Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Federfußball

FFC Hagen schafft Rang fünf bei French Open

13.06.2012 | 16:39 Uhr

Hagen.  Schon nach dem Blick auf das Meldeergebnis war klar, dass es für die Federfußballer des FFC Hagen nahezu unmöglich werden würde, den im Vorjahr gewonnen Titel bei den French Open, den internationalen französischen Meisterschaften, zu verteidigen.

Denn erstmals reiste die Nationalmannschaft Chinas mit gleich zwei Auswahlteams ins nordfranzösische Canteleu an. Und die Asiaten belegten bei dem Sieben-Nationen-Turnier erwartungsgemäß die ersten beiden Plätze vor den ungarischen Teams aus Újszász und Borjard. Als bestes deutsches Team blieb David Zentarra, Marius Stupp, Olaf Völzmann und Christopher Zentarra, die noch durch Sven Walter vom TV Lipperode unterstützt wurden, „nur“ der fünfte Platz im Gesamtklassement.

In der Vorrunde des nach dem Davis-Cup-Prinzip mit je zwei Einzeln, zwei Doppeln und einem Mannschaftswettbewerb ausgetragenen Turniers setzte es eine erwartet klare 1:4 Niederlage gegen China, bei der es Christopher Zentarra und Marius Stupp vorbehalten war, den Ehrenpunkt zu markieren. In der zweiten Partie konnte dann Flying Feet Haspe II um Jan-Hendrik Ullrich, Nils Berndt, Nathalie Kröner und Richard Schönekäse locker mit 5:0 in die Knie gezwungen werden. In der Zwischenrunde konnte Chin Woo Bochum um FFC-Spieler Michael Kowallik ebenfalls mit 5:0 abgefertigt werden, ehe es eine knappe 2:3-Niederlage gegen Borjad aus Ungarn setzte, nachdem die Magyaren im Mannschaftswettbewerb knapp mit 21:18, 18:21, 21:19 die Oberhand behielten. Und auch gegen China II verkauften sich die Hagener beim 2:3 teuer, wobei Sven Walter im Einzel und im Doppel mit David Zentarra für die Ehrenpunkte sorgte.

In der Platzierungsrunde gab es dann einen klaren 5:0-Erfolg über eine französisch-griechische Spielgemeinschaft, ehe es im abschließenden Spiel um Platz fünf ein Wiedersehen mit Bochum gab. Hier besiegte David Zentarra im Einzel Michael Kowallik 21:11, 21:17 und sein jüngerer Bruder Christopher Zentarra gewann 21:15 (auf den zweiten Satz wurde wegen des klaren Ergebnisses verzichtet) gegen Michael Streit. Auch im Doppel ließen David Zentarra und Sven Walter sowie Marius Stupp und Christopher Zentarra nichts anbrennen, nachdem auch das Mannschaftsduell klar mit 21:14, 21:15 zugunsten des FFC Hagen entschieden wurde.

Platz neun in dem hochkarätig besetzten Turnier eroberte Flying Feet Haspe um Torben Nass, Max Duchene, Marcel Scheffel, Wolfgang Nass, während die Hasper Reserve mit Jan-Hendrik Ullrich, Nils Berndt, Nathalie Kröner, Richard Schönekäse Rang 13 bekleidete.



Kommentare
Aus dem Ressort
Ein Hobbysportler fährt in die Weltspitze
Radsport
Der Mountainbiker Marco Intravaia (26) schafft es erfolgreich, Beruf und Profisport unter einen Hut zu bekommen. Mit Hilfe seines Förderers Andre Walter (beide sind Mitglieder des Radsportvereins RSC Tretlager ) vollzog er den Wechsel ins Profilager.
Bei Sieg würden Neff 25 Tore reichen
Handball-Oberliga
In der Handball-Oberliga bestreitet der TuS Volmetal, neben Tabellenführer LIT Handball NSM die einzige noch ungeschlagene Mannschaft, am Samstag um 19.30 Uhr sein drittes Heimspiel. Gegner ist der Tabellenfünfte SG Handball Hamm II, während Ligarivale VfL Eintracht Hagen II bei der HSG...
Florian Hanakam trotzt Wellen, Gegenwind und Grillhitze
Triathlon
Der Temperatursturz von rund 25 Grad am vergangenen Wochenende auf gefühlte 5 Grad zuletzt in der Nacht ließ viele Zeitgenossen frösteln. Wer gerade erst aus dem sonnigen Hawaii zurückgekehrt ist, dem fällt die Umstellung besonders schwer. Andererseits sind für Florian Hanakam, der nach seinem Start...
Christof Kaschel gewinnt Bergzeitfahren des SSV Hagen
Radsport
220 Höhenmeter auf einer 5,55 Kilometer langen Strecke waren beim diesjährigen Bergzeitfahren des SSV Hagen zu bewältigen. Gestartet wurde in Priorei, das Ziel lag am Ortseingangsschild der Stadt Breckerfeld.
Unified-Ausbootung bewegt viele
Special Olympics
Mit dem Echo hatte man in Berlin mal gar nicht gerechnet. Nach der Berichterstattung über das enttäuschte integrative Hagener Basketball-Team Unfied, das nach seinem Sieg bei den Special Olympics nicht zu den Weltspielen nach Los Angeles reisen darf (wir berichteten), bescherten etliche Anrufe und...
Umfrage
Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

So haben unsere Leser abgestimmt

Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs. Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs.
18%
In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen. In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen.
10%
Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg. Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg.
73%
2219 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Phoenix Hagen gegen Bayern München
Bildgalerie
Basketball
FC schlägt TuS im Derby
Bildgalerie
Fußball
Eisbären siegen in Hagen
Bildgalerie
Basketball
Phoenix Hagen gegen Leeuwarden
Bildgalerie
Basketball