Das aktuelle Wetter NRW 0°C
Kanu: Weltcup und Olympia-Quali

Hoff, Ems, Wylenzek – Der letzte Schritt

24.05.2012 | 20:28 Uhr
Funktionen
Hoff, Ems, Wylenzek – Der letzte Schritt
Nehmen Kurs auf London, Tomasz Wylenzek (r.) und Stefan Holtz. Foto: Ute Freise

Ihr Olympia-Ticket wollen und müssen die Essener Kanuten Max Hoff, Jonas Ems und Tomasz Wylenzek an diesem Wochenende beim „Heim-Weltcup“ auf der Duisburger Wedau lösen. Vor einer Woche beim Weltcup in Posen/Polen war die Entscheidung denkbar knapp verschoben wurde. „Ich bin zuversichtlich“, sagt KGE-Trainer Robert Berger. Es geht darum, sich gegen internationale Konkurrenz als bestes deutsches Boot zu präsentieren. 57 Nationen sind in Duisburg am Start.

Ihr Olympia-Ticket wollen und müssen die Essener Kanuten Max Hoff, Jonas Ems und Tomasz Wylenzek an diesem Wochenende beim „Heim-Weltcup“ auf der Duisburger Wedau lösen. Vor einer Woche beim Weltcup in Posen/Polen war die Entscheidung denkbar knapp verschoben wurde. „Ich bin zuversichtlich“, sagt KGE-Trainer Robert Berger. Es geht darum, sich gegen internationale Konkurrenz als bestes deutsches Boot zu präsentieren. 57 Nationen sind in Duisburg am Start.

Auf die Weltelite und Medaillengewinner von Posen trifft erneut Max Hoff im 1000-m-Einerkajak. Nachdem sein Finale in Posen nicht optimal gelaufen war, möchte er nun den Hauptkonkurrenten Adam van Koeverden (Kanada), Eirik Veraas Larsen (Norwegen) und Rene Poulsen (Dänemark) Paroli bieten. Aber auch die Konkurrenz aus Australien und Neuseeland ist nicht zu unterschätzen. „Ich hoffe, dass bei Max die Tagesform nun besser ist; die Anzeichen sind jedenfalls positiv“, findet Berger. Eine weitere Qualifikationsmöglichkeit hat Max Hoff im 1000-m-Viererkajak, was formal in Posen nicht möglich war. Dieses Flaggschiff, das laut Berger nur noch etwas „Feinabstimmung braucht“, wird sich vor allem mit den Ungarn messen müssen.

Greifbar nahe war die Olympiaqualifikation in Posen für Jonas Ems und Ronald Rauhe (Potsdam) im 200-m-Zweierkajak. Nur die Winzigkeit von 76/1000 Sekunden trennte das Duo von einer Medaille und damit der Erfüllung der hohen Verbandskriterien. Ohne interne Konkurrenz setzt der Verband auch in Duisburg auf Rauhe-Ems. „Das ist für die beiden machbar“, ist auch Chef-Bundestrainer Reiner Kießler von diesem Boot überzeugt.

Mehr als spannend gemacht hatten es am vergangenen Wochenende Tomasz Wylenzek und Stefan Holtz (Leipzig) im 1000-m-Zweiercanadier. Als Führende schon auf Olympiakurs schnappte ihnen mit einem überraschend starken Finish die verbandsinterne Konkurrenz Kuschela-Kretschmer (Potsdam) die direkte Qualifikation um 44/1000 Sekunden vor der Nasenspitze weg. Womit sich das Potsdamer Duo die Startberechtigung für Duisburg und ein erneutes Aufeinandertreffen gesichert hat. „Für mich sind Wylenzek-Holtz die Favoriten, zumal sie je in der nationalen Sichtung schon zweimal vorne gelegen haben. Aber unterschätzen darf man die jungen Potsdamer natürlich nicht“, sagt Berger, der versichert: „Tomek und Stefan werden es besser machen als in Posen und sich durchsetzen.“

Auch Torben Fröse ist in Duisburg am Start. Nach seinem Ausscheiden im 1000-m-Zweierkajak in Posen im direkten Vergleich mit den Olympiasiegern von Peking und späteren Weltcupsiegern Hollstein-Ihle (Neubrandenburg/ Magdeburg) paddelt er im Einer über 500-m und 1000-m. Man darf gespannt sein, wie sich der bei den nationalen Sichtungen hinter Max Hoff zweitschnellste 1000-m-Fahrer bewährt. Für die Niederlande dabei ist Eef Hazze, die national für die KGE startet.

Ute Freise

Kommentare
Aus dem Ressort
Tusem Essen fühlt sich gut vorbereitet auf Rückrunden-Start
Handball
Der letzte Test im Rahmen der WM-Pause hat Tusem-Trainer Mark Dragunski überzeugt. Gegner im Leistungszentrum war der Zweitliga-Rivalen TV Hüttenberg....
RWE siegt 5:0 in Hüls - Freiberger kommt wohl auf Leihbasis
Analyse
RWE-Stürmer Samuel Limbasan bat um Vertragsauflösung. Der "Neue", Kevin Freiberger, steht zurzeit beim Drittligisten VfL Osnabrück unter Vertrag.
SGS trotz 1:2 zufrieden
Frauen-Fußball
Trotzdem starkes Pressing gegen den dänischen Champions-League-Teilnehmer Fortuna Hjörring. Spielfluss ging bei beiden Teams nach der Pause verloren.
Kray mit dürftiger Generalprobe
Fußball
Mit einem dürftigen 2:2 gegen Oberligist SSVg Velbert beendete Fußball-Regionalligist FC Kray die Vorbereitung auf die Restrunde, in der für die...
Der ETB packt zu
Basketball
Basketball-Zweitligist (Pro A) ETB hat sich nach zwei Auswärtsniederlagen in Folge eindrucksvoll zurückgemeldet: Die Essener feierten einen klaren...
Fotos und Videos
Hallenmeisterschaft der FFL
Bildgalerie
Fußball-Freizeit-Liga
Die Emscherschule ist Meister
Bildgalerie
Schulbasketball
Niederwenigern in Essen Hallenkönig
Video
Stadtmeisterschaft
article
6691939
Hoff, Ems, Wylenzek – Der letzte Schritt
Hoff, Ems, Wylenzek – Der letzte Schritt
$description$
http://www.derwesten.de/wp/sport/lokalsport/essen/hoff-ems-wylenzek-der-letzte-schritt-id6691939.html
2012-05-24 20:28
Essen