Das aktuelle Wetter NRW 10°C
EM 2012

Wettskandal - Verzichtet Italien auf die EM-Teilnahme?

01.06.2012 | 12:42 Uhr
Wettskandal - Verzichtet Italien auf die EM-Teilnahme?
Soll knapp zwei Millionen Euro in Wettgeschäfte investiert haben: Italiens Nationaltorhüter Gianluigi Buffon.Foto: imago

Rom.   Der Wettskandal im italienischen Fußball könnte nun auch das EM-Aus für die Squadra Azzurra bedeuten. Italiens Nationaltrainer Cesare Prandelli hält einen Verzicht auf die Teilnahme an der Europameisterschaft für möglich - zum "Wohle des italienischen Fußballs". Nur eine Provokation?

Cesare Prandelli sprach ruhig und entschlossen, doch seine Worte bargen Sprengkraft. "Wenn man uns sagen würde, dass die Nationalmannschaft für das Wohl des italienischen Fußballs nicht an der EM teilnehmen sollte, wäre es für mich kein Problem. Es gibt Wichtigeres", sagte der Nationalcoach Italiens. Eine EM ohne Italien? Die EURO ohne den viermaligen Weltmeister? So weit wird es nicht kommen. Prandellis Worte waren wahrscheinlich nur blanke Provokation.

Der Trainer der Squadra Azzurra ist es leid, dass die Vorbereitung seiner Mannschaft auf ihr EM-Auftaktspiel gegen Titelverteidiger Spanien in Danzig am 10. Juni von immer neuen Enthüllungen und Gerüchten im jüngsten italienischen Wett- und Manipulationsskandal gestört wird. Erst die Razzia im Trainingslager am Pfingstmontag, in deren Folge Prandelli Nationalspieler Domenico Criscito wegen des Verdachts auf Sportbetrugs aus dem Kader streichen musste. Dann die Anschuldigungen gegen Verteidiger Leonardo Bonucci. Und jetzt noch die Vorwürfe gegen Kapitän Gianluigi Buffon . "Basta!", rief Prandelli da verärgert.

Gianluigi Buffon soll knapp zwei Millionen Euro in Fußball-Wetten investiert haben

Wobei Buffons Name gar nicht im Zusammenhang mit den angeblich verschobenen Spielen genannt wurde. Dem 34-Jährigen wurde mal wieder seine Wettleidenschaft zum Verhängnis. Schon 2006, als Italien zuletzt von einem Wettskandal epischen Ausmaßes erschüttert wurde, stand er im Blickpunkt. Damals konnte er beweisen, dass die beanstandeten 10.000 Euro von seinem Konto nicht für Wetten abgebucht wurden. Diesmal geht es um stattliche 1,58 Millionen Euro, die ein Tabakhändler und Wettanbieter in Parma von Buffon erhalten haben soll.

Juve-Präsident Andrea Agnelli sprang seinem Torhüter zur Seite. "Buffon ist ein absolut ehrlicher Sportler, gegen ihn laufen keine Ermittlungen ", betonte er. Doch Sportwetten sind italienischen Profis verboten. Eine Vorladung durch die Finanzbehörden hat Buffon gleichwohl nicht zu befürchten. "Das würde die EM-Vorbereitung stören", sagte der ermittelnde Staatsanwalt Roberto Di Martino, der dem Calcio eine "verheerende ethische Verschmutzung" attestierte.

Prandelli sorgt sich derweil um Buffons Gemüt. "Buffon ist stark und eine große Persönlichkeit. Auch er kann jedoch von einer derart schwierigen Phase belastet werden", sagte er. Der Anwalt des Weltklassetorhüters mutmaßte indes, sein Mandant sei nur ins Visier der Ermittler geraten, weil er die Behörden im Zusammenhang mit der Razzia im Trainingslager kritisiert hatte. "Ein Spieler wird von den Ermittlern befragt und die Journalisten kennen den Inhalt schon nach zehn Minuten. Das ist eine Schande", sagte Buffon am Mittwoch.

Beschuldigter Criscito fühlt sich als Sündenbock beleidigt

Criscito stritt derweil die Vorwürfe gegen seine Person energisch ab. "Ich empfinde Wut, weil ich als Sündenbock für etwas benutzt werde, das mich nicht betrifft. Ich habe ein reines Gewissen", sagte der 25-Jährige der Gazzetta dello Sport. Die Ermittlungen seien "kein Schuldbeweis" - genausowenig wie die Fotos, die ihn mit drei mutmaßlichen Mitgliedern eines illegalen Wettrings zeigen. "Ich habe lediglich mit drei Tifosi gesprochen, wie ich es oft tue." Nach Klärung der Vorwürfe werde er bald ins Nationalteam zurückkehren.

Criscitos Rückkehr in den EM-Kader ist aber ebenso ausgeschlossen wie ein Verzicht der Squadra. Den Tifosi macht der Skandal sogar Mut für die EURO . 1982 und 2006, als der Calcio ebenfalls im Sumpf versank, gewann Italien die WM...

sid

Kommentare
01.06.2012
13:44
Wettskandal - Verzichtet Italien auf die EM-Teilnahme?
von roethomaxx | #4

Die Verstöße gegen die Menschenrechte in der Ukraine und eine große Fußballnation im Wettsumpf? Sagt die EM 2012 ab, denn die Vorzeichen sind einfach...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Bayern nach Messi-Gala vor Halbfinal-K.o.
Fußball
Ein genialer Lionel Messi hat Pep Guardiola und den FC Bayern mitten ins Herz getroffen. Nach dem 0:3 (0:0) der Münchner bei der emotionalen Rückkehr...
Bayern braucht laut Müller jetzt "eine Fußball-Sensation"
Stimmen
Nach der 0:3-Niederlage gegen Barcelona in der Champions League stehen die Karten für ein Weiterkommen des FC Bayern schlecht. Stimmen zum Spiel.
Lionel Messi kann aus Kleinigkeiten Großes entstehen lassen
Kommentar
München verlor am Ende deutlich. Schuld daran war beim 0:3 in Barcelona allerdings nur eine winzige Unaufmerksamkeit. Und Lionel Messi. Ein Kommentar.
Messi überholt Ronaldo in Torschützenliste der Königsklasse
Tor-Rekord
Durch zwei Tore gegen die Bayern liegt Barcelonas Lionel Messi in der Bestenliste der Champions-League-Torschützen wieder vor Reals Cristiano Ronaldo.
Messi schenkt Barça den alten Zauber - 3:0 gegen die Bayern
Champions League
Lange hielt der FCB die Null im Camp Nou, dann legte Messi los: Der Argentinier stellte mit einem Doppelschlag die Weichen für den klaren Barca-Sieg.
article
6718292
Wettskandal - Verzichtet Italien auf die EM-Teilnahme?
Wettskandal - Verzichtet Italien auf die EM-Teilnahme?
$description$
http://www.derwesten.de/wp/sport/fussball/wettskandal-verzichtet-italien-auf-die-em-teilnahme-id6718292.html
2012-06-01 12:42
Fussball, EM, Italien, Wettskandal
Fußball