Das aktuelle Wetter NRW 10°C
EM 2012

Wettskandal - Verzichtet Italien auf die EM-Teilnahme?

01.06.2012 | 12:42 Uhr
Wettskandal - Verzichtet Italien auf die EM-Teilnahme?
Soll knapp zwei Millionen Euro in Wettgeschäfte investiert haben: Italiens Nationaltorhüter Gianluigi Buffon.Foto: imago

Rom.   Der Wettskandal im italienischen Fußball könnte nun auch das EM-Aus für die Squadra Azzurra bedeuten. Italiens Nationaltrainer Cesare Prandelli hält einen Verzicht auf die Teilnahme an der Europameisterschaft für möglich - zum "Wohle des italienischen Fußballs". Nur eine Provokation?

Cesare Prandelli sprach ruhig und entschlossen, doch seine Worte bargen Sprengkraft. "Wenn man uns sagen würde, dass die Nationalmannschaft für das Wohl des italienischen Fußballs nicht an der EM teilnehmen sollte, wäre es für mich kein Problem. Es gibt Wichtigeres", sagte der Nationalcoach Italiens. Eine EM ohne Italien? Die EURO ohne den viermaligen Weltmeister? So weit wird es nicht kommen. Prandellis Worte waren wahrscheinlich nur blanke Provokation.

Der Trainer der Squadra Azzurra ist es leid, dass die Vorbereitung seiner Mannschaft auf ihr EM-Auftaktspiel gegen Titelverteidiger Spanien in Danzig am 10. Juni von immer neuen Enthüllungen und Gerüchten im jüngsten italienischen Wett- und Manipulationsskandal gestört wird. Erst die Razzia im Trainingslager am Pfingstmontag, in deren Folge Prandelli Nationalspieler Domenico Criscito wegen des Verdachts auf Sportbetrugs aus dem Kader streichen musste. Dann die Anschuldigungen gegen Verteidiger Leonardo Bonucci. Und jetzt noch die Vorwürfe gegen Kapitän Gianluigi Buffon . "Basta!", rief Prandelli da verärgert.

Gianluigi Buffon soll knapp zwei Millionen Euro in Fußball-Wetten investiert haben

Wobei Buffons Name gar nicht im Zusammenhang mit den angeblich verschobenen Spielen genannt wurde. Dem 34-Jährigen wurde mal wieder seine Wettleidenschaft zum Verhängnis. Schon 2006, als Italien zuletzt von einem Wettskandal epischen Ausmaßes erschüttert wurde, stand er im Blickpunkt. Damals konnte er beweisen, dass die beanstandeten 10.000 Euro von seinem Konto nicht für Wetten abgebucht wurden. Diesmal geht es um stattliche 1,58 Millionen Euro, die ein Tabakhändler und Wettanbieter in Parma von Buffon erhalten haben soll.

Juve-Präsident Andrea Agnelli sprang seinem Torhüter zur Seite. "Buffon ist ein absolut ehrlicher Sportler, gegen ihn laufen keine Ermittlungen ", betonte er. Doch Sportwetten sind italienischen Profis verboten. Eine Vorladung durch die Finanzbehörden hat Buffon gleichwohl nicht zu befürchten. "Das würde die EM-Vorbereitung stören", sagte der ermittelnde Staatsanwalt Roberto Di Martino, der dem Calcio eine "verheerende ethische Verschmutzung" attestierte.

Prandelli sorgt sich derweil um Buffons Gemüt. "Buffon ist stark und eine große Persönlichkeit. Auch er kann jedoch von einer derart schwierigen Phase belastet werden", sagte er. Der Anwalt des Weltklassetorhüters mutmaßte indes, sein Mandant sei nur ins Visier der Ermittler geraten, weil er die Behörden im Zusammenhang mit der Razzia im Trainingslager kritisiert hatte. "Ein Spieler wird von den Ermittlern befragt und die Journalisten kennen den Inhalt schon nach zehn Minuten. Das ist eine Schande", sagte Buffon am Mittwoch.

Beschuldigter Criscito fühlt sich als Sündenbock beleidigt

Criscito stritt derweil die Vorwürfe gegen seine Person energisch ab. "Ich empfinde Wut, weil ich als Sündenbock für etwas benutzt werde, das mich nicht betrifft. Ich habe ein reines Gewissen", sagte der 25-Jährige der Gazzetta dello Sport. Die Ermittlungen seien "kein Schuldbeweis" - genausowenig wie die Fotos, die ihn mit drei mutmaßlichen Mitgliedern eines illegalen Wettrings zeigen. "Ich habe lediglich mit drei Tifosi gesprochen, wie ich es oft tue." Nach Klärung der Vorwürfe werde er bald ins Nationalteam zurückkehren.

Criscitos Rückkehr in den EM-Kader ist aber ebenso ausgeschlossen wie ein Verzicht der Squadra. Den Tifosi macht der Skandal sogar Mut für die EURO . 1982 und 2006, als der Calcio ebenfalls im Sumpf versank, gewann Italien die WM...

sid



Kommentare
02.06.2012
11:05
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

01.06.2012
15:59
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Wettskandal - Verzichtet Italien auf die EM-Teilnahme?
von Freakyyy | #5-1

du Quatschkopf , weswegen wurde damals den Jugoslawien ausgeschlossen ?

01.06.2012
13:44
Wettskandal - Verzichtet Italien auf die EM-Teilnahme?
von roethomaxx | #4

Die Verstöße gegen die Menschenrechte in der Ukraine und eine große Fußballnation im Wettsumpf? Sagt die EM 2012 ab, denn die Vorzeichen sind einfach zu schlecht!

01.06.2012
13:38
Wettskandal - Verzichtet Italien auf die EM-Teilnahme?
von campe | #3

Das klingt gefährlich.
Ich kann mich noch erinnern, vor der WM 2006 gab es einen ähnlichen Skandal.
Auch damals kamen Gerüchte auf ob die Italiener überhaupt am Turnier teilnehmen werden oder ob sie ausgeschlossen werden sollen.
Das Ende ist bekannt.
Italien war dabei und wurde trotz,oder gerade wegen, des ganzen Trubels Weltmeister.

2 Antworten
Wettskandal - Verzichtet Italien auf die EM-Teilnahme?
von jcm | #3-1

Nach der WM wurde dann noch der Berlustconi-Club AC Mailand von dem in 1. Instanz verkündeten Gang in Liga zwo begnadigt. Trotz des anstelle dafür verhängten Punkteabzugs wurden sie Meister und im folgenden Jahr CL-Sieger.

Auch die viel drastischere Bestrafung von Juventus wurde zweitinstanzlich so stark verwässert, dass sie in keinem angemessenen Verhältnis zur Straftat mehr stand.

Wenn das kein Grund war, kriminell weiter zu machen wie zuvor, dann weiß ich nicht...

Wettskandal - Verzichtet Italien auf die EM-Teilnahme?
von campe | #3-2

Ja das sehe ich genauso wie Du.

01.06.2012
13:14
Wettskandal - Verzichtet Italien auf die EM-Teilnahme?
von mirap | #2

frage(ohne genaueres wissen): wenn buffon NICHT auf spiele mit sich selbst gewettet haben sollte....wo ist dann das problem?

3 Antworten
Wettskandal - Verzichtet Italien auf die EM-Teilnahme?
von Koenigsblau204 | #2-1

Fußballer dürfen generell nicht an Wetten teilnehmen. Das ist zumindest in Deutschland durch den DFB geregelt, wahrscheinlich ist das bei allen UEFA-Mitgliedern so geregelt.

Zu sehen derzeit in einem Fall bei Rot-Weiss Essen. Drei Spieler haben "nur" Insiderwissen weitergegeben (das RWE nicht in Bestbesetzung antreten wird), auf das Dritte gegen das Spiel der Essener gegen die Dortmunder Reserve gesetzt haben; obwohl selber nicht gewettet war eine fristlose Kündigung das Resultat.

Wettskandal - Verzichtet Italien auf die EM-Teilnahme?
von xdiexgedankenxsinnfreix | #2-2

Hallo, mein geschätzter Schimpfgegner,
sicherlich ist auch ein Grund, daß die Spieler ja untereinander Kontakt haben, und so Informationen fließen. Wer gerade nicht bei der Sache ist, weil seine Frau vom Mannschaftsarzt "behandelt" wird, wer doch nicht rechtzeitig gesund wird, usw.
Aber ich habe schon Bulitrainer am Toto auf der Trabrennbahn gesehen, die am Renntag mal eben ein durchschnittliches Einkommen versemmeln.
Muß ein Profi also unbedingt in der eigenen Sportart wetten, solange er aktiv ist?
Also dann, schreib mal wieder was wurstiges, damitg ich mich über Dich ärgern kann!
Bis dahin, schönes Wochenende.

Wettskandal - Verzichtet Italien auf die EM-Teilnahme?
von jmeller | #2-3

Aus dem Artikel:

"Doch Sportwetten sind italienischen Profis verboten."

01.06.2012
13:02
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Wettskandal - Verzichtet Italien auf die EM-Teilnahme?
von ChristianausEN | #1-1

[bezog sich auf entfernten Beitrag]

Aus dem Ressort
"Der helle Wahnsinn" - Hummels kann BVB-Krise nicht erklären
BVB-Stimmen
Königsklasse hui, Alltagsgeschäft pfui. Nach vier Niederlagen in Serie - der fünften aus den letzten sechs Spielen - versteht Borussia Dortmund die Bundesliga-Welt nicht mehr. Bender spricht von einer "neuen Situation" für die Borussia, über Saisonziele will Marco Reus nicht reden. Die Stimmen.
St. Pauli kassiert deftige Heimpleite gegen den KSC - 0:4
2. Bundesliga
Der FC St. Pauli bleibt kleben im Tabellenkeller der 2. Fußball-Bundesliga. Die Hamburger verloren am 11. Spieltag ihr Heimspiel gegen den Karlsruher SC klar und deutlich mit 0:4. Hiroki Yamada (18., 89.), Rouwen Hennnings (31.) und Selcuk Alibaz (80.) erzielten die Treffer für den KSC.
Real Madrid zurück im Rennen - 3:1 über Barça im Clásico
Clásico
Real Madrid hat den 229. Clasico gewonnen und Spitzenreiter FC Barcelona die erste Saison-Niederlage in der spanischen Fußball-Meisterschaft zugefügt. Die Königlichen kamen am Samstag nach Toren von Ronaldo, Pepe und Benzema zu einem 3:1 und rückten damit zumindest für 24 Stunden auf Platz zwei vor.
Warum Zorc nicht über die BVB-Saisonziele sprechen will
Zorc
Der Frust ist groß bei Borussia Dortmund. Gegen Hannover 96 setzte es die vierte Niederlage in Folge für den BVB – Neuland für den Klub in der jüngeren Vereinsgeschichte. Michael Zorc will nicht mehr über das Saisonziel Champions League sprechen. Fünf Fragen an den Sportdirektor.
Erste Pleite für Di Matteo - Schalke mit 0:1 in Leverkusen
9. Spieltag
Schalkes neuer Trainer Roberto Di Matteo musste beim Auswärtsspiel in Leverkusen die erste Pleite bei seinem neuen Klub einstecken. Bei der Werkself unterlagen die Königsblauen mit 0:1. Hakan Calhanoglu erzielte das Tor des Tages mit einem Traum-Freistoß.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?