Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Deutsche Eishockey-Liga

Kein Catenaccio mit Catenacci

02.05.2012 | 22:00 Uhr
Kein Catenaccio mit Catenacci

Düsseldorf. Catenaccio bedeutet übersetzt aus dem Italienischen soviel wie Sperrkette oder Riegel. Im Sport, speziell im Fußball, wird es häufig als Name für das Spielsystem der heimischen Nationalmannschaft benutzt. Ob diese zugegebenermaßen unattraktive Spielweise der Squadra Azzurra nun auch den DEG-Fans droht?

Wohl eher nicht. Auch wenn sein Name es vermuten lassen würde, ist der neue Eishockey-Center Michael Catenacci (die NRZ berichtete bereits in der Mittwochsausgabe) kein Freund einer defensiven Gangart. Der 21-jährige Italo-Kanadier war in der abgelaufenen Saison nach dem deutschen U-20-Nationalspieler Tobias Rieder zweitbester Scorer der Kitchener Rangers in der kanadischen Juniorenliga OHL. In 68 Partien verbuchte der nur 1,70 Meter große Stürmer 32 Tore und gab 63 Vorlagen.

Sein bisheriger Verein teilte den Wechsel auf seiner Internetseite mit. DEG-Manager Walter Köberle will von einer Verpflichtung des von der NHL ungedrafteten Angreifers noch nichts wissen: „Michael Catenacci ist ein sehr interessanter Spieler – ein junger Center und Kapitän. Er würde gern zu uns kommen, aber viele wollen ihn und es ist noch kein Vertrag unterschrieben.“

Auf die Ontario Hockey League als Fundstelle eines neuen rot-gelben Kontingentspielers hätten allerdings wohl nur wenige getippt. Auch wenn aus dem Kitchener-Nachwuchs bereits Ex-DEG-Haudegen Ryan Ramsay sowie die in der DEL bekannten Bill Stewart, Dave McLlwain und Paul Traynor stammen. Beim DEG-Neustart stöbern Walter Köberle und Trainer Christian Brittig offenbar überall.

Übrigens: Marco Habermann und Bernhard Ebner sind bereits in Düsseldorf und wurden von Rückkehrer Jannik Woidtke durch die Altstadt geführt. Kommentar von Verteidiger Ebner: „Das erste Altbier haben wir zwar überlebt, aber das bayerische Bier schmeckt besser!“

Mareike Scheer


Kommentare
Aus dem Ressort
Borussen rechnen mit Aufstellungspoker
Tischtennis
Am Ostersonntag will der Rekordmeister im Play-off-Halbfinale den 3:1-Vorsprung aus Frickenhausen zum Endspieleinzug ausnutzen. Selbst eine Niederlage könnte reichen. ARD, WDR und der SWR berichten aus Grafenberg
Leistungsendspurt von Fortuna Düsseldorf kommt zu spät
Kommentar
Viel zu spät erst ist Fortuna Düsseldorf in der 2. Bundesliga aufgewacht. Die Versöhnungsphase der Mannschaft mit den Fans geht weiter. Und Interimscheftrainer Oliver Reck poliert mit dem fünften Erfolg im sechsten Spiel unter seiner Regie die eigene Visitenkarte weiter aus. Ein Kommentar.
Fortunas Ersatzkeeper Rensing bekam eine Belohnung
Rensing
Beim 3:0-Auswärtssieg von Fortuna Düsseldorf bekam Ersatztorhüter Michael Rensing in Sandhausen eine Belohnung. Interimstrainer Oliver Reck stellte den 29-jährigen Emsländer von Beginn an ins Tor. Im Zweikampf mit Fabian Giefer war’s erst der dritte Saisoneinsatz für den einstigen Bayern-Torsteher.
Michael Liendl überragte bei Fortuna mit zwei Treffern
Analyse
Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat sich aller Abstiegssorgen mit dem 3:0 beim SV Sandhausen entledigt. Das Verletzungspech bleibt dem Team von Interimstrainer Oliver Reck allerdings treu. Benschop zog sich im Hardtwald einen Muskelfaserriss zu, Fink sogar einen Kreuz- und Innenbandriss.
Nach 9300 Kilometern: Filmen und siegen!
A-Juniorenfußball
Japanische Hochschulauswahl setzte sich zum Start bei der U-19-Champions-Trophy gegen die Fortuna durch und will den erst im Vorjahr erstmals gewonnenen Charly-Meyer-Wanderpokal offensichtlich nicht so schnell wiederhergeben. BV 04 unterlag Leverkusen. Am Ostersamstag geht es um 9.30 Uhr weiter.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
0:2 gegen Pauli
Bildgalerie
2. Liga
DEG vs. Wolfsburg
Bildgalerie
Eishockey
1:1 gegen Union Berlin
Bildgalerie
Fortuna
9. PSD Hallen Meeting
Bildgalerie
Leichtathletik