Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Kommentar

Fortuna-Platzstürmer müssten für ihren Unsinn bezahlen

29.05.2012 | 07:00 Uhr
Fortuna-Platzstürmer müssten für ihren Unsinn bezahlen
Schon vor dem Ende des Spiels stürmten hunderte von Fans den Spielrasen in der Düsseldorfer Fußball-Arena.Foto: imago

Düsseldorf.  Es hätte eine schöne Aufstiegsfeier werden können. Doch jetzt wird das Relegationsspiel der Fortuna teuer zu stehen bekommen. Eigentlich müsste alle diejenigen die Kosten dafür tragen, die schon vor Ende der Partie einen Schlusspfiff gehört haben wollen.

Genau zehn Tage lang hielten die meisten Fortuna-Fans den Atem an. Die durchdringende Freude daran, mit 2:1 und 2:2 gegen Hertha BSC in die Fußball-Bundesliga aufgestiegen zu sein, hatten einige ganz besonders Eilige durch einen unsinnigen Platzsturm verdorben.

Das identische Urteil von Sport- und Bundesgericht des DFB konnte nicht anders lauten. Das Rückspiel in der Arena endete nur gefühlt irregulär. Handfeste Beweise hatte Hertha nicht liefern können.

Fortuna Düsseldorf wird auf den Rechnungen sitzen bleiben

Lange Sitzungen an der Otto-Fleck-Schneise sind damit aber nicht beendet. Erstens grübelt Hertha mit seinen Mitgliedern am Dienstag ernsthaft über den (unnützen) Gang zum DFB-Schiedsgericht. Dazu dürfte die brillante Kassenbilanz der Saison von Finanzvorstand Paul Jäger durch die zu erwartende Strafe seitens des DFB-Kontrollausschusses empfindlich torpediert werden. Inklusive einem zu erwartenden Geisterspiel zum Bundesliga-Start.

Eigentlich müssten all jene zur Kasse gebeten werden , die am Dienstag vor zwei Wochen vorgaben, einen Hertha-Torabstoß als Schlusspfiff interpretiert zu haben. Man muss kein Prophet sein, wenn man behauptet: Paul Jäger wird auf den saftigen Rechnungen aus Frankfurt sitzen bleiben.

Michael Ryberg

Kommentare
29.05.2012
20:49
Fortuna-Platzstürmer müssten für ihren Unsinn bezahlen
von joel2009 | #10

Für mich, hätte das Spiel in der 92. Minute abgebrochen werden müssen, denn von da an versammelten sich immer mehr Fans am Spielfeldrand und genau das...
Weiterlesen

1 Antwort
Fortuna-Platzstürmer müssten für ihren Unsinn bezahlen
von EnigmaDO | #10-1

Das ist die Hertha aber auch zur Hälfte selber schuld. Wenn deren Fans meinen mit Pyrotechnik herumzuwerfen, hätte klar sein müssen dass das Spiel unterbrochen wird. Abgebrochen und als Geisterspiel fortgesetzt wäre noch besser gewesen. Dann hätte die breite Masse der Vereinsfankollegen den Chaoten in "ruhigen" Tönen die Leviten gelesen.

Funktionen
Aus dem Ressort
Sorge um Bolly zum Trainingslager-Start der Fortuna
Fortuna-Trainingslager
Mathis Bolly musste das erste Training in Maria Alm abbrechen. Tim Wiesner und Kaan Akca traten die Reise nach Österreich verletzungsbedingt nicht an.
Iyoha lebt seinen „riesigen Fußball-Traum“ bei Fortuna
Rund um Fortuna
Fortunas Nachwuchsstürmer Emmanuel Iyoha trainiert auch in Österreich mit den Profis. Bislang hat der 17-Jährige in fast allen Testspielen getroffen.
Niki Mondt bleibt bei der DEG - in einer Doppelfunktion
Mondt
Der 36-Jährige erhält einen Einjahresvertrag und wird künftig nicht nur als Spieler eingesetzt, sondern auch im organisatorischen Bereich tätig sein.
Van Duinen trifft direkt beim Debüt für die Fortuna
Testspiel
Der Angreifer unterstreicht beim Test gegen Salmrohr (6:0) seine Kaltschnäuzigkeit und erzielt in seinem ersten Spiel im Fortuna-Dress ein Tor.
Die DEG startet schon wieder in Wolfsburg in die DEL-Saison
Spielplan
Düsseldorf startet wie 2014 in Wolfsburg. Ein gutes Omen? Von 26 Heimspielen steigen im Rather Dome allerdings nur sechs an einem Freitag.
Fotos und Videos
article
6703669
Fortuna-Platzstürmer müssten für ihren Unsinn bezahlen
Fortuna-Platzstürmer müssten für ihren Unsinn bezahlen
$description$
http://www.derwesten.de/wp/sport/lokalsport/duesseldorf/fortuna-platzstuermer-muessten-fuer-ihren-unsinn-bezahlen-id6703669.html
2012-05-29 07:00
Düsseldorf