Das aktuelle Wetter NRW 4°C
2. Basketball-Bundesliga

Pleite zum Auftakt

06.04.2012 | 20:00 Uhr
Pleite zum Auftakt

Düsseldorf. Aubrey Reese ist zurück. Doch auch mit dem 33-jährigen US-Amerikaner, der mit 43 Punkten im Match gegen den Nürnberger BC vor seiner langwierigen Knieverletzung den Pro-A-Saisonrekord aufgestellt hatte, mussten sich die Giants im ersten Play-off-Viertelfinalmatch der Serie Best-of-5 in der 2. Basketball-Bundesliga beim BV Chemnitz 99 mit 68:77 (25:29) geschlagen geben. Heute (18 Uhr, Karl-Hohmann-Straße) will die Mannschaft von Trainer Murat Didin mit den eigenen Fans im Rücken den Ausgleich erzielen, um den Sachsen nicht direkt zwei Matchbälle zu überlassen.

„Es war ein hartes, enges Spiel. Wir hatten viele Probleme in der Saison“, betonte Coach Didin nach der Niederlage. Diese sind jedoch nicht als Grund der Pleite zu sehen. Insgesamt war eine schwache Wurfquote im Match gegen die Chemnitzer der ausschlaggebende Punkt zu Gunsten der Sachsen. Es wurde das erwartete Duell der beiden besten Abwehrreihen der Liga. Bei beiden war die Defensive Trumpf. Doch während die Niners besonders auch aus der Nahdistanz eine starke Wurfquote von 73,3 Prozent aufwiesen, lag diese bei den Giganten nur bei schwachen 36,4. Besonders in der Schlussphase machte sich dieser Effizienz-Unterschied bemerkbar.

Schwaches Comebackvon Aubrey Reese

Auch bei Topstar Reese lief nicht viel zusammen. Bei seinem Comeback stand der Point Guard immerhin 21,28 Minuten auf dem Parkett, markierte für seine Verhältnisse jedoch nur mickrige 3 Zähler. „Für die beiden ist es nach der Verletzung nicht leicht, direkt alle zwei Tage zu spielen“, dämpfte Coach Murat Didin aus gutem Grund daher auch sogleich die Erwartungen vor der Rückkehr von Shooting Guard Philipp Friedel, der heute wohl auf das Parkett zurückkehren wird.

Von Beginn an diktierten die heimstarken Chemnitzer das Geschehen. Die Niners stellten sich in der Verteidigung immer wieder neu gegen die Giants ein. Bei einer hauchdünnen 22:21-Führung nach 15 Spielminuten schlug die Stunde von Takumi Ishizaki. Der starke Japaner machte fünf Punkte in Folge, während den Giganten einige Ballverluste unterliefen. Aubrey Reese half seiner Mannschaft mit zwei Freiwürfen vor dem Halbzeit-Buzzer noch, nur mit einem überschaubaren 25:29-Rückstand in die Kabine gehen zu müssen. Das dritte Viertel begannen die Giganten mit zwei verwandelten Freiwürfen von Corderro Bennett und glichen durch Rait Keerles nach 25 Minuten erstmals zum 37:37 aus. Doch die Sachsen reagierten und legten noch mal einen Gang zu. In der anschließenden Crunchtime trafen die Chemnitzer fast nach Belieben und stellten mit ihren getroffenen „Dreiern“ die Weichen frühzeitig auf Sieg.

Mareike Scheer



Kommentare
Aus dem Ressort
Maulkorb - Fortunas Soares lässt lieber Taten sprechen
Soares
Fortunas Abwehrspieler Bruno Soares stellt mit seinen zuletzt gezeigten starken Leistungen Trainer Oliver Reck vor eine denkbar schwere Entscheidung. Vor dem Montagsspiel gegen Greuther Fürth sind alle Innenverteidiger fit und man darf gespannt sein, wen der Coach aufbieten wird.
Die Düsseldorfer EG will auf Abstand gehen
Vorbericht
Die Düsseldorfer EG steht erstmals seit zwei Jahren wieder vor den beiden rheinischen Rivalen Köln und Krefeld. Diese Rolle wollen die Rot-Gelben so schnell nicht mehr hergeben. Am Freitag treten sie beim DEL-Schlusslicht Straubing Tigers an, am Sonntag kommen die Krefelder nach Düsseldorf.
Timo Bolls Form ist die Unbekannte
Tischtennis
Heute könnten die Borussen in Polen den Einzug ins Viertelfinale der Champions League schaffen
Manuel Strodel wird zum „Mr. Hattrick“ der DEG
Eishockey
Der 22-jährige DEG-Stürmer erzielte am Dienstagabend beim 5:2-Erfolg über die Eisbären Berlin seinen ersten Dreierpack im Profibereich. In der DNL war dem Youngster dieses Kunststück ebenfalls einmal gelungen.
Ist Verteidiger Bomheuer bei der Fortuna chancenlos?
Startelf
Adam Bodzek ist in Fortuna Düsseldorfs Abwehrreihe gesetzt. Daneben streiten sich Jonathan Tah und Bruno Soares um die freie Innenverteidigerposition. Abwehrspieler Dustin Bomheuer scheint keine Rolle in den Gedanken von Trainer Oliver Reck zu spielen. Es ist ein Vierkampf, der ein Dreikampf ist.
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

 
Fotos und Videos
RWE schlägt Fortuna 3:0
Bildgalerie
Regionalliga
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise