen Interesse. So war Mirco Beyer, Jugendsekretär der Deutschen Triathlon Union (DTU), extra aus Frankfurt angereist, um sich ein Bild vor Ort zu machen. Und noch vor Beendigung der Veranstaltung zog er ein durchweg positives Fazit: „Die Bedingungen mit dem Freibad sind einfach optimal. Uns geht es darum, dass die Schüler das Ziel erreichen und ein Wir-Gefühl entwickeln. Dabei ist es doch zweitrangig, auf welchen Platz man landet!“ Bei über 40 Schultriathlons bundesweit wirkt die DTU mit, zählt dabei über 17 000 Teilnehmer. Der Standort Hagen zählt dabei mit den über 1000 Aktiven zu einer der größten Veranstaltungen. Insgesamt 33 Schulen aus Hagen und Umgebung folgten dem Lockruf aus dem Hengsteybad, bei den gestrigen Temperaturen waren sicherlich nicht nur die Schüler über etwas Abwechslung froh. Und auch von seiten der Schulen gab es weitgehend Lob für die Veranstaltung. Jochen Baumann: „Die umliegenden Schulen sehen es als eine Art Sportfest an, wobei das soziale Verhalten untereinander trainiert werden soll.“ Ein Großteil der Schüler helfe sich gegenseitig, so wurden die Fahrräder an andere Teilnehmer weiterverliehen. „Dadurch entsteht Teambuilding“, so Baumann.

Gegen 14 Uhr ging das Großereignis mit der Siegerehrung zu Ende. Christian Benz erlebte den Abschluss nicht mehr mit. „Ich muss jetzt noch nach Frankfurt arbeiten fahren“, mit diesen Worten verabschiedete sich der Pressewart des Tri-Teams vorzeitig.

Ergebnisse

Jahrgang 2003, Jungen: 1. Philip Koch, Grundschule Haselrein, Wuppertal, 12:11 Minuten; 2. Timon Mond, Goldbergschule, 12:30; 3. Florian Marth, GS Emst, 12:42.

Jg. 2003, Mädchen: 1. Alena Wolter, GS Schraberg, Herdecke, 12:02 Minuten; 2. Lena Brammen, GS Reh, 12:14; 3. Lisa Geißler, GS Emst, 12:23.

Jg.2004, Jungen: 1. Nick Roland, Hermann-Löns-Schule, 10:38 Minuten; 2. Felix Böhme, GS Hestert, 10:42; 3. Basti Binke, GS Kuhlerkamp, 10:44.

Jg. 2004, Mädchen: 1. Randi Röspel, Goldbergschule, 10:56 Minuten; 2. Lena Muth, GS Friedrich-Hakort, 11:18, 3. Janne Rosenbaum, GS Hestert, 11:37.

Mannschaftswertung, Jg. 2003: 1. GS Schraberg, Herdecke; 2. GS Reh, 3. Karl-Ernst-Osthausschule.

Mw, Jg 2004: 1. GS Berchum/Garenfeld; 2. GS Berchum/Garenfeld II; 3. GS Kuhlerkamp.

Staffel, Jg 2003: 1. Kubinkiewicz, Perlbach, Oppel; GS Haselrain, Wuppertal; 9:48 Minuten; 2. Lazin, Stanke, Knauer; Wesselbach KGS; 10:06; 3. Sikora, Breddermann, Kolanovic; Karl-Ernst-Osthausschule; 10:19.

Staffel, Jg 2004: 1. Strunk, Beckmann, Lenzen; Goethe KGS; 9.06 Minuten; 2. Baumeister, Kick, Thurn; Karl-Ernst-Osthausschule, 09:14; 3. Kingreen, Krause, Endt-Knauer; GS Emst; 09:39.

Flemming Krause


Kommentare
25.05.2012
08:36
Jahrgang falsch
von hengstey | #1

Leider ist beim Jahrgang ein Fehler unterlaufen. Es sind nicht die Jahrgänge 2003 und 2004 gestartet sondern Kinder aus den Schuljahrgängen 3 und 4, also 3. und 4. Klasse.

Aus dem Ressort
Phoenix Hagen gewinnt Duell für Defensiv-Fetischisten
Phoenix Hagen
So wenige Punkte wie am 30. Spieltag hat es in der Enervie-Arena - oft Schauplatz attraktiver Offensiv-Spektakel - in vier Jahren Basketball-Bundesliga bisher nie gegeben. Beim 66:63 (33:37) gegen die Fraport Skyliners bewies Phoenix Hagen, dass man auch defensiv geprägte Duelle gewinnen kann.
Wengern will Spitzenreiter Montag ärgern
Fußball-Bezirksliga
Ein spannender Ostermontag wartet in der Fußball-Bezirksliga: Am 27. Spieltag stehen mit den Begegnungen SpVg. Hagen 1911 gegen TSV Fichte Hagen und SC Berchum/Garenfeld gegen die TSG Herdecke gleich zwei Derbys an. Der TuS Wengern hat außerdem den Tabellenführer zu Gast.
Beruflich auf dem Rennrad unterwegs
Radsport
Tim Gebauer aus Herdecke ist Rennrad-Profi im Rad-Team Stölting. Das ist nicht immer leicht: Als Student brauch er eine Menge Disziplin, um Studium und Profisport unter einen Hut zu kriegen. Die nächsten zwei Jahre werden über seine Sportler-Karriere entscheiden.
Mit Serie könnte sich Hasper SV oben festsetzen
Fußball-Landesliga
Das Schlusslicht war kein Prüfstein, jetzt kommt der Tabellen-Vorletzte. Doch nach dem 13:1-Sieg beim Nachwuchs-Oldies-Mix des TuS Eving-Lindenhorst warnt Christian Hagemann vor dem nächsten Kontrahenten. „Wir müssen jeden Gegner ernst nehmen“, sagt der Coach von Fußball-Landesligist Hasper SV vor...
66:63 gegen Frankfurt - Phoenix bleibt im Playoff-Rennen
Phoenix Hagen
Zum ersten Mal überhaupt gewann Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen ein Heimspiel gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt. Nach dem mühsam erkämpften 66:63-Erfolg folgte die Ernüchterung: Der Vierpunkte-Rückstand zu den Teams auf den Rängen acht und neun bleibt bestehen.
Umfrage
Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

So haben unsere Leser abgestimmt

Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs. Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs.
18%
In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen. In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen.
10%
Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg. Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg.
73%
2219 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Phoenix siegt gegen Frankfurt
Bildgalerie
Basketball
Bamberg gewinnt in Hagen 81:72
Bildgalerie
Basketball
Training mit Phoenix-Basketballern
Bildgalerie
Leseraktion
Hagener Basketballer spielen Baseball
Bildgalerie
Kinderwunschaktion