Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Federfußball

FFC Hagen schafft Rang fünf bei French Open

13.06.2012 | 16:39 Uhr

Hagen.  Schon nach dem Blick auf das Meldeergebnis war klar, dass es für die Federfußballer des FFC Hagen nahezu unmöglich werden würde, den im Vorjahr gewonnen Titel bei den French Open, den internationalen französischen Meisterschaften, zu verteidigen.

Denn erstmals reiste die Nationalmannschaft Chinas mit gleich zwei Auswahlteams ins nordfranzösische Canteleu an. Und die Asiaten belegten bei dem Sieben-Nationen-Turnier erwartungsgemäß die ersten beiden Plätze vor den ungarischen Teams aus Újszász und Borjard. Als bestes deutsches Team blieb David Zentarra, Marius Stupp, Olaf Völzmann und Christopher Zentarra, die noch durch Sven Walter vom TV Lipperode unterstützt wurden, „nur“ der fünfte Platz im Gesamtklassement.

In der Vorrunde des nach dem Davis-Cup-Prinzip mit je zwei Einzeln, zwei Doppeln und einem Mannschaftswettbewerb ausgetragenen Turniers setzte es eine erwartet klare 1:4 Niederlage gegen China, bei der es Christopher Zentarra und Marius Stupp vorbehalten war, den Ehrenpunkt zu markieren. In der zweiten Partie konnte dann Flying Feet Haspe II um Jan-Hendrik Ullrich, Nils Berndt, Nathalie Kröner und Richard Schönekäse locker mit 5:0 in die Knie gezwungen werden. In der Zwischenrunde konnte Chin Woo Bochum um FFC-Spieler Michael Kowallik ebenfalls mit 5:0 abgefertigt werden, ehe es eine knappe 2:3-Niederlage gegen Borjad aus Ungarn setzte, nachdem die Magyaren im Mannschaftswettbewerb knapp mit 21:18, 18:21, 21:19 die Oberhand behielten. Und auch gegen China II verkauften sich die Hagener beim 2:3 teuer, wobei Sven Walter im Einzel und im Doppel mit David Zentarra für die Ehrenpunkte sorgte.

In der Platzierungsrunde gab es dann einen klaren 5:0-Erfolg über eine französisch-griechische Spielgemeinschaft, ehe es im abschließenden Spiel um Platz fünf ein Wiedersehen mit Bochum gab. Hier besiegte David Zentarra im Einzel Michael Kowallik 21:11, 21:17 und sein jüngerer Bruder Christopher Zentarra gewann 21:15 (auf den zweiten Satz wurde wegen des klaren Ergebnisses verzichtet) gegen Michael Streit. Auch im Doppel ließen David Zentarra und Sven Walter sowie Marius Stupp und Christopher Zentarra nichts anbrennen, nachdem auch das Mannschaftsduell klar mit 21:14, 21:15 zugunsten des FFC Hagen entschieden wurde.

Platz neun in dem hochkarätig besetzten Turnier eroberte Flying Feet Haspe um Torben Nass, Max Duchene, Marcel Scheffel, Wolfgang Nass, während die Hasper Reserve mit Jan-Hendrik Ullrich, Nils Berndt, Nathalie Kröner, Richard Schönekäse Rang 13 bekleidete.


Kommentare
Aus dem Ressort
Phoenix Hagen gewinnt Duell für Defensiv-Fetischisten
Phoenix Hagen
So wenige Punkte wie am 30. Spieltag hat es in der Enervie-Arena - oft Schauplatz attraktiver Offensiv-Spektakel - in vier Jahren Basketball-Bundesliga bisher nie gegeben. Beim 66:63 (33:37) gegen die Fraport Skyliners bewies Phoenix Hagen, dass man auch defensiv geprägte Duelle gewinnen kann.
Wengern will Spitzenreiter Montag ärgern
Fußball-Bezirksliga
Ein spannender Ostermontag wartet in der Fußball-Bezirksliga: Am 27. Spieltag stehen mit den Begegnungen SpVg. Hagen 1911 gegen TSV Fichte Hagen und SC Berchum/Garenfeld gegen die TSG Herdecke gleich zwei Derbys an. Der TuS Wengern hat außerdem den Tabellenführer zu Gast.
Beruflich auf dem Rennrad unterwegs
Radsport
Tim Gebauer aus Herdecke ist Rennrad-Profi im Rad-Team Stölting. Das ist nicht immer leicht: Als Student brauch er eine Menge Disziplin, um Studium und Profisport unter einen Hut zu kriegen. Die nächsten zwei Jahre werden über seine Sportler-Karriere entscheiden.
Mit Serie könnte sich Hasper SV oben festsetzen
Fußball-Landesliga
Das Schlusslicht war kein Prüfstein, jetzt kommt der Tabellen-Vorletzte. Doch nach dem 13:1-Sieg beim Nachwuchs-Oldies-Mix des TuS Eving-Lindenhorst warnt Christian Hagemann vor dem nächsten Kontrahenten. „Wir müssen jeden Gegner ernst nehmen“, sagt der Coach von Fußball-Landesligist Hasper SV vor...
66:63 gegen Frankfurt - Phoenix bleibt im Playoff-Rennen
Phoenix Hagen
Zum ersten Mal überhaupt gewann Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen ein Heimspiel gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt. Nach dem mühsam erkämpften 66:63-Erfolg folgte die Ernüchterung: Der Vierpunkte-Rückstand zu den Teams auf den Rängen acht und neun bleibt bestehen.
Umfrage
Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

So haben unsere Leser abgestimmt

Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs. Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs.
18%
In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen. In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen.
10%
Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg. Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg.
73%
2219 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Phoenix siegt gegen Frankfurt
Bildgalerie
Basketball
Bamberg gewinnt in Hagen 81:72
Bildgalerie
Basketball
Training mit Phoenix-Basketballern
Bildgalerie
Leseraktion
Hagener Basketballer spielen Baseball
Bildgalerie
Kinderwunschaktion